"Homophobie, Rassismus"

16. August 2018 14:23; Akt: 20.08.2018 14:48 Print

IKG zu Eklat um ÖBB-Plakat: FPler muss gehen

Das Verhalten des Amstettner FPÖ-Stadtrates mit seiner homophoben und rassistischen Aussagen entspreche der bisherigen Praxis bei den sogenannten „Einzelfällen“, so die Israelitische Kultusgemeinde (IKG) in einer Aussendung.

Bildstrecke im Grossformat »

Unter diesem Posting kam es zum besagten Kommentar.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In regelmäßig vorkommenden „Einzelfällen“ werde derartiges Gedankengut innerhalb der FPÖ durch unvorsichtige Akteure an die Öffentlichkeit gebracht. Die FPÖ reagiere jedes Mal mit bagatellisierenden Ermahnungen und lasse dem rassistischen Akteur noch die Möglichkeit zur Rechtfertigung auf Facebook.

Umfrage
Soll der FPÖ-Funktionär nach dem rassistischen, homophoben Posting zurücktreten?
59 %
41 %
Insgesamt 1791 Teilnehmer

"Meine ÖBB Vorteilscard werde ich definitiv nicht verlängern. Das ist doch nicht normal. 2 vermeintlihche Schwuchteln mit Baby und davon noch ein Neger. Mir grausts", hatte Bruno Weber ein ÖBB-Werbesujet auf seiner Facebook-Seite kommentiert ("Heute" berichtete).

Der besagte Stadtrat und Gleichgesinnte hätten in der Politik nichts verloren, so das IKG. Ermahnungen seien zu wenig, ein Rücktritt sei fällig ohne Rückkehrrecht, wenn sich die Aufregung wieder gelegt habe. "Besser wäre es gewesen, der Herr Weber wäre nicht in die Politik gegangen. Auf jeden Fall sagt die schiere Anzahl der „Einzelfälle“ viel über das der FPÖ zur Verfügung stehende Reservoir an Mandatsträgern aus", heißt es in der Aussendung.

„Es kann nicht oft genug gesagt werden, “betont IKG-Präsident Oskar Deutsch, „dass derartiges Gedankengut, Antisemitismus, Rassismus und Homophobie keine „Meinung“ sind, sondern ein Verbrechen an der Menschlichkeit".

Kritik von SPÖ

"Die ÖBB macht eine Werbe-Kampagne, die die Vielfalt unserer Gesellschaft spiegelt und FPÖ-Funktionäre zeigen per Social Media wo sie ideologisch stehen: Nämlich rechtsaußen, weit weg von Grundrechten und Toleranz", erklärt SPÖ-Bundesgeschäftsführer Max Lercher. Das sei für Lercher ein weiterer Fall in einer langen Reihe untragbarer Äußerungen von FPÖ-Funktionären quer durch alle politischen Ebenen. „Nun stellt sich aber die Frage, warum der für die ÖBB zuständige Minister Hofer zu den aktuellen Rülpsern aus seiner eigenen Partei inklusive dem Aufruf zum Boykott schweigt, anstatt die ÖBB und ihre Kampagne zu verteidigen? Wo bleibt die Stellungnahme des Infrastrukturministers?"

Und auch wenn sich der Stadtrat entschuldigt hat: "Homophobie und Rassismus können keinesfalls einfach so hingenommen werden. Hier stehen die Grundwerte unseres Gesellschaftssystems auf dem Spiel. Es ist mir unverständlich, aber doch ist es zugleich sehr aussagekräftig, dass Minister Hofer dazu schweigt“, sagt Lercher. „Eine Partei, die nach wie vor die Öffentlichkeit regelmäßig mit neuen extrem rechts-ideologischen Stilblüten schockiert, hat ihre braune Vergangenheit noch immer nicht hinter sich", konstatiert Lercher.


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Josef am 16.08.2018 15:24 Report Diesen Beitrag melden

    Plakat

    was ist da falsch bei dieser feststellung

    einklappen einklappen
  • Ehklar am 16.08.2018 19:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur ich

    Die Reaktionen sind interessant! Da wird argumentiert mit der Bibel als "irgendein altes Buch." Mit der Modernität der neuen Zeit und vielem mehr... MICH interessiert eher das Motiv für diese Art von Werbung für einen Wirtschaftsbetrieb, der mit Milliarden Steuergeldern subventioniert wird. Hat dieses Unternehmen einen "Kulturauftrag?" Würde irgendein anderes Unternehmen MIT EIGENEM GELD genauso werben?

    einklappen einklappen
  • Moon am 16.08.2018 14:44 Report Diesen Beitrag melden

    Shadow

    Ach spätestens in einem halben Jahr ist der wieder zurück. Und in der Zwischenzeit gibt's wahrscheinlich noch vollen Bezug von der Partei.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Ehklar am 16.08.2018 19:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur ich

    Die Reaktionen sind interessant! Da wird argumentiert mit der Bibel als "irgendein altes Buch." Mit der Modernität der neuen Zeit und vielem mehr... MICH interessiert eher das Motiv für diese Art von Werbung für einen Wirtschaftsbetrieb, der mit Milliarden Steuergeldern subventioniert wird. Hat dieses Unternehmen einen "Kulturauftrag?" Würde irgendein anderes Unternehmen MIT EIGENEM GELD genauso werben?

    • Maier am 17.08.2018 08:51 Report Diesen Beitrag melden

      Nur ich

      Was ist falsch an der Werbung? Eine Familie wirbt um VC Family. Nicht mehr und nicht weniger.

    • Zyniker am 17.08.2018 11:34 Report Diesen Beitrag melden

      Wozu denn das?

      wieso braucht eine Werbung einen "Kulturaufftrag"? Die wollen auch andere Zielgruppen ansprechen, weiterer Märkte erschließen. Und das steht ihnen als Unternehmen auch zu. Auch ohne Kulturauftrag

    • Zohan am 20.08.2018 11:02 Report Diesen Beitrag melden

      Na das ist natürlich die

      "Zionistische Weltverschwörung", Ehklar, wußten Sie denn das nicht?

    • Karl Helm am 20.08.2018 13:21 Report Diesen Beitrag melden

      Herr

      Sehr Richtig.Sie haben es auf den Punkt gebracht.

    einklappen einklappen
  • Marie am 16.08.2018 15:48 Report Diesen Beitrag melden

    Zum Schämen!

    Ich würde mich schämen, so einen Kommentar zu verfassen, erst recht wenn ich irgendwie in der Öffentlichkeit stehe. Und auch wenn mir das traditionelle Familienbild ach so wichtig ist, dann muss ich keine rassistischen und homophoben Bemerkungen abgeben. Sowas geht einfach gar nicht!

    • Mona Molnar am 16.08.2018 16:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Marie

      Bin auch total schockiert ....

    • Otto am 16.08.2018 18:14 Report Diesen Beitrag melden

      Erkennbarer Unterschied

      ,,,,@ Meinungsfreiheit haben sie leider völlig missverstanden, denn hier handelt es sich um rassistische und menschenverachtende Aussagen, großer Unterschied.

    • Leo King am 17.08.2018 00:14 Report Diesen Beitrag melden

      @Otto

      Nein, es war eine Tatsachenbeschreibung! Und wer die als rassistisch und menschenverachtend fehlinterpretiert, dem ist selbst nicht zu helfen!

    • Kein Blau-Wähler am 17.08.2018 14:29 Report Diesen Beitrag melden

      Wahrheit

      Leo King@ Nur komisch, beim Ambros war es keine Meinungsfreiheit, Ihr Rechten dreht euch die Wahrheit, wie ihr es gerade braucht.

    einklappen einklappen
  • Josef am 16.08.2018 15:24 Report Diesen Beitrag melden

    Plakat

    was ist da falsch bei dieser feststellung

    • Korbi am 16.08.2018 16:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Josef

      Wenn der Herr homosexuelle und schwarze verabscheut, warum lebt er dann von ihrem Steuergeld. Da ist es ihm wieder egal.

    • Korbi am 18.08.2018 10:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Max Mustermann

      die Person auf dem Foto verdient Sicht sicher Geld und zahlt damit Steuern und unterstütz damit den FPÖler, der das abstoßend findet.

    einklappen einklappen
  • Raggamuffin am 16.08.2018 15:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Abnormal...

    das Verhalten der FPÖ wird dem was im 2. Weltkrieg war immer ähnlicher... was kommt als nächstes Ausgangsperren ab 22 uhr? Polizeikontrollen wie in der Stasi-Zeit von der FPÖ angeordnet?! So eine Partei braucht keiner... Schutz des Landes und Volkes gut und schön aber sowas geht echt unter die Gürtellinie...

    • Mona Molnar am 16.08.2018 16:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Raggamuffin

      Sie haben recht ! Traurig auch, dass man diese rechten Kommentare hier stehen lässt. Ich schäme mich für diese Leute

    • Raggamuffin am 20.08.2018 11:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @WolfgangHeute

      ich bin bei Gott kein linksdenkender mensch ich finde nur das jeder so leben soll wie er will und was gibt ihnen das recht mich zu verurteilen? ich hab nix der gleichen gesagt was sie meinen...

    • Raggamuffin am 20.08.2018 16:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @thunderbolt

      leider... aber hätte ja nicht soweit kommen müssen...

    einklappen einklappen
  • Moon am 16.08.2018 14:44 Report Diesen Beitrag melden

    Shadow

    Ach spätestens in einem halben Jahr ist der wieder zurück. Und in der Zwischenzeit gibt's wahrscheinlich noch vollen Bezug von der Partei.

    • Korbi am 16.08.2018 17:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Moon

      Und deswegen darf sich die FPÖ nicht aufregen, wenn man ihr Probleme mit braunen Haufen in ihren Reihen nachsagt. Mit solchen Aktionen unterstützen sie es ja.

    • Korbi am 16.08.2018 23:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @WolfgangHeute

      ich habe nicht behauptet, dass die sexuellen Orientierung mit der politischen Einstellung in Verbindung steht.

    einklappen einklappen