Kritik an Kurz

19. Juni 2017 13:41; Akt: 19.06.2017 13:54 Print

Kanzler Kern steht zu seinem "Vollholler"-Sager

Kanzler Kern nannte die Forderung von Minister Kurz, die Mittelmeer-Route zu schließen, "politischer Vollholler". Trotz Wirbel bereut Kern den Sager nicht.

Minister Sebastian Kurz (links) and Kanzler Christian Kern im Parlament (Bild: Reuters)

Minister Sebastian Kurz (links) and Kanzler Christian Kern im Parlament (Bild: Reuters)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Rahmen eines Termins mit Journalisten am Montagvormittag erneuerte Bundeskanzler Christian Kern (SP) seine Kritik an der Forderung von Außenminister Sebastian Kurz (VP) nach Schließung der Mittelmeer-Route. Kern forderte hingegen „wirkliche Lösungen“. Seine – am Freitag in einem Hintergrundgespräch geäußerte Formulierung –, die Kurz'sche Forderung sei „politischer Vollholler“, bereue er nicht, sagte der Kanzler heute: „Nein, nicht im Geringsten.“

Kurz erklärte indes im Ö1-Morgenjournal, er wolle über die Schließung der Mittelmeer-Route für Flüchtlinge das Gespräch mit Kern suchen. Er hoffe, dass Kern für die Routen-Schließung sei, "aber ich werde das mit ihm persönlich besprechen und nicht übers Radio", so Kurz. Der VP-Minister verwies darauf, dass es sich dabei um Ideen handle, die er mit Innenminister Wolfgang Sobotka (VP) und Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (SPÖ) gemeinsam vertreten habe, etwa als österreichische Position in Brüssel.

(uha)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Zacki am 19.06.2017 14:51 Report Diesen Beitrag melden

    Kernlos

    Es ärgert mich so sehr, wenn Politiker, wie der Sozi Kern behaupten "sie könnten nichts machen". Die Mittelmeerroute kann also nicht geschlossen werden? Woher weiß er das denn so genau? Wieso schafft es Spanien oder Australien? Wo ein Wille, dort doch auch ein Weg, gilt offenkundig nur für Sebastian Kurz, um den uns viele Deutsche beneiden.Oder will der Parade-Umfaller Kern warten, bis sich 100 Millionen aus Afrika auf den Weg nach Europa machen?Kurz sucht Lösungen und Kern macht weiter Show.

    einklappen einklappen
  • trude am 19.06.2017 14:05 Report Diesen Beitrag melden

    dieser unsympatler

    kann kern nicht bis zur wahl einfach den mund halten , dann ist er zum glück eh vergangenheit

  • Censorhsip am 19.06.2017 14:29 Report Diesen Beitrag melden

    Wir wissen, wer es sagt...

    Sprach der Bundeskanzler, welcher weit mehr durch seine und die seiner Familie getätigten privaten Peinlichkeiten auffällt, denn durch Politik.. Die Schleuserrouten müssen geschlossen werden, oder wie viele "Asylbvewerber" will Rot noch durchfüttern, bzw. durch überzogenen Sozialleistungen (Wien) anziehen? Geholfen kann ausschließlich vor Ort werden, aber sicher nicht innerhalb der EU... Die Antwort zeugt daher von massivem Desinteresse, bzw. Inkompetenz...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Frank Ehrlich am 19.06.2017 22:27 Report Diesen Beitrag melden

    Mittelmeer

    Da Österreich meines Wissens schon längere Zeit keinen Mittelmeerzugang mehr hat, wäre es vielleicht sinnvoll zuerst einmal unsere Grenzen zu schließen. Es erhöht vielleicht dann die Motivation anderer Staaten, für eine Schließung dieser Route zu sorgen.

  • Hasan Amudi am 19.06.2017 19:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vollholler

    man kann Kern einfach nicht mehr ernst nehmen. Keiner meiner Bekannten wird der SPÖ seine Stimme geben. Kern sollte sich etwas schämen solchen Sager loszulassen.

  • Angel66 am 19.06.2017 17:26 Report Diesen Beitrag melden

    ANGST...

    Ich glaube da steckt ein Plan dahinter. Kern macht die SPÖ so unsynphatisch und unwählbar wie möglich Kurz deto die ÖVP...dann gehen beide zu Liste Kurt und verbünden sich mit FPÖ... voila.. Blau/Schwarz ist wieder da. ..uiiiijeee....dann gehts erst richtig los...hackeln bis 75...Pension gestrichen...Pflegegeld gestrichen...hoher Selbstbehalt bei Kranksein...usw. ...

    • Rudolf S am 20.06.2017 14:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Angel66

      und ist es jetzt besser??????

    einklappen einklappen
  • Tramp am 19.06.2017 17:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    soziale Gerechtigkeit?

    Die offenen Grenzen und der unkontrollierte Zuzug aller ist Vollholler. Freibier für alle; auf Kosten der Steuerzahler. Unsere Pensionisten haben das Land aufgebaut; bekommen weniger als die Mindestsicherungbezieher; aber das macht nix; in gewissen Gebieten von Wien trauen sie sich ohnehin nicht mehr alleine auf die Strasse.

    • Franz H am 20.06.2017 07:29 Report Diesen Beitrag melden

      Herr

      Erstens glaube ich nicht das jemand weniger bekommt wenn Er/Sie Voraussetzungen erfüllt und zweitens müsste man bei beziehern von sehr geringer Pension auch deren Arbeitsleben arbeitslos/halbtags arbeiteten müssen /Krankheit miteinbeziehen und dann sind das genau jene auf die die sogenannte Partei der Leistungsträger am meisten hinhaut und nicht die eigenen Steuern hinerzihenden und halbtags gemeldeten und den Rest der Woche schwarz arbeitenden Leute

    • Censorship am 20.06.2017 12:48 Report Diesen Beitrag melden

      Glauben heißt aber nicht wissen.. ;)

      @Franz Es gibt genug Pensionisten, besonders Frauen, die am Sozialamt betteln müssen, weil ihre Pension UNTER dem Mindeseinkommen liegt... Werden zwar immer weniger, aber besonders jene, die Österreich nach dem Krieg wieder aufgebaut haben, beziehen beleidigende "Pensionen"... Auch Bauern sind von Minipensionen betroffen, oder Kranke, wenn man sie mit begrenzter Lebensdauer (todkrank) überhaupt in die Pension entlässt..

    einklappen einklappen
  • wütender am 19.06.2017 15:16 Report Diesen Beitrag melden

    Schlepper

    Warum kann man die Mittelmeerroute nicht blocken indem man die *Flüchtlinge* nicht durch die NGOs u. Frontex nach Italien schleppen lässt sondern sie abfängt u. umgehend retourniert.