Per WhatsApp verschickt

08. März 2018 13:55; Akt: 08.03.2018 15:49 Print

Hitler-Bilder: Ermittlungen gegen FP-Funktionäre

Der Imster FPÖ-Bezirksobmann Wolfgang Neururer hat Fotos und Montagen von Adolf Hitler mit Parteigenossen geteilt. Er musste jetzt seine Funktionen ruhend stellen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nachdem bekannt wurde, dass der Imster Bezirksparteiobmann Wolfgang Neururer (FPÖ) unter anderem an Brigitte Gröber, die geschäftsführende Stadtparteiobfrau der FPÖ Imst, Hitler-Sujets in Chatnachrichten verschickt hatte, hat sich nun auch die Justiz eingeschalten.

Neururer selbst hatte gegenüber "meinbezirk.at" die Echtheit der vorliegenden Screenshots bestätigt, er habe diese als "Warnung" weitergeleitet: "Ein aktuell ausgeschiedenes Parteimitglied schickte diese, ich leitete die Bilder weiter um meinen Parteifreunden zu signalisieren, sie sollen vorsichtig sein, es könne eine Racheaktion von der entsprechenden Person ausgehen."

Die kompromittierenden Screenshots seien dem Portal "dietiwag.org" ebenfalls aus Rache zugespielt worden, ist sich Neururer sicher. Der Fall sei nur "halb so schlimm", hatte der FPÖ-Funktionär noch am Mittwoch behauptet – "heute.at" berichtete.

Tatbestand der Wiederbetätigung

Ob das die Staatsanwaltschaft auch so sieht, wird sich erst weisen. Es wurden Ermittlungen gegen Neururer und auch Brigitte Gröber aufgenommen, berichtet der "ORF". Es gehe um den Verdacht auf Wiederbetätigung und Verstoß gegen das Verbotsgesetz, bestätigte Hansjörg Mayr, der Sprecher der Staatsanwaltschaft Innsbruck.

Sowohl Neururer als auch Gröber hätten bis zum Abschluss des Ermittlungsverfahrens ihre Parteimitgliedschaft und Funktionen ruhend gestellt, ließt die FPÖ Tirol am Donnerstag in einer Aussendung mitteilen. Landesparteisekretär Fabian Walch wurde unterdessen mit der Führung der laufenden Geschäfte beauftragt.

Da war die Welt noch in Ordnung: FPÖ-Bezirksparteiobmann Wolfgang Neururer präsentierte sich am 23. Februar auf Facebook, zwei Tage vor der Tiroler Landtagswahl, noch mit Parteichef Heinz-Christian Strache:

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Vorname/Nachname am 08.03.2018 14:01 Report Diesen Beitrag melden

    Die Regierung

    arbeitet sehr gut. Im Gegensatz zur vorherigen Regierung. Das wird alles nichts nützen. Die Roten und die Grünen bleiben lange draussen

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Vorname/Nachname am 08.03.2018 14:01 Report Diesen Beitrag melden

    Die Regierung

    arbeitet sehr gut. Im Gegensatz zur vorherigen Regierung. Das wird alles nichts nützen. Die Roten und die Grünen bleiben lange draussen

    • Ein Gast am 08.03.2018 16:06 Report Diesen Beitrag melden

      Ich sehe nichts

      Und woran merkt man, dass die Regierung gut arbeitet ?

    • Rorschach am 08.03.2018 22:33 Report Diesen Beitrag melden

      Der Zusammenhang mit dem Artikel

      ist jetzt wie genau...?

    • Kebab am 09.03.2018 07:13 Report Diesen Beitrag melden

      ich verstehe nicht

      Und wenn es der FPÖ nicht nützen würde, Liederbücher, Hitlerbilder, Wiederbetätigung, und sonstige Skandale zu haben, warum tun die das dann?

    • teer und federn© am 09.03.2018 11:52 Report Diesen Beitrag melden

      @ein Gast

      das merken nur die reichen, der landadel, die unternehmer und die pfaffen. für alle anderen gehts massiv bergab. real existierender faschismus halt.

    einklappen einklappen