Wiener Parteizentrale

17. Juli 2017 16:23; Akt: 17.07.2017 16:23 Print

Billigmiete für die SPÖ: ÖVP fordert Rückzahlung

Für ihre 3.181 Quadratmeter große Parteizentrale in der Wiener City zahlt die SPÖ nur 13.586 Euro Miete – 4,27 Euro pro Quadratmeter. Ein Siebentel des "normalen" Preises in dieser Lage.

Die SPÖ-Zentrale in der Wiener Löwelstraße (Bild: Helmut Graf)

Die SPÖ-Zentrale in der Wiener Löwelstraße (Bild: Helmut Graf)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Billigmiete oder üblicher "Friedenszins"? Die Kosten für die Parteizentrale der SPÖ in der Wiener Löwelstraße sorgen für Polit-Wirbel. Hintergrund: Ein Bericht in der "Kronen Zeitung", laut dem der Quadratmeter-Preis nur bei 4,27 Euro liegt - ein Schnäppchen für eine der besten Lagen Wiens.

Die SPÖ betont, dass der Mietvertrag aus dem Jahr 1945 stammt. Auch habe das Wiener Kontrollamt im Jahr 2001 keine Ordnungswidrigkeiten feststellen können.

Karmasin: "Affront gegen Familien"

Die ÖVP dagegen schäumt: "Dass die SPÖ mit ihrer Bundesorganisation in Wiener-Bestlage Billig-Miete zahlt, ist ein Affront gegenüber allen Familien in Österreich, die hart arbeiten und reguläre Preise für ihre Mieten zahlen müssen. Aus Gründen der Fairness und aus Anstand fordere ich die SPÖ zu einer Rückzahlung der Millionen auf", so Familienministerin Sophie Karmasin.

ÖVP-Generalsekretärin Elisabeth Köstinger zeigte sich nach dem Bericht ebenfalls verärgert: "Die heute veröffentlichten Zahlen zur Billigmiete der SPÖ-Bundesorganisation in der Wiener Innenstadt zeigen einmal mehr die Notwendigkeit eines Transparenzgipfels mit allen Parteien."

Während sich fast jede Österreicherin und jeder Österreicher den Mietpreis nicht aussuchen könne und an marktübliche Preise gebunden sei, genieße die Bundes-SPÖ "Vorzüge und Privilegien der Stadt Wien", so die Generalsekretärin.

Köstinger: Alle Mietkosten offenlegen

Gerade zu Beginn des Wahlkampfes sei von den Parteien "mehr denn je Transparenz gegenüber den Steuerzahlerinnen und Steuerzahlern nötig". Köstinger fordert die SPÖ und Bundeskanzler Christian Kern auf, alle Mieten der SPÖ-Parteibüros offenzulegen: "Es ist Kerns Verantwortung und Missbrauch gehört abgestellt."

Köstinger führt weiter aus, dass die Billigmiete der SPÖ in Wiener Toplage kein Einzelfall sei. Auch die erst vor wenigen Tagen präsentierte Wahlplattform rund um die SPÖ-Anwalt Gabriel Lansky werfe unzählige Fragen auf. "Dass die SPÖ dem Transparenzgipfel bisher eine Absage erteilt hat, zeigt nur, dass offenbar vieles verdeckt werden soll", so Köstinger abschließend.

(bob)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Walter Brenner am 17.07.2017 17:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sozi

    sozis sind immer sich selbst die nächsten. auf den hackler haben die schon längst gepfiffen.

    einklappen einklappen
  • MWP am 17.07.2017 18:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zentrale

    wie viele Österreicher könnten dort eine billige Wohnung bekommen ???

  • braucht's am 17.07.2017 18:55 Report Diesen Beitrag melden

    K'ana

    was ihr euch schon wieder aufregts.. die spö steht doch seit jeher für leistbare Mieten.. immerhin habens sie sichs ganz gut gerichtet ;)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Censorship am 18.07.2017 09:25 Report Diesen Beitrag melden

    Nichts mehr zu peinlich...

    Politiker ist offenbar nichts zu peinlich.. Pilz stiehlt Bedürftigen eine Sozialwohnung, die SPÖ zahlt einen lächerlichen Zins und was sonst noch verheimlicht wird an Schmarotzertum, möchten wir wahrscheinlich gar nicht wissen...... Und das in Zeiten, wo Österreicher kaum noch an Sozialwohnungen kommen und der Rest unter der Mietexplosion leiden...

    • Seitenblick am 19.07.2017 10:54 Report Diesen Beitrag melden

      Auswandern

      In 8 Jahren 250 Euro mehr. Man kann sich leicht ausrechnen wenn die Menschen in Pension gehen und dann die Wohnung wegen ausfallenden Einkünften nicht mehr bezahlen können. Eingefädelt hat das die SPÖ vor zig Jahren. Jetzt haben wir die Auswirkungen. Auswandern als Lösung.... aber wohin?

    einklappen einklappen
  • herst horst am 18.07.2017 09:00 Report Diesen Beitrag melden

    jetzt kommts mir erst,

    die hütte gehört doch dem staat, also uns. warum sind die schwarzen nicht froh wenn geld gespart wird? die miete für den tempel hängt die spö ja eh wieder dem "steuerzahler", dem armen schwein, um. von den zahlreichen skandalen rund um liegenschaften der övp will ich gar nicht erst anfangen sonst krieg ich einen pröll.

  • Österreichbild am 18.07.2017 08:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Miete

    Ein ÖVP-naher Makler möchte vielleicht kaufen?

    • Seitenblick am 19.07.2017 10:55 Report Diesen Beitrag melden

      Kaufen

      Ich auch....allerdings zu den SPÖ Bedingungen.

    einklappen einklappen
  • Manu am 17.07.2017 22:12 Report Diesen Beitrag melden

    Frechheit

    Frechheit ... SPÖ sollte sich was schämen Für mich ist die SPÖ gestorben interessiert mich nicht mehr.

  • Artikel 13 STGB am 17.07.2017 19:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Artikel 13 STGB

    Dieser Verein SPÖ gehört SOFORT VERBOTEN, LAUTER VERBRECHER DIE ROTEN, JEDER Österreicher würde SOFORT ins Gefängnis. Als Verbrecher einfach zur SPÖ gehen,und schon bist du gegen alles & jeden IMMUN, ICH HAB DAS GEFÜHL DAS UNSERE FÜHRER ALLES VERBRECHER SIND, ABER AUCH EURE ZEIT KOMMT, TICK-TACK TICK-TACK ABER WAS IST VON DIESER BANAN-REPUPLIK SCHON ZU ERWARTEN. ICH VERACHTE DIESES LAND,UND SEINE FÜHRER DIESE VERBRECHER.

    • herst horst am 17.07.2017 20:23 Report Diesen Beitrag melden

      schrei doch nicht so

      auf das infantile gejammere das du hingeschmiert hast gehe ich erst gar nicht ein. weil, eh klar, nur die spö ist korrupt, genau.

    • herst horst am 18.07.2017 08:56 Report Diesen Beitrag melden

      jetzt habe ich mir dein posting

      doch durchgelesen und ich muß feststellen daß du ein fall für den sobotka bist.

    • Censorship am 18.07.2017 09:28 Report Diesen Beitrag melden

      Artikel 13 STGB

      "ICH VERACHTE DIESES LAND,UND SEINE FÜHRER DIESE VERBRECHER" Es steht ihnen natürlich frei in ein "sozialeres" Land zu wechseln. Nordkorea z.B? ;) Was hat eigentlich der Unterlassung Paragraph damit zu tun?

    einklappen einklappen
>