"Extreme" Sicherheitsvorkehrungen

17. August 2018 16:00; Akt: 17.08.2018 17:51 Print

Kneissl-Fest lässt Paar um eigene Hochzeit fürchten

Gesperrte Zufahrt, Hubschrauber, Drohnen und Überwachung durch den Verfassungsschutz: Wegen Kneissls Hochzeit muss ein Paar um seine eigene Trauung bangen.

Bei Kneissl-Hochzeit wird Gasthof zur Festung: Polizei und Verfassungsschutz haben

Bei Kneissl-Hochzeit wird Gasthof zur Festung: Polizei und Verfassungsschutz haben "extreme" Sicherheitsmaßnahmen eingerichtet. "heute.at"-Montage. (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Außenministerin Karin Kneissl und ihr Verlobter, Wolfgang Meilinger, sind nicht das einzige Paar das zum magischen Datum 18.08.'18 den Bund der Ehe schließen wollen.

Umfrage
Putins Besuch auf Kneissls Hochzeit: Sollen Österreichs Steuerzahler blechen?
47 %
49 %
4 %
Insgesamt 5280 Teilnehmer

Die Nachricht, dass auch der russische Präsident Wladimir Putin sich ein Stelldichein gibt, hat nicht nur politisch für Aufregung gesorgt. Ein anderes Paar, das ebenso am Samstag an der Weinstraße feiern möchte, fürchtet jetzt, dass Kneissls Hochzeit den (hoffentlich) schönsten Tag ihres Lebens zu einem wahren Horror-Erlebnis machen könnte.

Mehr lesen: Was Putins Besuch bei Kneissl-Hochzeit kostet >>>

Wie die "Kleine Zeitung" von einer Trauzeugin erfuhr, hatte das Paar von sich aus bei der Polizei angefragt, ob man von der Hochzeit der Ministerin irgendwie betroffen sei. Seither sind die Brautleute in heller Aufregung: Es gebe "extreme Probleme" mit den Sicherheitsvorkehrungen.

Straßensperre, keine Umleitung

So soll der Verfassungsschutz die Vorlage der Daten aller Gäste und sonstiger Teilnehmer – also Pfarrer, Musiker etc. – sowie deren Kfz-Kennzeichen verlangt haben. Und: Am Donnerstag teilte man dem Paar mit, dass die komplette Zufahrt für mehrere Stunden gesperrt sein würde. Eine Umleitung sei aufgrund der Gegebenheiten auf der Weinstraße nicht möglich. Am Freitag wurde den Brautleuten dann erklärt, dass man registrierte Fahrzeuge doch durchlassen werde.

Vorschau Kneissl-Hochzeit

Und wie steht es um den Shuttledienst zum Weingarten? Schlecht. "Wenn die Ministerin wie geplant mit der Kutsche zu ihrem Festort fährt, sind andere Fahrzeuge wohl nicht zugelassen", fürchtet die Familie des Bräutigams laut dem Bericht.

"Wollen keine Drohnen und Hubschrauber"

Damit nicht genug. Auch die eigentliche Zeremonie könnte zum Schreckenserlebnis werden. "Wir wollen bei der Trauung keinesfalls Drohnen und Hubschrauber über unserem Pfarrer", wird die Trauzeugin weiter zitiert. Sie bangt, dass die Sicherheitsvorkehrungen rund um Kneissls Feier die unbeteiligte Hochzeit massiv stören würde.

Mehr lesen: Hier heiratet Außenministerin Kneissl >>>

Die Ungewissheit bleibt weiter bestehen, denn auf Anfrage habe man von verschiedensten Stellen entweder keine, oder nur widersprüchliche Informationen erhalten. Bleibt zu hoffen, dass das Brautpaar trotz aller Widrigkeiten am morgigen Samstag ein wunderschönes Fest feiern kann.

Die Bilder des Tages
Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Beatrix Bride am 17.08.2018 17:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schadenersatz

    Bei Schäden sofort Klage einreichen. Immerhin geht es un den schönsten Tag im Leben einer frau

    einklappen einklappen
  • Gleiches Recht für alle? am 17.08.2018 21:31 Report Diesen Beitrag melden

    Sollte jeder machen

    Ich werde bei meiner nächsten Hochzeit jedes Staatsoberhaupt der Welt einladen und verlasse mich darauf das der österreichische Staat natürlich für die vermutlichen Kosten von etwas über 3 Milliarden Euro aufkommt nachdem es ja nicht meine Schuld ist das diese nicht als Privatleute kommen können. Mal schauen wielange es dann noch auf Staatskosten abgewälzt wird.

    einklappen einklappen
  • Mad Max am 17.08.2018 22:10 Report Diesen Beitrag melden

    Unfallbericht

    Wieso muss ich, wenn ich die Polizei zu Hilfe rufe, für einen Unfall ohne Personenschaden zahlen? Und die Kneissl bekommt den Polizeieinsatz vom Steuerzahler bezahlt, obwohl sie den Putin zur einer privaten Feier einlädt! Es ist eine Frechheit!

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Profiler am 20.08.2018 09:38 Report Diesen Beitrag melden

    Die Partei

    des kleinen Mannes.

  • TantePolly am 19.08.2018 20:16 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht Putin ist die Ursache für die

    hohen Sicherheitskosten sondern seine Gegner!

  • 3NEC am 19.08.2018 17:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sauber. .

    ....und wer kommt für den Hochsicherheits Aufwand für eine Privat Veranstaltung auf???

  • David Mann am 19.08.2018 16:16 Report Diesen Beitrag melden

    Ah ja

    Eine Hochzeit is ja schön und gut, nur muss darum so ein Tam Tam gemacht werden,...externer Gast etc....wer zahlt das alles, wir natürlich,...Alles Gute dem Brautpaar,.....nich auf unsere Kosten,...so.

  • franz am 18.08.2018 21:56 Report Diesen Beitrag melden

    wer weiß etwas

    und wie ist das jetzt so gewesen bei der zweiten Hochzeit weiß jemand etwas wurden diese gestört