Statt Integration

12. August 2017 14:08; Akt: 12.08.2017 14:38 Print

FPÖ fordert "Heimatschutz und Leitkultur"-Minister

Ein "Ministerium für Heimatschutz und Leitkultur" wäre ein Gebot der Stunde, so FPÖ-General Herbert Kickl. Das Integrationsministerium sei gescheitert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

"SPÖ und ÖVP haben dem Islamisierungsmultikulti den roten Teppich ausgerollt und tun es noch", beanstandet FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl. Die Integrationspolitik und das zuständige Ministerium seien derart gescheitert, dass "Reparaturmaßnahmen alleine" nicht ausreichen würden. "Kein Wunder bei einem ÖVP-Minister Kurz, der den Islam als Teil Österreichs sieht und Österreich zu wenig Willkommenskultur attestierte", so Kickl.

Umfrage
Finden Sie, dass Integrationsminister Kurz gute Arbeit leistet?
64 %
36 %
Insgesamt 979 Teilnehmer

Die Lösung der Freiheitlichen wäre ein "Ministerium für Heimatschutz und Leitkultur" samt zugehörigen Minister. "Den immer stärker werdenden Parallelgesellschaften ist unsere österreichische Leitkultur entgegenzusetzen, bevor es für Österreichs Kultur, Lebensart und Werte zu spät ist und wir fremd im eigenen Land werden", so Kickl. "Eine 'Österreich-zuerst'-Kultur muss Staatsaufgabe Nummer eins werden."

Zudem sei das Islamgesetz "ein Fall für den Reißwolf und der Kniefall von Minister Kurz vor dem politischen Islam". Die Aufgabe des geforderten Ministeriums und der Regierung laut Kickl: "Proaktiv und zuallererst Werte in Rot-Weiß-Rot zu vertreten."

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Raphael am 12.08.2017 15:59 Report Diesen Beitrag melden

    Heimat

    Endlich eine vernünftige Idee. Heimatschutz! Bevor wir unserer Kultur gänzlich beraubt werden. Ich fühle mich in manchen Gebieten in Wien ohnehin schon als Fremder und ausgegrenzt im eigenen Land.

    einklappen einklappen
  • zimbo am 12.08.2017 14:52 Report Diesen Beitrag melden

    Integration

    findet ohnedies nur ins Sozialnetz statt.

    einklappen einklappen
  • mizzilenk am 12.08.2017 16:01 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr gute Idee!

    Kurz hat außer Ankündigungen und Rückzieher nichts fertiggebracht! Wir müssen unsere Heimat und unsere Leitkultur mit Zähnen und Klauen verteidigen, bevor es zu spät ist! Ein Ministerium für Heimatschutz und Leitkultur mit allen notwendigen Befugnissen, wäre daher das Mindeste!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • gurke224 am 16.08.2017 10:42 Report Diesen Beitrag melden

    herr

    welche kultur musst du schützen? österreich hat keine eigene kultur. österreich war und ist vielvölkerstaat und das is tatsache und gut so. findets euch damit ab anstatt nur rumnörgeln

  • herst horst am 15.08.2017 01:06 Report Diesen Beitrag melden

    immer wenn man glaubt es ginge

    nicht mehr dümmer, kommt ein vorschlag der fpö. die können kein land regieren, solche leute nicht.

  • Tina am 14.08.2017 12:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wechsel

    Die Roten und die Schwarzen hatten ja die Wahl und Regiert und???????????Jetzt muss wer anderer das ist Blau.

  • Johann am 13.08.2017 15:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Egal

    Leider brauchen wir die Zuwanderung. Früher hat man nicht Flüchtling oder Wirtschafts Emigranten gesagt. Da waren es noch die Gastarbeiter und man hat uns da schon gesagt, dass die nur eine gewisse Zeit bleiben. Unterschied zu jetzt? Anno dazumal war es gesteuert und nicht wie heute ungezügelt.

  • Richard Lego Österreicher am 13.08.2017 15:37 Report Diesen Beitrag melden

    Besser

    einen Heimatschutzminister als islamistische Verbrecher die Einheimische schlagen, vergewaltigen, berauben...ganz einfach, oder ?