Hofer verbittert

07. Februar 2018 05:13; Akt: 07.02.2018 07:51 Print

Freiheitliche toben über den "ignoranten" ORF

FPÖ und ORF streiten: Die ZiB 1 berichtete über den Transit-Gipfel in München, ohne Verkehrsminister Hofer (FPÖ) zu erwähnen.

Norbert Hofer, Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie, ärgert sich über den ORF. (Bild: Helmut Graf)

Norbert Hofer, Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie, ärgert sich über den ORF. (Bild: Helmut Graf)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Montag besprach Norbert Hofer mit Deutschland und Italien das Transit-Problem am Brenner. Die ZiB 1 berichtete darüber. Genau das sorgt jetzt für dicke Luft zwischen FPÖ und Küniglberg.

Denn während im Bericht der deutsche Verkehrsminister Christian Schmidt (CSU) interviewt wurde, kam FPÖ-Amtskollege Hofer namentlich nicht einmal vor. Es war lediglich vom "zuständigen Minister" die Rede.

Jetzt schießt die FPÖ scharf: "Die gestrige ZiB 1 war einmal mehr ein Beispiel für redaktionelle Ignoranz und die Missachtung des gesetzmäßigen Auftrags des ORF", schimpfte Medienpolitik-Sprecher Hans-Jörg Jenewein. Es vergehe kaum eine Woche, "in der vonseiten der ORF-Information die Berichterstattung nicht nach politischer Gefälligkeit gestaltet wird". Der neueste Fall sei ein „Meisterstück journalistischer Verschleierungsberichterstattung“.

FPÖ-Chef Strache und Hofer selbst forderten postwendend die Abschaffung der "Zwangsgebühren". Am Küniglberg wollte man auf "Heute"-Anfrage die Kritik der FPÖ nicht kommentieren.


Das könnte Sie auch interessieren

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Daniel am 07.02.2018 07:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    GIS-Gebühren abschaffen!!

    Das Verhalten des ORF ist ein weiterer Beweis, dass man bewusst keinen objektiven Journalismus leben will!! Alleine deshalb besteht kein Grund für die zwangsweisen GIS-Gebühren und eine Abschaffung wäre nur gerechtfertigt!!! Vertrete vollkommen die Ansicht der FPÖ

  • Heimatland am 07.02.2018 06:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wieder auf Kurs

    Man muss dem ORF danken, dass er der FPÖ wieder gezeigt hat, was er von ihr hält, nachdem diese in Sachen Zwangsgebühren schon Kompromissbereitschaft signalisierte. Ein von der gesamten Bevölkerung gesponserter Sender kann nicht die in Zeiten der großen Koalition wuchernde Sichtweise der Linken einfach beibehalten sondern muss sich auf die neuen Verhältnisse nach einer demokratischen Wahl einstellen, denn gewãhlt haben die Kunden und Beitragszahler des ORF!

    einklappen einklappen
  • zachaeus am 07.02.2018 06:39 Report Diesen Beitrag melden

    Anscheinend

    hat nicht nur der Rotfunk die Oppositionsrolle der Roten übernommen, nein, auch heute übt sich artig darin! "FPÖ tobt, Strache poltert, ..."! Die Wortwahl macht's aus.

Die neusten Leser-Kommentare

  • HENRY2018 am 12.02.2018 20:37 Report Diesen Beitrag melden

    Nogis

    Jetzt gehts dem links/roten Propaganda Sender endlich an den Kragen. HC und Notbert Hofer ziehen schon die Fäden.

  • Realist am 08.02.2018 10:43 Report Diesen Beitrag melden

    Medienberichterstattung

    Wenn die FPÖ nach diesen Kriterien geht, müsste sie auch Puls4 verbieten! Hr. Wegscheider ist der einzige, der der FPÖ nahesteht. Wird er den ORF in Zukunft leiten? Na, gute Nacht Österreich!!!!!!!!!!!!! Jeden Samstag frage ich mich wie Servus TV eingefärbt ist! Tatsache ist, dass die FPÖ die Medienberichterstattung in Ö. regulieren will! Etwa wie Ungarn usw............Nebenbei muss man sagen, Hr. Hofer konnte sich nicht durchsetzen bei einem exentiellen Thema für Ö !

  • Censorship am 08.02.2018 10:21 Report Diesen Beitrag melden

    Frage der Prioritäten..

    Interessant daran, gestern hat man eine "Falter" Propagandistin interviewt im ORF, damit diese über Minuten herum heulen konnte, dass die böse, böse, Kurz Familie ihr keine Interviews zu ihrem "tollen Buch" über den BK geben wollte... Wer, bei klarem Verstand, würde der österreichischen Prawda ein interview geben?? DIESE Person, war dem ORF eine Erwähnung wert...

  • Grüne Verweigerer am 07.02.2018 19:03 Report Diesen Beitrag melden

    Es wird Zeit

    Den ORF endlich auf Linie bringen. Wer zahlt schafft auch an. Es sind die Wähler unserer neuen erfolgreichen Regierung.

    • Teiggesicht am 07.02.2018 20:23 Report Diesen Beitrag melden

      @Grüne Verweigerer

      Erfolg??? Was ist an denen erfolgreich? Das kann ich jetzt nicht ganz nachvollziehen...

    • Penelope am 07.02.2018 23:15 Report Diesen Beitrag melden

      @Teiggesicht

      Genau deswegen muss mit dem ORF etwas geschehen, da es viele Mitläufer und Nachäffer gibt welche auf die Propaganda dieses Senders hereinfallen... und solche Aussagen wie Obige dann eben "nicht ganz nachvollziehen" können... wir leben im 21 Jahrhundert, da brauchen wir keinen Systempropagandasender für Schäfchen mehr :)

    • masterfire am 08.02.2018 09:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Grüne Verweigerer

      Wo ist bitte der Erfolg? 12h Arbeitstag, Abschaffung der Notsandshilfe, Gis 180 Grad wende, nicht Einhaltung von Wahlversprechen, umfallen bis zum geht schon nimmer wenn Kurz was sagt, 150000 neue Gastarbeiter, gerade mal 50 Asylwerber diesen Monat abgeschoben wobei es letztes Jahr 1000 im Monat waren, Aktion 20000 beendet was für manche über 50 Jährige. Arbeitslose wichtig gewesen war und natürlich noch die Aufteilung der Bevölkerung in Links und Rechts wobei alle vergessen des es auch nur Österreicher sind. Wo ist also hier der Erfolg weil ich sehe nur Nachteile für mich?

    • teer und federn am 11.02.2018 01:26 Report Diesen Beitrag melden

      @masterfire

      und das in so kurzer zeit! hc fällt an einem tag öfters um als faymann es jemals tat. eine gewaltige leistung, muß man schon anerkennen.

    einklappen einklappen
  • Josef Vouivre am 07.02.2018 18:13 Report Diesen Beitrag melden

    Witztruppe

    Da wurde er einmal nicht erwähnt und schon ändert er seine Meinung. Ich glaube in der Psychotherapie nennt man so was Narzismus. Der ORF berichtet so viel über die Blauen aufgrund der ganzen Skandale. Dann ist einmal ein Blauer nicht im Bild und schon ändern sie Ihre Meinung und wollen die GIS abschaffen. Eine Witztruppe

    • pele am 07.02.2018 19:03 Report Diesen Beitrag melden

      das schlimme ist...

      ...das wir alle diese vögel bezahlen.

    einklappen einklappen