Mit Stinkefinger

10. November 2017 09:19; Akt: 10.11.2017 10:04 Print

Baumgartner wünscht GrünInnen "alles Gute"

Sigi Maurers Stinkefinger lässt auch Stratos-Springer Felix Baumgartner nicht kalt: Auf Facebook sagte er den "GrünInnen" seine Meinung.

Bildstrecke im Grossformat »

Reaktionen auf Sigi Maurers Abschiedsgezwitscher.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es wäre nicht Felix Baumgartner, wenn nicht auch seine Glückwünsche für Aufsehen sorgen würden.

Umfrage
Was halten Sie von Baumgartners Stinkefinger an die Grünen?

Nachdem die scheidende Grünen-Mandatarin Sigrid Maurer sich am Donnerstag mit erhobenem Stinkefinger und Sektglas von ihren politischen Gegnern und Widmung "to the haters with love" verabschiedet hatte – "heute.at" berichtete – folgte auf Facebook flugs eine hämische Reaktion des Stratos-Springers.

Leider keine mehr da

"'Sei ein Mann: Wähl eine Frau' war der Wahl-Slogan der Grünen. Leider ist jetzt keine mehr da", ätzt Baumgartner los und wünscht den "GrünInnen trotzdem alles Gute für ihre Zukunft" – mit erhobenem Stinkefinger. Und wäre das noch nicht genug, hängt der Extremsportler noch ein "#metooplease" hinten an. Auf Facebook wird er dafür von seinen Fans gefeiert.

Maurer konnte diese Provokation natürlichen ebenfalls nicht unbeantwortet lassen und wassert auf Twitter nach: "schlimmer Hass: ein Mittelfinger. kein Hass: Reaktionen wohin mir wer diesen Finger und andere Dinge stecken will. unter Klarnamen. #thxfelix"

(rcp)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Max Mustermann am 10.11.2017 10:01 Report Diesen Beitrag melden

    Unnötigste aller Parteien

    Das war die unnötigste Gruppierung, die unsere politische Landschaft bis jetzt ertragen mußte. Ein Haufen unqualifizierter, rotzfrecher "Damen und Herren". Ich verstehe nicht, warum ein intelligenter, normaler Mann wie Hr. Pilz bei denen sein konnte. Alleine der Slogan "Sei' ein Mann. Wähl eine Frau: Das ist Grün." ist schon vertrottelt genug, um sie niemals zu wählen.

    einklappen einklappen
  • Censorship am 10.11.2017 10:06 Report Diesen Beitrag melden

    Kinderfede?

    Ich finde es ist sehr ungeschickt, sich auf das Niveau eines trotzigen Kindes zu begeben.. Sprich, die tolle, moralisch überlegene Dame, hat sich selbst entehrt, warum macht es ihr Baumgartner nach?

    einklappen einklappen
  • Hans am 10.11.2017 12:24 Report Diesen Beitrag melden

    Gut dass sie nicht mehr im NR sind

    Wir sind eine Demokratie. Da darf es auch destruktive Parteien, wie die Grünen, geben. Wenn die Wähler nicht mehr so zahlreich auf diese Leute hereinfallen, dann ist das ein gutes Zeichen. Ich weiß nicht, worüber Frau Maurer sich aufregt. Gibt es neuerdings gute und böse Stinkefinger? Gute Stinkefinger richten sich gegen die Wähler - böse Stinkefinger richten sich gegen die grünen Oberlehrer? Klar, wenn man sich im Besitze der absoluten Wahrheit wähnt. Die entsteht ja nach deren Frankfurter Philosophie auch nur durch Herbeischwafeln. Daher auch gut, dass sie nicht mehr mitdiskutieren.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Boletus edulis am 10.11.2017 22:53 Report Diesen Beitrag melden

    Pfffft

    Und weiter? Jetzt stellt er sich auf die selbe Stufe wie Maurer. Da fehlts aber auch an Coolness oder Aufmerksamkeit.

  • Renate Haller am 10.11.2017 15:00 Report Diesen Beitrag melden

    Geht sicher besser

    Also ich hätte in der rechten Hand noch ein Glas Bier gehalten und auch versucht so dumm drein zu schauen.

  • Jawollus am 10.11.2017 14:53 Report Diesen Beitrag melden

    Politikerin

    Recht hat er, und damit spricht er wohl vielen leuten aus der seele. Eine politikerin hat nicht das recht leuten den finger zu zeigen, mit deren steuergeld ihr gehalt finanziert wurde. Die "ach so harte" geste dieser politikerin gegen andersdenkende demaskiert die grünen und zeigt wie sie wirklich sind: verbittert, respektlos, feindselig, intolerant, unreif und niveaulos

  • Ist Er am 10.11.2017 13:45 Report Diesen Beitrag melden

    Mag.

    Die Grünen - sie mögen ruhen in Frieden! Je länger wir uns mit ihnen beschäftigen, desto länger bleiben sie in der Debatte am Leben. Letzte Rülpser ignorieren!

  • Laka am 10.11.2017 12:36 Report Diesen Beitrag melden

    Prololo

    und der prolo mit der ads störung muss sich wieder melden. schon traurig wie krampfhaft er es versucht in den medien zu bleiben

    • John Milton am 10.11.2017 12:51 Report Diesen Beitrag melden

      Wie meinen?

      Herr Kern hat sich doch dazu gar nicht geäußert...

    einklappen einklappen