"Es braucht Vertrauen"

11. November 2017 08:59; Akt: 11.11.2017 08:59 Print

Ferrero-Waldner gegen FPÖ-Außenminister

Ex-ÖVP-Außenministerin Benita Ferrero-Waldner hat sich offiziell gegen einen Außenminister der Freiheitlichen ausgesprochen. Die Volkspartei sollte die Position besetzen.

Benita Ferrero-Waldner spricht sich gegen einen FPÖ-Außenminister aus (Bild: picturedesk.com/APA)

Benita Ferrero-Waldner spricht sich gegen einen FPÖ-Außenminister aus (Bild: picturedesk.com/APA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Benita Ferrero-Waldner ist klar gegen einen Außenminister der Freiheitlichen.

Umfrage
Wer sollte Außenminister werden?

In einem Interview mit der "APA" erklärte die 69-Jährige, dass der zukünftige Außenminister jemand sein soll, der "Vertrauen hat beziehungsweise Vertrauen schaffen kann". Immerhin gehe es um eine Koalition, "die nicht so selbstverständlich ist in Europa".

Laut Ferrero-Waldner kann man nur dann gestalten, "wenn Du Vertrauen hast oder aufbaust". In Anspielung auf die Sanktionen der damals 14 EU-Partner gegen die schwarz-blaue Regierung im Jahr 2000 sagte sie, dass sie dies aus ihrer "eigenen Erfahrung" wisse. "Weil es Vertrauen braucht, um gute Außenpolitik zu machen, wäre ich dafür, dass dieses Amt eine ÖVP-Persönlichkeit hat."

"Es geht nicht um geeignet oder nicht"

Auf die Frage, ob FPÖ-Vizechef Norbert Hofer, der immer wieder mit dem Amt in Verbindung gebracht wird, kein geeigneter Außenminister wäre, sagte die 69-Jährige: "Geeignet oder nicht, das ist überhaupt nicht die Frage".

Prinzipiell spricht sie keinem potenziellen Kandidaten der FPÖ die Eignung für den Posten im Außenministerium ab. Es gehe aber vor allem um "Vertrauensbildung" und "Außenwahrnehmung".

Aus diesen Gründen sollte die Volkspartei das Amt des Außenministers nicht den Freiheitlichen überlassen, sondern lieber selbst stellen.

(wil)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ein zorniger Bürger am 11.11.2017 09:20 Report Diesen Beitrag melden

    Immer das selbe

    Warum können Alt Politiker nicht ihren Mund halten? Es ist niemand auf ihre Meinung neugierig. Wäre man das würden sie noch in Amt und Würden sitzen. Was noch störender ist, ist das Altpolitiker die nicht mal in Österreich wohnen ihren Mund aufmachen. Sorry es ist keiner Neugierig

    einklappen einklappen
  • Brigitte am 11.11.2017 09:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ferrero

    Diese Dame gibts auch noch? Sie meint es braucht Vertrauen....das ganze Vertrauen, dass wir in die letzten Politiker der SPÖ, ÖVP gesetzt haben,ist missbraucht worden. Nur Dampfplauderer und Österreichvernichter. Die sollte ganz, ganz leise sein mit ihren Äusserungen.

    einklappen einklappen
  • Stefan am 11.11.2017 09:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schön und gut ...

    Ehrlich gesagt wünschte ich mir einen justizminister der FPÖ - ich erhoffe mir das dadürch härter durch geriffen wird in sachen sexueller missbrauch frauen und kinder sowie drogen und gewalt delikte ! Und kurzer prozess gemacht wird mit jenen die "schutz" bei uns suchen und dies schamlos ausnutzen !!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • martin anton gschwandtner am 14.11.2017 23:06 Report Diesen Beitrag melden

    Minister aus dem Kreis der Botschafter

    Ich halte Hofer nicht geeignet für die Funktion des Außenministers. Grund: Großes Bildungsdefizit, u.a. keine Hochschulbildung. Man sollte einen der bewährten Botschafter nehmen: Studium und diplomatische Ausbildung, 3-5 Fremdsprachen, muss kein Parteimitglied sein, so wie seinerzeit Kirchschläger.

  • Realist am 14.11.2017 01:03 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Blauer

    Hoffentlich kein Blauer Aussenminister,dann ist der Ruf Österreichs in der Welt endgültig ruiniert.

  • Max Mustermann am 13.11.2017 06:01 Report Diesen Beitrag melden

    Daisy Duck

    Ich weiß nicht warum, aber immer wenn ich diese Frau sehe, erinnert sie mich an Daisy Duck.

  • Yve Stritzi am 12.11.2017 17:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    mund zu

    und ich bin gegen sie als möchtegern Politikerin . .

  • Inko Gnito am 12.11.2017 16:55 Report Diesen Beitrag melden

    Jetzt auf einmal gegen blau ?

    Wo sie doch bei der BP-Wahl im April 2004 von Jörgele unterstützt worden war! Da waren die Blauen gut genug. Aber zum Glück hat sie nichts mehr zu bestimmen