Nach Sticheleien

12. Juni 2017 10:05; Akt: 12.06.2017 10:38 Print

Kanzler-Sohn Niko Kern lebt jetzt in Bologna

Die VP sieht Niko Kern als Anstifter, sein Vater, Bundeskanzler Kern, kontert in Radiointerview: "Er ist volljährig."

Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) und Sohn Nikolaus bei einer Veranstaltung der Sektion ohne Namen; Archivbild (Bild: Helmut Graf)

Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) und Sohn Nikolaus bei einer Veranstaltung der Sektion ohne Namen; Archivbild (Bild: Helmut Graf)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bundeskanzler Christian Kern nahm erstmals am Sonntag bei Claudia Stöckls Radio-Talk auf Ö3 zu den Sticheleien seinen Sohnes gegen die ÖVP Stellung.

"Wenn jemand volljährig ist, können Sie davon ausgehen, dass er eine eigene Persönlichkeit ist. Wenn er sich als Staatsbürger äußert wie jeder andere Staatsbürger auch, dann ist das sein gutes Recht. Ob das jemand in der Politik gefällt, ob das mir gefällt, ist völlig unerheblich."

Ähnliches ist auch aktuell auf dem persönlichen Twitter-Profil von Nikolaus Kern zu lesen. "Bereits ein großer Junge und für seine Meinung alleine verantwortlich. Sippenhaftung ziemt sich seit dem alten Rom nicht mehr", schreibt der Kanzler-Sohn da über sich selbst.

Mittlerweile hat Niko Kern aber Österreich den Rücken gekehrt: "Hello Italian Dandy Style, Goodbye #LopatkaStyle ;)" schrieb er am 7. Juni auf Facebook. Seither lebt und arbeitet der 29-Jährige offenbar im italienischen Bologna.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Clemens am 12.06.2017 11:04 Report Diesen Beitrag melden

    In Bologna soll er für immer bleiben

    Sippenhaftung gibt es nicht, da hat der Vater, der noch Bundeskanzler recht. Aber es gibt ein Sprichwort: Wie der Vater so der Sohn.

  • Susi am 12.06.2017 11:16 Report Diesen Beitrag melden

    Auf Nimmerwiedersehen..........

    Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.

  • Angel66 am 12.06.2017 11:46 Report Diesen Beitrag melden

    Beginnt schon die Flucht der Reichen?

    Naja.. in Österreich brennt der Huat!...da muss man seine Schäfchen ins Trockene bringen....rechtzeitig...wenn man kann...dort ist es sicher friedlicher für seinen Sohn...

Die neuesten Leser-Kommentare

  • hans mayerhofer am 13.06.2017 16:33 Report Diesen Beitrag melden

    bologna war immer kommunistisch

    dort passt er hin

  • sam walton am 13.06.2017 07:17 Report Diesen Beitrag melden

    peinliche eltern

    bei so einem botox boy als vater würde ich aber auch soweit wie möglich wegziehen ;-)

  • Nil am 12.06.2017 21:47 Report Diesen Beitrag melden

    Wir zahlen alles

    Nach der Wahl ist er wieder da, macht wahrscheinlich auf unsere Kosten Urlaub.

  • Walter von am 12.06.2017 20:47 Report Diesen Beitrag melden

    Bologna........

    Ist dort auch eine Niederlassung von Siemens....?

  • Leonhard am 12.06.2017 20:44 Report Diesen Beitrag melden

    Ein unangenehmer

    Poser. Ausser viel dumm reden, kommt von dem nichts. Man wird ihn hierzulande nicht vermissen, da er ja ohnedies ohne Bedeutung für die Allgemeinheit war...