Kritik an Rechtsbündnis

08. Februar 2018 11:00; Akt: 08.02.2018 11:07 Print

Karas (VP): "Partner der FPÖ bekämpfen EU"

Der ÖVP-Delgationsleiter im EU-Parlament, Otmar Karas, hat im Ö1-Radio erneut die FPÖ-Mitgliedschaft om der EU-Rechts-Fraktion kritisiert.

Othmar Karas (Bild: keine Quellenangabe)

Othmar Karas (Bild: keine Quellenangabe)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Er respektiere die Entscheidung von FPÖ-Mandatar Harald Vilimsky, in einem Bündnis mit Rechtsextremen und Rechtspopulisten zu bleiben.

Umfrage
Glauben Sie, dass sich die FPÖ bald erneut spalten könnte?

Allerdings hätten diese bekräftigt, den Kampf gegen die EU zu verstärken. Das sei ein anderes EU-Verständnis als seines, so Karas.

Sorge um EU-Budget
Zudem meint der EU-Parlamentariere, dass die EU sich ein neues Budget geben müsse - aber: "Wo sollen die 13 Milliarden herkommen, die nach dem Austritt Großbritanniens fehlen?" Es stünde natürlich weniger Geld zur Verfügung durch den Abgang Großbritanniens, aber es gebe eine Menge neuer Herausforderungen. Natürlich müsse gespart werden, aber man müsse auch grundsätzlich darüber nachdenken, was zu tun sein, um die Erwartungshaltungen der Bürger zu erfüllen, und ihre Sorgen zu minimieren, so Karas.

Das könnte Sie auch interessieren

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Christi am 08.02.2018 12:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Karas

    Ein vollkommen unnötiger, nach Brüssel entsorgter Politiker meldet sich wieder einmal! Kenne ihn eigentlich nur als negative Person.

    einklappen einklappen
  • Franz Absberg am 08.02.2018 11:37 Report Diesen Beitrag melden

    Mehr direkte Demokratie

    Karas steht für zentralistische Politik der EU Viliminsky für die Subsidarität, für mehr Entscheidungen der Mitgliedsstaaten und der Bevölkerung.

  • Luzifer van der Hölle WIens am 08.02.2018 11:57 Report Diesen Beitrag melden

    Sorge um EU-Budget

    und sein eigenes (steuerfreies) Einkommen, daß wohl neuerlich ohne mehr Leistung, angehoben werden soll ? DAS interessiert den Karas, nicht aber die Sorgen und Wünsche der Bürger in dem aufgeblähten Verein namens EU ! ICh war instinktiv von Beginn an gegen diesen Zwangsverein, und fühle mich immer öfter darin bestärkt, recht (gehabt) zu haben !

Die neusten Leser-Kommentare

  • teer und federn am 15.02.2018 20:57 Report Diesen Beitrag melden

    einer der letzen vernünftigen in der övp

    der rest könnte ja sofort bei der fpö einsteigen. eine der beiden rechtskonservativen parteien ist ohnehin unnötig, blau und schwarz haben das selbe, volks- und arbeiterfeindliche programm das nur den reichen und reichsten sowie den üblichen privilegierten wie beamten, bauern und pfaffen nützt.

  • Konfusius am 09.02.2018 23:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    EU braucht Überzeugungsarbeit!

    Dementsprechend gibt es viele Bürger in Österreich, die die EU nicht mögen. Wieso konnte die EU die kleinen Leute bisher nicht überzeugen? Vielleicht weil sie sich zu sehr für ausrangierte Politiker und mächtige Industriemagnaten interessiert?

    • teer und federn am 16.02.2018 02:44 Report Diesen Beitrag melden

      weil die leute unsere regierung mit

      der eu verwechseln. für das größte problem der österreicher, der extrem ungerechten verteilung von vermögen und einkommen in unserem land kann die eu nämlich nichts.

    einklappen einklappen
  • Joseph am 08.02.2018 17:28 Report Diesen Beitrag melden

    weg mit der EU

    die EU kann man nur bekämpfen , sie ist der untergang der westlichen zivilisation

    • Georg H. am 08.02.2018 18:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Joseph

      Leider wird alles zur aktiven "Bekämpfung" akribisch verhindert, aber der Selbstzerstörungsprozess hat schon den "Point of no return" passiert. Vielleicht hat Orban & Co was im Köcher. Die Ex-Ossi wird mal ein großes Kapitel in den Geschichtsbüchern einnehmen, möglicherweise aber wegen Verstrahlung für Lebewesen unlesbar ! Durchgeknallt diese Meinung, oder? oder doch nicht ?

    einklappen einklappen
  • Egon am 08.02.2018 16:38 Report Diesen Beitrag melden

    Lieber Herr Karas!

    Sie hatten das Glück, zur richtigen Zeit die richtige Dame kennengelernt zu haben. Sie hatten das Glück, dass Ihr Schwiegervater Sie nach Brüssel "empfehlen" konnte. Unter einem Vertreter der österreichischen Interessen, stelle ich mir etwas anderes vor.

  • Lois Rocherl am 08.02.2018 14:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Oje da Karas!!!

    Karas ist leider der falsche Mann in Brüssel! Dieser Mann skizziert nämlich den Zustand der EU!!!!

    • Grüne Verweigerer am 09.02.2018 16:50 Report Diesen Beitrag melden

      Der Zustand der EU

      Stimmt, er macht es mit jedem Atemzug, wie Grüne und Linke.

    einklappen einklappen