Türke identifiziert

29. März 2016 15:01; Akt: 05.04.2016 03:40 Print

Grauer Wolf mit Hitlergruß trainierte Kinder und Jugendliche

Am Wochenende ging ein Foto der Grauen Wölfe durch die Medien, das einen bis dato unbekannten Mann mit Hitlergruß zeigte. Der Grüne Demokratiesprecher Simon Hofbauer konnte diesen nun identifizieren.

Fehler gesehen?

Am Wochenende ging ein durch die Medien, das einen bis dato unbekannten Mann mit Hitlergruß zeigte. Der Grüne Demokratiesprecher Simon Hofbauer konnte diesen nun identifizieren.


"Bei dem Mann mit Hitlergruß handelt es sich um Gökhan K. aus Bad Reichenhall, wie ich mit verschiedenen Bildern belegen kann", so Hofbauer. "Herr K. pflegt offenbar nicht nur zum Linzer Graue Wölfe-Verein Avrasya enge Kontakte, sondern ist auch in Salzburg sehr aktiv. Erst im März trat er als Kampfsporttrainer des Graue-Wölfe-Nachwuchses in Salzburg in Aktion", so der Grün-Abgeordnete.

"Dieser Fall beweist, dass hier unter dem Deckmantel von Sport- und Kulturarbeit radikale und rechtsextreme Ideologie unter Kindern und Jugendlichen verbreitet wird", kritisiert Hofbauer. "Wir dürfen diesen Vereinen nicht aus falsch verstandenen Integrationsbemühungen die Hand reichen. Die Ideologie, die von diesen verbreitet wird, ist ein absolutes No-go."

 

Hofbauer hat alle ihm verfügbaren Informationen in der Causa rund um die rechtsextremen Umtriebe der Grauen Wölfe an das Landesamt für Verfassungsschutz übergeben. Auf die von ihm vergangene Woche in Bezug auf eine Großveranstaltung der Grauen Wölfe in der Wallerseehalle in Henndorf geäußerte Warnung, hatte das Landesamt für Verfassungsschutz gegenüber der Austria Presseagentur noch beschwichtigend reagiert und festgehalten, dass es „eine Gefährdungseinschätzung nicht für notwendig“ halte, „weil nichts Negatives vorliege".

Hofbauer dazu: "Ich bitte das Landesamt für Verfassungsschutz diese Einschätzung aufgrund der nun vorgelegten Hinweise zu überdenken und diesen entsprechend nachzugehen". 

>