Regierung

15. Juli 2018 11:25; Akt: 15.07.2018 11:25 Print

Deutsche AfD sieht türkis-blaue Koalition als Vorbild

Wenn es nach der AfD-Fraktionsvorsitzenden Alice Weidel geht, könnte man die österreichische Koalition auf Deutschland umlegen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Für die Fraktionsvorsitzenden der Alternative für Deutschland (AfD) Alice Weidel könnte die österreichische Koalition auf Bundesebene ein Vorbild für Deutschland sein.

Umfrage
Die AfD sieht Türkis-Blau als Vorbild - was sagen Sie dazu?
65 %
3 %
28 %
4 %
Insgesamt 247 Teilnehmer

Die Regierung mit ÖVP und FPÖ habe, so Weidel zur dpa, "hervorragende Arbeit geleistet, sowohl in der Geschwindigkeit der Regierungsbildung als auch bei der Umsetzung der Koalitionsvereinbarungen".

Ob man diese Regierungskonstellation auch auf Deutschland übertragen könnte? Perspektivisch sei es laut Weidel nicht ausgeschlossen. Derzeit sehe sie aber keine Möglichkeit – aufgrund der Personen und der "großen inhaltlichen Differenzen".

Laut dpa hält der Politikwissenschaftler Hajo Funke die AfD für radikaler als die FPÖ. Darauf angesprochen verneinte Weidel: "Das kann ich nicht erkennen."

Lobende Worte für Kurz

Die AfD hatte auch schon Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) Rosen gestreut. "Die, mit denen wir zusammenarbeiten wollen, müssen, die heißen zum Beispiel: Heinz-Christian Strache, Sebastian Kurz, Matteo Salvini und auch Viktor Orban", hatte der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen beim Parteitag in Augsburg vor etwa 500 Delegierten im vergangenen Monat gesagt.

Kurz ging daraufhin auf Distanz: "Wir sind eine klar proeuropäische Bundesregierung", so ein Sprecher. Deutsche Verbündete seien die Bundesregierung, Angela Merkel (CDU) und Innenminister Horst Seehofer (CSU), "nicht die AfD".

Die Bilder des Tages

Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • günter am 15.07.2018 12:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wäre gut

    wäre sicher gut für deutschland und europa aber mit den personen der deutschen regierung bzw. großparteien ist das nicht möglich. die müssten alle weg .

  • Patrizia am 15.07.2018 12:56 Report Diesen Beitrag melden

    Stolz auf Österreich

    Jaja die Deutschen hätten gerne einen Kurz und Strache. Derzeit sehe ich keinen Politiker in Deutschland, der an die nur halbwegs herankommt.

    einklappen einklappen
  • seven am 15.07.2018 14:04 Report Diesen Beitrag melden

    Europa Fremd

    Die 1 mio Flüchtlinge plus Familiennachzug die das Land in den nächsten 30 Jahren in ein sehr sehr Europa fremdes kulturell anderes Land verwandeln werden.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Nil am 16.07.2018 22:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Noch schlechter

    Ich glaube nein ich sage die AfD ist mehr für die Bürger, als unsere Regierung. Unsere Konzernkanzler und Strache der Umfaller schauen nur auf die oberen 10.000. Bin leider auch auf Strache reingefallen aber sicher kein zweites Mal. FPÖ ÖVP gehören sofort abgewählt.

  • Mister am 16.07.2018 17:29 Report Diesen Beitrag melden

    Rechte Träumereien

    @Patrizia Ich glaube kaum das irgendein Deutscher solche Politiker will welche 12 Stunden Arbeitstage wollen,die Notstandshilfe vieleicht abschaffen und andere Dinge....

  • Seitenblick am 16.07.2018 11:18 Report Diesen Beitrag melden

    Herumwurschteln

    Wenn man sieht wie die Deutschen herumwurschteln dann frag ich mich ernsthaft was mit den Deutschen, unseren Vorbildern fürs Gründliche und fürs Akkurate, passiert ist. Hat der Prozess in Lethargie und Zaudern begonnen.

  • Witziger am 16.07.2018 08:16 Report Diesen Beitrag melden

    Als Deutscher in Wien sag ich:

    erstmal muss die AfD lernen, weniger zu schreien und mehr konstruktive Vorschläge bringen! Diese Partei ist jung, die gibt es noch nicht zu lange und die Oppositionsrolle ist ganz gut gemacht, das Regieren erstmal zu lernen, bevor sie so ambitionierte Wünsche äußern. Und so lange das Merkel an der Macht ist, wird es sicher keine Koalition mit schwarz geben.

    • Martin am 21.07.2018 01:51 Report Diesen Beitrag melden

      CSU-Kindergarten

      Problem ist halt nur, da müsste man der afd überhaupt mal die Chance lassen zu arbeiten. Denn die anderen Parteien haben es doch schon gesagt, sie werden alle Anträge die, die afd stellt ablehnen, selbst wenn es zu unseren eigenen Parteiprogramm passt.

    einklappen einklappen
  • Silvia K. am 15.07.2018 23:20 Report Diesen Beitrag melden

    Kurz sollte sich hüten, Merkel und Co.

    hochzujubeln. (oder ist es nur eine Beruhigungspille?) Wenn er meint wie Faymann zu agieren, dann wird er schneller abstürzen als ihm lieb ist.