Wahlkampf-Start

08. Januar 2018 11:35; Akt: 09.01.2018 16:57 Print

ÖVP gibt die "Absolute" in Niederösterreich auf

"Die Absolute nicht mehr erreichbar". Das sagt Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) zum Wahlkampf-Auftakt im Land.

ÖVP-Spitzenkandidatin Johanna Mikl-Leitner hat erstmals zu ihrem Wahlziel Stellung genommen. (Quelle: APA-Videoplattform)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Niederösterreichs Landeshauptfrau und ÖVP-Spitzenkandidatin Johanna Mikl-Leitner hat erstmals zu ihrem Wahlziel Stellung genommen. Laut Mikl-Leitner ist "eine absolute Mehrheit heute nicht mehr erreichbar".

Umfrage
Ist die Volkspartei Niederösterreich Ihr Favorit für die Landtagswahl 2018?
14 %
26 %
49 %
6 %
5 %
Insgesamt 102 Teilnehmer

Das sagte sie gegenüber dem "ORF" beim Start des Konvois für den Landtagswahlkampf vor dem Landhaus in St.Pölten.

"Kraft und Stärke der Grünen"

Auch die Grünen sind bereits aktiv. Mit einer Zugfahrt nach Wien haben die Grünen am Sonntag offiziell den Wahlkampf gestartet.

Die grüne Spitzenkandidatin Helga Krismer will ihre Partei als Kontrollinstanz positionieren und hofft auf "Kraft und Stärke der Grünen, wie es noch nie war".

Die Grünen wollen in Niederösterreich vor allem die Einführung des 365-Euro-Jahrestickets für alle Öffis umsetzen und damit für Klimaschutz bei gleichzeitig günstiger Mobilität für alle sorgen.


Kampf um Platz 2

Die SPÖ Niederösterreich hat bereits am Samstag den Wahlkampf für die Landtagswahl gestartet. Etwa 1.500 Gäste, Mitglieder und Funktionäre haben sich im Veranstaltungszentrum (VAZ) versammelt, darunter auch Bundesparteivorsitzender Christian Kern. Er und auch SPÖ-Spitzenkandidat Franz Schnabl haben die ÖVP-FPÖ-Bundesregierung heftig kritisiert. In Niederösterreich wollen die Sozialdemokraten die absolute Mehrheit der ÖVP brechen.


Die FPÖ Niederösterreich hat mittlerweile dafür ihr Wahlziel nach oben korrigiert: Man will die SPÖ von Platz zwei verdrängen, selbst Zweiter im Land werden. Die Sozialdemokraten bleiben jedoch bei ihrem Ziel, den Platz zwei zu halten.


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Günther Prien am 08.01.2018 13:59 Report Diesen Beitrag melden

    Naja gut...

    aber das ist logisch, daß keiner diese Mikl-Leitner wählen will....die ist ja zum Davonlaufen !!

  • Patriot5611 am 08.01.2018 12:58 Report Diesen Beitrag melden

    Meine NÖ-Prognose

    Die einzigen die wirklich zugewinnen werden sind die Blauen. Rot und Grün werden massiv verlieren - Rot noch mehr als Grün.

  • ihr müssts froh sein am 08.01.2018 12:40 Report Diesen Beitrag melden

    wenns überhaupt noch im landtag

    vertreten seid's, aber die grünlinge werden euch schon den steigbügel halten. sofern die nicht - und das hoffe ich sehr - im nirvana verschwinden.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hackler am 08.01.2018 18:05 Report Diesen Beitrag melden

    Später nicht jammern

    Nach den ganzen Vorschlägen was die ÖVP-FPÖ mit den Österreichern vorhaben und wenn die Össis wieder diese Parteien wählen dann habt ich es sowieso nicht besser verdient und später nicht jammern wenn man euch euer Eigentum wegnimmt solltet ihr in der Mindestishcerung landen nach dem Arbeitslosengeld.

  • Spartacus am 08.01.2018 16:02 Report Diesen Beitrag melden

    Nein zu ÖVP und FPÖ.

    Niederösterreich hat im Verhältnis zur Einwohnerzahl mehr Schulden als Wien. Hunderttausende Niederösterreicher-innen müssen in Wien arbeiten weil sie in Niederösterreich keinen Job finden, obwohl dort doch die ach so wirtschaftskompetente ÖVP regiert. In Niederösterreich gibt es keinen gratis Kindergarten wie in Wien. Für ihr unsoziales arbeiterfeindliches Regierungsprogramm haben sich ÖVP und FPÖ bei jeder Wahl einen Denkzettel verdient. Ja zu CETA, Abschaffung der Notstandshilfe...- Nein zu ÖVP und FPÖ. SPÖ und Grüne sind das kleinere Übel.

    • Pussy am 08.01.2018 17:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Spartacus

      Die NÖ fahren gerne nach Wien weil sie da mehr verdienen , die Wiener ziehen nach NÖ und arbeiten weiter in Wien

    einklappen einklappen
  • Günther Prien am 08.01.2018 13:59 Report Diesen Beitrag melden

    Naja gut...

    aber das ist logisch, daß keiner diese Mikl-Leitner wählen will....die ist ja zum Davonlaufen !!

  • Patriot5611 am 08.01.2018 12:58 Report Diesen Beitrag melden

    Meine NÖ-Prognose

    Die einzigen die wirklich zugewinnen werden sind die Blauen. Rot und Grün werden massiv verlieren - Rot noch mehr als Grün.

  • ihr müssts froh sein am 08.01.2018 12:40 Report Diesen Beitrag melden

    wenns überhaupt noch im landtag

    vertreten seid's, aber die grünlinge werden euch schon den steigbügel halten. sofern die nicht - und das hoffe ich sehr - im nirvana verschwinden.