Ex-Medienminister

08. Februar 2018 04:19; Akt: 07.02.2018 22:24 Print

Jetzt spricht Drozda zu den ORF-Gebühren

Die FPÖ-Kritik am ORF ist für die SPÖ "keine erwachsene Art der Medienpolitik", sagt Ex-Minister Thomas Drozda.

Thomas Drozda (Bild: picturedesk.com)

Thomas Drozda (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Man kann sich auf vieles verständigen, aber nicht unter Druck von Gewehrsalven": In der Causa FPÖ gegen ORF plädiert Ex-Minister Drozda für einen "Waffenstillstand".

Umfrage
Zahlen Sie GIS-Gebühren?
16 %
70 %
14 %
Insgesamt 4237 Teilnehmer

Die Forderung nach Abschaffung der GIS-Gebühr als Reaktion auf das Ignorieren von Minister Hofer in der ZiB sei "keine erwachsene Art der Politik", so Drozda zu "Heute".

"Wer Medienpolitik so versteht, lässt's lieber bleiben." Der Beitrag selbst sei "nicht der journalistischen Weisheit letzter Schluss gewesen", findet er aber auch klare Worte Richtung Küniglberg.

Zur GIS meint Drozda: Diese Art der Finanzierung sei "besser als ein ORF-Generaldirektor, der einmal im Jahr mit dem Hut zum Finanzminister pilgern muss".

(bob)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jena am 08.02.2018 06:44 Report Diesen Beitrag melden

    Umfrage

    Die Umfrage ist etwas seltsam. "Nein ich habe zwar einen Fernseher schaue aber kein ORF"? Auch wenn man nicht ORF schaut wird man doch gezwungen GIS gebühren zu zahlen sobald man einen Fernseher zu Hause stehen hat?

    einklappen einklappen
  • myopinion am 08.02.2018 06:46 Report Diesen Beitrag melden

    Ex Minister Drozda

    Bin da nicht der Meinung von Ex Minister Drozda. Jedes Unternehmen sollte schon einmal im Jahr, dafür Rede und Antwort stehen müssen, warum man neues Geld bekommen soll. Wenn man Mist gebaut hat, was der ORF permanent macht, dann gehört sich nicht darauf verlassen, dass man so weitermacht, weil Konsumenten, keine Entscheidungsfreiheit haben und eh GIS zahlen müssen. Die GIS gehört abgeschafft, der ORF privatisiert und es gehört Wahlfreiheit ob man ORF konsumiert und zahlen will.

  • Helly Lena Blablaman am 08.02.2018 06:42 Report Diesen Beitrag melden

    Meinungsinteresse hält sich in Grenzen

    Gut das wir die Meinung des EX Ministers gehört haben . Gut das der EX Minister eine Meinung hat . Noch besser das er EX Minister ist . Ich betone nochmals das er EHEMALIGER Minister ist . Solche Wortspenden ehemaliger Politiker sind meiner Meinung nach Enden wollend . Ist sowie mit Hr. EX BP Fischer . Er muss auch immer wieder mal seine Meinung kundtun obwohl es niemanden so wirklich interessiert und er seinen wohlverdienten Ruhestand genießen könnte .

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Franz Absberg am 19.02.2018 13:34 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht Links oder Rechts OBJEKTIV!

    Dass ein roter Ex- Minister für die Beibehaltung der linkslastigen Berichterstattung des Rotfunkes ist, ist selbstverständlich, aber es ist nicht die Meinung der Bevölkerungsmehrheit die mit der Zwangsgebühr den ORF finanziert und objektive Information verlangen kann!

  • Nicht Mehr am 10.02.2018 15:53 Report Diesen Beitrag melden

    Transparenz

    Jedes öffentlich-rechtliches Unternehmen in Österreich soll offen legen, was mit dem Geld genau passiert und wer was wo macht und verdient. Wieso gibt es bei uns so etwas nicht. Sogar die Bauern haben es geschafft, keine Transparenz zu haben.

  • Herbert am 08.02.2018 20:08 Report Diesen Beitrag melden

    Versprechen

    Strache hat versprochen die GIS Gebühr abzuschaffen. Nun soll er es auch machen,weil nur reden alleine bringt gar nichts.

  • Richard Lego Österreicher am 08.02.2018 12:01 Report Diesen Beitrag melden

    Der Drozda

    braucht nix dazu sagen, man soll einfach diese Ungebühr abschaffen !!

  • j.l. am 08.02.2018 11:43 Report Diesen Beitrag melden

    orf gebühren mögen ja

    in ordnung sein jedoch wenn man keinen orf sieht, ihn nicht will oder gar nicht empfangen kann dann dennoch kassieren wollen geht gar nicht. sogar ein inkassobüro wird einem auf dem hals gehetzt. die rechnungen die ich bekomme wandern ungeöffnet in den roten kübel zum altpapier. traut euch mich zu verklagen da gehts dann aber rund

    • NOGIS am 12.02.2018 22:26 Report Diesen Beitrag melden

      Viel Spass mit dem Exekutor!

      Und wie die dich verklagen werden, damit du an IS Inkasso oder Infoscore brav Inkassogebühren zahlst

    einklappen einklappen