Burka-Aktivistin

02. Dezember 2017 11:26; Akt: 02.12.2017 11:49 Print

Gudenus fordert Einreiseverbot für Nora Illi

Wiens FPÖ-Vizebürgermeister Johann Gudenus fordert ein härteres Vorgehen gegen Salafisten und ein Einreiseverbot für die umstrittene Aktivistin Nora Illi.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Schweizer Muslima und Burka-Aktivistin Nora Illi zeigte sich erst kürzlich vollverschleiert in Wien, um gegen das Verhüllungsverbot zu protestieren. Mit der Aktion sorgte die Frauenbeauftragte des Islamischen Zentralrats der Schweiz (IZRS) schon für mächtig Aufregung.

Wie die "Servus Nachrichten" am Freitagabend berichteten, folgte Illi kürzlich einer Einladung des Wiener Ex-SPÖ-Politikers Amir El-Shamy in eine Wiener Moschee, um dort eine Rede zu halten. "Auf Einladung des Wiener Ex-SPÖ-Gemeindepolitikers Amir El Shamy hat Illi vor Kurzem zu Gleichgesinnten in einer Wiener Moschee gesprochen", so der Sender.

Unter Berufung auf Videoaufnahmen berichtete ServusTV weiter, dass die Schweizerin im Zuge ihrer Ansprache Muslime unter anderem dazu aufgerufen habe, sich nicht an die Gesetze zu halten, diese seien nur für Ungläubige.

Hausverbot von Kultusgemeinde

Wie der "Kurier" wissen will, wurde von der Islamischen Glaubensgemeinschaft (IGGÖ) nun ein Hausverbot gegen die Burka-Aktivistin verhängt. "Die Islamische Glaubensgemeinschaft in Österreich duldet keine Hetzreden in ihren Einrichtungen", wird eine Stellungnahme der IGGÖ zitiert.

Härteres Vorgehen gegen Salafisten

Für FPÖ-Politiker Johann Gudenus ist das nun Grund genug, um ein Einreiseverbot für Illi zu fordern. "Was ist das für eine Doppelmoral, wenn auf der einen Seite "Betongeschenke" den Christkindlmarkt am Rathausplatz und Poller das Kanzleramt vor Terroranschlägen schützen sollen und auf der anderen Seite lässt man die bedenkliche und vom Verfassungsschutz bereits beobachtete Islam-Aktivistin Nora Illi nicht nur in unserer Land, sondern unterbindet es auch nicht, ihr eine Bühne zu geben", so Gudenus am Samstag in einer Aussendung.

Wer unsere Gesetze missachte bzw. die Scharia über unsere stelle, habe in Österreich jedenfalls nichts verloren. Nora Illi habe deshalb sofort das Land zu verlassen und es müsse ein Einreiseverbot über sie verhängt werden. Von ihr gehe Gefahr aus. Es sei unsere Pflicht, die Bevölkerung zu schützen. "Die wirren Ansichten dieser Frau interessieren in Wien keinen", schließt Gudenus.

Nora Illi selbst wehrt sich indes gegen den "ServusTV"-Bericht. Die Aufnahmen seien "heimliche und ohne Wissen der anwesenden Frauen gemachte Mitschnitte einer privaten Unterhaltung von Frau Illi mit mehreren Musliminnen in Österreich" und aus dem Kontext gerissen, so in einer Stellungnahme auf der Website des IZRS.


(ek)

Kommentarfunktion vorübergehend geschlossen
Aktuell warten über 80 Kommentare zu diesem Thema auf Freischaltung. Wir werden diese schnellstmöglich sichten und freigeben. Bis wir so weit sind, wird die Kommentarfunktion aus Kapazitätsgründen vorübergehend deaktiviert. Sie wollen aber jetzt kommentieren? Dann loggen Sie sich ein! Meinungsbeiträge von angemeldeten Lesern werden vorrangig behandelt. Hier gehts zum Login >>

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Patriot5611 am 02.12.2017 12:46 Report Diesen Beitrag melden

    Kann Gudenus nur Recht geben!

    Wer unsere Gesetze missachte bzw. die Scharia über unsere stelle, habe in Österreich jedenfalls nichts verloren. Nora Illi habe deshalb sofort das Land zu verlassen und es müsse ein Einreiseverbot über sie verhängt werden. Von ihr gehe Gefahr aus. Es sei unsere Pflicht, die Bevölkerung zu schützen. "Die wirren Ansichten dieser Frau interessieren in Wien keinen", schließt Gudenus.... Ich gebe Gudenus zu 100% Recht. Einreiseverbot für diesen "hässlichen Altkleiderständer"!!!

    einklappen einklappen
  • Rottifrauerl am 02.12.2017 13:18 Report Diesen Beitrag melden

    endlich ......

    endlich mal Einer, der Klartext spricht. danke Herr Gudenius.

  • endlich einmal am 02.12.2017 14:17 Report Diesen Beitrag melden

    etwas positives

    und sinnvolles, das von unserem wiener abgeordneten mit hohem gehalt aber ohne funktion kommt. kann ihm mit dieser ablehnung nur recht geben, solche leute haben bei uns nix verloren.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Links oder Rechts am 03.12.2017 00:57 Report Diesen Beitrag melden

    Neue Welt

    Ich möchte das auch tragen. wegen der Solidarietät. Leider unter den Schleier schreibt es sich schlecht

  • Aufklärer am 02.12.2017 22:40 Report Diesen Beitrag melden

    Gudenus schlechter Politiker

    Fordert Gudi auch ein Einreiseverbot für seinen Serbischen Busenfreund Dodik der auf der Schwarzen Liste der USA steht und auch Sanktionen bekommen hat?

  • Gaskunden Spritzer am 02.12.2017 18:39 Report Diesen Beitrag melden

    Einreiseverbot

    Nur! Ich würde mehr fördern.

  • thunderbolt am 02.12.2017 18:36 Report Diesen Beitrag melden

    Einreiseverbot

    Jemanden wie Nora Illi braucht hier wirklich niemand. Einreiseverbot, und gut ist es, bravo Herr Gudenus.

  • RobinH am 02.12.2017 18:34 Report Diesen Beitrag melden

    ungern,,,,

    ... ungern, muss in diesem Fall dem lieben Johann Recht gegeben werden! die liebe Dame, welche in Wahrheit angeblich, ausschliesslich aus optischen Gründen die Burka trägt, sollte entweder zu Hause in der Schweiz, oder besser noch, in einem der vielen gemütlich schönen islamistischen Ländern die Umwelt erfreuen und jedenfalls, für alle europäischen Länder, absolutes Einreiseverbot erhalten.