Beschluss

12. Oktober 2017 22:25; Akt: 12.10.2017 22:26 Print

Arbeiter und Angestellte sind jetzt gleichgestellt

Im Nationalrat werden derzeit Überstunden geschoben. Bevor es zur Wahl am Sonntag geht, konnte noch ein Gesetz für Arbeitnehmer durchgebracht werden.

Der dritte Nationalratspräsident, Norbert Hofer, beim Zählen der Stimmen. (Bild: picturedesk.com)

Der dritte Nationalratspräsident, Norbert Hofer, beim Zählen der Stimmen. (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die SPÖ, FPÖ und die Grünen rauften sich für die Abstimmung am Donnerstag zusammen: Arbeiter und Angestellte werden von nun an gleichgestellt.

Für NEOS zu wenig
Die ÖVP sowie die NEOS stellten sich dagegen - vergeblich. Die Volkspartei spricht von einer "Husch-Pfusch-Aktion" in letzter Sekunde.

Die NEOS hingegen gehen von "billigem Wahlkampf" aus. Ihnen geht der Beschluss nicht weit genug. Die pinke Partei pochte bis zuletzt auf einen einheitlichen Arbeitnehmer-Begriff.

Firsten verlängert
Um die Arbeitgeber zu schonen, wurden die Fristen nach hinten verschoben: Die Entgeltfortzahlungen laufen bis Mitte 2018, die Kündigungsfirsten treten erst 2021 in Kraft.

Eine Branchen-Lösung für Saisonbetriebe - zum Beispiel im Tourismus oder Bau - soll auch über den 1. Jänner 2021 möglich sein.

(slo)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • österreich lernt lesen am 12.10.2017 22:49 Report Diesen Beitrag melden

    keine details?

    werden die abfertigungen jetzt abgeschafft? ich wette es ist eine schlechterstellung für die angestellten und die arbeiter die da herauskommt. wie üblich kriegt man hier keine information sondern propagand.

  • Peter Zapfl am 13.10.2017 08:39 Report Diesen Beitrag melden

    Stimmenkauf

    Für diese Aktion der dreibeteiligten Parteien kann es am Sonntag nur eines geben, das Ankreuzen bei ÖVP, sie und die NEOS waren die einzig Vernünftigen. Gesetzesänderungen drei Tage vor einer Wahl dürfen nie dazu dienen sich derart billig Stimmen zu kaufen. Vor allem nicht um 500 Mio neuer Ausgaben, wer immer die am Ende auch bezahlen muss.

  • Alles wird am 13.10.2017 16:17 Report Diesen Beitrag melden

    gut oder güter

    Tja.. bei den Abfertigungen wurden auch nur die "goodies" veraten.. Das z.B. ein Jahresgehalt Abfertigung nicht mehr zu erarbeiten ist weiß der LangzeitArbeitende nun ;)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Alles wird am 13.10.2017 16:17 Report Diesen Beitrag melden

    gut oder güter

    Tja.. bei den Abfertigungen wurden auch nur die "goodies" veraten.. Das z.B. ein Jahresgehalt Abfertigung nicht mehr zu erarbeiten ist weiß der LangzeitArbeitende nun ;)

  • Peter Zapfl am 13.10.2017 08:39 Report Diesen Beitrag melden

    Stimmenkauf

    Für diese Aktion der dreibeteiligten Parteien kann es am Sonntag nur eines geben, das Ankreuzen bei ÖVP, sie und die NEOS waren die einzig Vernünftigen. Gesetzesänderungen drei Tage vor einer Wahl dürfen nie dazu dienen sich derart billig Stimmen zu kaufen. Vor allem nicht um 500 Mio neuer Ausgaben, wer immer die am Ende auch bezahlen muss.

  • 5918 am 13.10.2017 07:43 Report Diesen Beitrag melden

    Schade, Herr Strache

    Für diesen kurzsichtigen Populismus wähle ich diesmal doch ÖVP statt FPÖ.

    • Statitiker am 13.10.2017 10:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @5918

      Im Gegenzug wähle ich dafür FPÖ, denn damit hat Strache seine Regierungsfähigkeit bewiesen und gezeigt, dass er seine Wahlversprechen im Gegensatz zu Kurz auch einhält.

    • geh bitte am 13.10.2017 13:50 Report Diesen Beitrag melden

      die kirche im dorf lassen

      und frei nach dem motto: "WER HAT's ERFUNDEN" - ganz sicher nicht der blaue schon fast zum messias hochgejubelte herr strache

    einklappen einklappen
  • österreich lernt lesen am 12.10.2017 22:49 Report Diesen Beitrag melden

    keine details?

    werden die abfertigungen jetzt abgeschafft? ich wette es ist eine schlechterstellung für die angestellten und die arbeiter die da herauskommt. wie üblich kriegt man hier keine information sondern propagand.