Christian Kern

08. August 2018 11:58; Akt: 08.08.2018 20:56 Print

"Wir verstecken uns hinterm Hollerbusch"

Der SPÖ-Chef hat im Rahmen einer Pressekonferenz das neue Parteiprogramm erklärt und die türkis-blaue Regierung kritisiert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Es ist als ob ein Caterpillar auf uns zurast und wir verstecken uns hinter einem Hollerbusch." Das ist Christian Kerns Fazit zur Klimapolitik der Regierung aus ÖVP und FPÖ. Der SPÖ-Chef wollte am Mittwoch über die Ergebnisse des Partei-Präsidiums informieren, hielt mit Kritik an der Bundesregierung aber nicht hinterm Berg.

Umfrage
Sollen die SPÖ-Mitglieder in der Partei mehr Mitspracherecht bekommen?
58 %
42 %
Insgesamt 420 Teilnehmer

Aber zurück zum Grund der Pressekonferenz. Gemeinsamen mit der stellvertretenden Bundesgeschäftsführerin, Andrea Brunner, präsentierte Kern eine Organisationsreform sowie ein neues Grundsatzprogramm, das beim Reformparteitag am 6. und 7. Oktober in Wels formal beschlossen werden soll.

Das neue Programm fußt auf einer Mitgliederbefragung, einem ersten Schritt, um mehr Menschen in Parteientscheidungen einzubinden. Die Teilhabe und Mitbestimmung soll auch für Menschen geöffnet werden, die keine SPÖ-Mitglieder sind. Laut der Befragung sind allerdings 87 Prozent stolz, Mitglied zu sein.

Vier Säulen

Mehr Rechte für Mitglieder ist auch die erste Säule der geplanten Organisationsreform. Dazu kommt die Auswahl der Mandatare (wer nach zehn Jahren wieder antritt, benötigt eine Zweidrittelmehrheit), der Schuldenabbau (die Partei will laut Kern einen strengen Sparkurs fahren) und die Personalentwicklung. Laut Kern habe man nämlich nach den Nationalratswahl die Hälfte der Mandatare neu besetzt. Auch in der Parteizentrale sehe man dieser Tage neue Gesichter.

Um wieder zur Umwelt- und Klimapolitik zu kommen: Hier bietet Kern der Koalition die Zusammenarbeit an. Man müsse erneuerbare Energie stärken und Lobby-Interessen überwinden. Stichwort "Hollerbusch".

Sollte die SPÖ bei den nächsten Wahlen wieder den Kanzler stellen, würde Kern mit "dieser FPÖ" nicht zusammenarbeiten. Angesichts des erarbeiteten Kriterienkatalogs gebe es "keinen Anhaltspunkt, auf Bundesebene mit dieser FPÖ zu koalieren".

Die Bilder des Tages

Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Herbert am 08.08.2018 12:08 Report Diesen Beitrag melden

    Kern

    47 Jahre war sie die führende Partei. Es ging stets kontenuierlich bergab, die Schulden stiegen. Jetzt regt sich Herr Kern auf, er hätte in seiner Amtszeit, vieles besser machen können. Aber die Freunderlwirtschaft, war in der SPÖ, immer schon, vorrangig.

    einklappen einklappen
  • Kardelie am 08.08.2018 12:23 Report Diesen Beitrag melden

    "Wir verstecken uns hinterm Hollerbusch"

    Solange sie hinterm Busch bleiben und nicht mehr hervorkriechen, kann einem das nur recht sein.

  • Helmut am 08.08.2018 12:20 Report Diesen Beitrag melden

    Kürzester Kanzler

    Herr Kern welcher über Umwege zum Kurzzeitkanzler gemacht wurde, überschätzt sich wieder mal selbst. Solang der Herr an der Chefposition dieser Partei sitzt, werden die keinen Kanzler mehr stellen. Somit fällt auch automatisch der Kriterienkatalog weg und zusammenarbeiten möchte mit ihm auch keiner freiwillig

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Helmut Huber am 10.08.2018 09:37 Report Diesen Beitrag melden

    Vollholler

    Der Caterpillar, hat euch hoffentlich bald flachplaniert, damit Österreich wieder Aufatmen kann. Liebe Vollholler.

  • Max Mustermann am 09.08.2018 10:56 Report Diesen Beitrag melden

    Mei heut' simma wieder lustig

    Und was liefert der Hollerbusch, hinter dem wir uns verstecken? Jaaa genau - den Vollholler!!!!.

  • Land unter am 09.08.2018 05:08 Report Diesen Beitrag melden

    in Deckung gehen

    "Wir verstecken uns hinterm Hollerbusch" - hin und wieder ist die Deckung aber was Feines

  • Der Gärtner am 08.08.2018 23:52 Report Diesen Beitrag melden

    Super Anzug von der Stange

    Bekommt der Geld,EURO dafür?

  • Hari.e am 08.08.2018 20:34 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Er sagt, dass er mehr Mitgliederbefragungen haben will, dann sollte er sich als erstes Fragen, warum er dann das Ergebnis obenhin ignoriert ( zb ceta)!!!