Geheimdienste

20. August 2018 15:28; Akt: 20.08.2018 15:29 Print

Chef Gridling wirft sich für sein BVT in die Bresche

BVT-Direktor Peter Gridling erklärt, dass die Zusammenarbeit mit anderen Geheimdiensten "unverändert gut" funktionierte.

Innenminister Kickl und BVT-Direktor Gridling (Bild: picturedesk.com/APA)

Innenminister Kickl und BVT-Direktor Gridling (Bild: picturedesk.com/APA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung tritt Aussagen und Berichten, wonach andere Geheimdienste Österreich von ihren Informationen ausschließen würden und das BVT de facto gelähmt sei, klar entgegen.

Umfrage
Ihre Meinung: Sind die BVT-Akten vollständig oder wurde etwas vorenthalten?
38 %
56 %
6 %
Insgesamt 716 Teilnehmer

Die renommierte US-Zeitung "Washington Post" hatte zuvor geschrieben, dass andere Geheimdienste ihre Kontakte zu Österreich wegen der Affäre im Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT) einfrieren würden. In dem Artikel ist die Rede davon, dass das BVT arbeitsunfähig sei. Zu groß sei die Angst der Geheimdienste, dass die Daten in die falschen Hände geraten könnten.

Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) wird seit den Vorkommnissen im Februar von der Opposition attackiert, auch ein Untersuchungsausschuss wurde eingesetzt.

"Unverändert gut"

"Die Zusammenarbeit mit den nachrichtlichen Partnerdiensten funktioniert in wesentlichen Bereichen zum Beispiel der Terrorismusbekämpfung unverändert gut", meldete BVT-Direktor Peter Gridling in einer Aussendung. "Aus Sicht des BVT gibt es derzeit keine spürbaren Einschränkungen in der Zusammenarbeit mit den Partnerdiensten. Die Intensität der Zusammenarbeit hängt von unterschiedlichen Faktoren ab und ist je nach Thema und Kooperationspartner unterschiedlich zu bewerten", so Gridling am Montag.

Dass aufgrund der aktuellen Medienberichte auch kritische Fragen gestellt würden, sollte nicht überraschen, heißt es weiter. Man bemühe sich aber, durch "vertrauensvolle Gespräche und aktive Teilnahme an multilateraler Zusammenarbeit das Vertrauen der Partnerdienste zu erhalten bzw. in den Bereichen, in denen es geboten scheint, wiederherzustellen".

+++ Alles zum Thema Causa BVT +++

Lesen Sie hier:

>>> Nach Attacke: Kickl mit BVT-Chef versöhnt

>>> BVT: Nächste Suspendierung gestrichen

>>> "Stasi-Krimi": Justiz nahm bei BVT sensible Daten mit

>>> Minister Kickl und BVT-Chef versprechen Reform

Die Bilder des Tages:
Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(GP)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Klaus am 20.08.2018 18:05 Report Diesen Beitrag melden

    reine Neugier

    wie viele Mitarbeiter hat dieses Bundesamt und was kostet diese Behörde incl. Personalkosten, Pensionen, Sachkosten, Fixkosten im Jahr nur so aus Neugier

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Klaus am 20.08.2018 18:05 Report Diesen Beitrag melden

    reine Neugier

    wie viele Mitarbeiter hat dieses Bundesamt und was kostet diese Behörde incl. Personalkosten, Pensionen, Sachkosten, Fixkosten im Jahr nur so aus Neugier