Politik Backstage

16. November 2017 11:16; Akt: 17.11.2017 09:10 Print

Warum Rupprechter nicht an Übersiedlung rüttelt

Hier zu lesen: Das Umweltbundesamt muss übersiedeln, bleibt Minister Rupprechter hart +++ Was Neos-Mandatar Schellhorn kocht

Rupprechter in Bonn mit kleinen Piraten. (Bild: Robert Strasser)

Rupprechter in Bonn mit kleinen Piraten. (Bild: Robert Strasser)

Zum Liveticker im Popup
Zum Thema
Fehler gesehen?

(red)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Rolf am 07.08.2017 08:48 Report Diesen Beitrag melden

    "Holen Sie sich, was Ihnen zusteht"

    Sorry, aber jedes Mal wenn ich den Spruch lese, kommt mir das - entschuldigt den Ausdruck - Kotzen. Denn ich zahl dafür, mir steht nichts zu.

    einklappen einklappen
  • Bertl K, am 06.08.2017 09:58 Report Diesen Beitrag melden

    Krawatten-Zwist mit der EU

    Auch daran erkennt man, wie sinnfrei und selbstsüchtig diese Union in Wahrheit ist ! Doskozil wusste schon warum er dem Treffen der Roten fernblieb, da dort der selbe laue Kakao wie in Brüssel serviert wurde- Tja und der BP, ging und geht sowieso niemanden ab, wie auch seine Beliebtsheitswerte in allen Umfragen 2% beweisen ! Wir haben am 15.10. eine seltene Chance, das zu ändern. Nutzen wir diese doch endlich, statt danach wieder zu jammern !!!

  • Sepp am 23.08.2017 10:12 Report Diesen Beitrag melden

    Unfähig

    Kern war schon bei der ÖBB unfähig.

Die neusten Leser-Kommentare

  • karin am 30.08.2017 08:29 Report Diesen Beitrag melden

    Freunderlwirtschaft

    Bezüglich Postenschacherei: es ist Gang und Gäbe, dass man Stellen intern besetzt. Da bekommt aber selbst der/die Unfähigste die Stelle, selbst wenn andere Qualifizierter sind. Dann wird eine fiktive Ausschreibung erstellt und Bewerber umsonst eingeladen, obwohl die Stelle schon selbst vergeben ist. Das wird selbst bei "kleinen" Posten so gehandhabt... Eine Frechheit sowas! Aber wem soll man sowas schon erzählen? Es weiß jeder bescheid, aber keiner änderts...

  • myopinion am 29.08.2017 14:36 Report Diesen Beitrag melden

    Inakzeptabel

    Diese Job Beschaffung nach Ende der Politkarriere ist ein unglaublicher Hohn für jeden, der selber Arbeit suchen muss. Ich muss auch selber schauen, ob ich einen neuen Job finde und werde dabei knallhart an meinem Alter und meiner Qualifikation gemessen. Im Durchschnitt hat man auch ein paar hundert Mitbewerber. Warum haben Politiker immer solche Privilegien? Für mich inakzeptabel.

    • karin am 30.08.2017 08:26 Report Diesen Beitrag melden

      Da stimm ich zu

      Die Frechheit ist das die Politiker mehrere Jobs haben und im hohen Alter noch für-sie-geschaffene Stellen erhalten. Sie nehmen anderen die Stellen weg, die eine Arbeit benötigen würden...

    einklappen einklappen
  • Pferdetaxi am 23.08.2017 22:38 Report Diesen Beitrag melden

    Holen Sie sich, was Ihnen zusteht!

    Wo bitte kann ich mir als allererstes den von Ederer versprochenen EU-Tausender abholen?

  • Sepp am 23.08.2017 10:12 Report Diesen Beitrag melden

    Unfähig

    Kern war schon bei der ÖBB unfähig.

  • Tom.N. am 22.08.2017 19:55 Report Diesen Beitrag melden

    Muss das sein

    Diese Jungs sind etwas peinlich . Müssen ihre Väter verteidigen .