Kritik an Schriftführer

01. Februar 2018 16:09; Akt: 01.02.2018 17:26 Print

"Leder"-Burschenschafter ehrt SS-Offizier im Netz

Gegen die steirische Burschenschaft "Leder", allen voran gegen deren Schriftführer, werden schwere Vorwürfe erhoben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Schriftführer der steirischen Burschenschaft "Leder", der zugleich in der Gemeindevertretung Seekirchen am Wallersee angeführt wird, soll Recherchen der Sozialistischen Jugend zufolge auf seinem privaten Facebook-Profil regelmäßig Beiträge der Seiten "Ritterkreuz and the Ritterkreuzträger Wehrmacht" oder "Die Deutsche Luftwaffe" teilen. In jenen Beiträgen von Bernhard Neuhofer würden Wehrmachtsoffiziere geehrt, unter anderem auch SS-Obersturmführer Kurt Sametreiter.

Peter Drechsler, Vorsitzender der Sozialistischen Jugend Steiermark und Gemeinderat in Leoben, sagt in einer Aussendung am Donnerstag: "Es liegt nahe, dass diese Burschenschaft mit nationalsozialistischem Gedankengut durchsetzt ist."

Erst am Mittwoch gab die steirische Vereinigung in einem Statement bekannt "insbesondere und ausdrücklich auch die Ideologie des Nationalsozialismus" abzulehnen. Damit reagierte man auf den Vorwurf, mit homosexuellenfeindlichen Flyern für die "perfekte Familie" zu werben, "heute.at" berichtete. Die Burschenschaft distanzierte sich zugleich von jenem Flugblatt, das ein Bild eines NS-Malers zeigte.

Drechsler entgegnet dem am Donnerstag: "Jeder Versuch einer Distanzierung ist völlig unglaubwürdig." Der SJ-Vorsitzende nimmt zudem auf den NS-Liederbuchskandal um Udo Landbauer und die Burschenschaft Germania zu Wiener Neustadt Bezug und fordert: "Die Auflösung der Burschenschaft Germania Wiener Neustadt reicht nicht aus. Der braune Sumpf der Burschenschaften muss österreichweit durchleuchtet und trocken gelegt werden."

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Herbert am 01.02.2018 17:21 Report Diesen Beitrag melden

    Ende nie?

    Mit den Sudelkampagnen ist es wie bei einer Erpressung: Wenn man einmal nachgibt, hört das nie auf.

    einklappen einklappen
  • Patriot5611 am 01.02.2018 17:13 Report Diesen Beitrag melden

    Liegt es nahe oder kann er es beweisen?

    Peter Drechsler, Vorsitzender der Sozialistischen Jugend Steiermark und Gemeinderat in Leoben, sagt in einer Aussendung am Donnerstag: "Es liegt nahe, dass diese Burschenschaft mit nationalsozialistischem Gedankengut durchsetzt ist." Wenn es nur "nahe liegt" ist das schon wieder so eine Vorverurteilung. Warum hat er es nicht bei der Staatsanwaltschaft angezeigt? Wenn er es allerdings nicht beweisen kann, dann soll ihn der FPÖ-Gemeinderat dumm und dämlich klagen!

  • Penelope am 01.02.2018 21:24 Report Diesen Beitrag melden

    Ja genau, die SJ

    Gerade die Vorsitzende der sozialistischen Jugend, die sich vor einem Jahr auf facebook öffentlich zur Antifa bekannt hat... unglaublich, aber auf dem linken Auge sind ja alle blind.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Penelope am 01.02.2018 21:24 Report Diesen Beitrag melden

    Ja genau, die SJ

    Gerade die Vorsitzende der sozialistischen Jugend, die sich vor einem Jahr auf facebook öffentlich zur Antifa bekannt hat... unglaublich, aber auf dem linken Auge sind ja alle blind.

  • Herbert am 01.02.2018 17:21 Report Diesen Beitrag melden

    Ende nie?

    Mit den Sudelkampagnen ist es wie bei einer Erpressung: Wenn man einmal nachgibt, hört das nie auf.

    • Nazi-Hasser am 01.02.2018 22:54 Report Diesen Beitrag melden

      Rechts ist Brandgefährlich

      Beim Rechtsextremismus gibt es kein Nachgeben bis der Braune Sumpf entgültig trocken gelegt wurde.

    einklappen einklappen
  • Patriot5611 am 01.02.2018 17:13 Report Diesen Beitrag melden

    Liegt es nahe oder kann er es beweisen?

    Peter Drechsler, Vorsitzender der Sozialistischen Jugend Steiermark und Gemeinderat in Leoben, sagt in einer Aussendung am Donnerstag: "Es liegt nahe, dass diese Burschenschaft mit nationalsozialistischem Gedankengut durchsetzt ist." Wenn es nur "nahe liegt" ist das schon wieder so eine Vorverurteilung. Warum hat er es nicht bei der Staatsanwaltschaft angezeigt? Wenn er es allerdings nicht beweisen kann, dann soll ihn der FPÖ-Gemeinderat dumm und dämlich klagen!