Schulreform

26. August 2012 20:18; Akt: 27.08.2012 01:02 Print

Umfrage: Weniger Latein, mehr Deutsch!

Heute in einer Woche startet in Ostösterreich das neue Schuljahr. Eine "Karmasin"-Umfrage für "Heute" zeigt, wie sich die Österreicher den Stundenplan der Zukunft wünschen (500 Befragte). Was ist wichtig, was weniger?

Fehler gesehen?

Heute in einer Woche startet  in Ostösterreich das neue Schuljahr. Eine "Karmasin"-Umfrage für Heute zeigt, wie sich die Österreicher den Stundenplan der Zukunft wünschen (500 Befragte). Was ist wichtig, was weniger?

Die Ergebnisse im Detail:


  • Satte 69 Prozent der Befragten wollen, dass Deutsch stärker gefördert wird. Zweitwichtigste Sprache ist für die Österreicher Englisch (62 %).

  • Zwei Drittel sind dafür, dass auf Turnen mehr Gewicht gelegt wird. Besonders stark ist dieser Wunsch bei gut Gebildeten und den 16- bis 30-Jährigen.

  • Überraschend weit vorne in der Gunst ist politische Bildung; jeder Zweite will den Fokus stärker auf Mathematik legen.

  • Ganz hinten in der Liste rangieren die "tote Sprache" Latein sowie Religion und Philosophie.


Im Bildungsministerium von Claudia Schmied (SP) verweist man angesichts dieser Zahlen auf die Neue Mittelschule (NMS): "Deutsch, Englisch und  Mathematik werden verpflichtend in Team-Teaching, also von zwei Lehrern, unterrichtet. Das bringt mehr individuelle Betreuung." Und: Zusätzlich zum Turnunterricht gäbe es in der NMS einmal pro Woche das Fach "gesunde Ernährung".

Peter Reidinger