Nach Giftgas-Angriff

15. April 2018 11:12; Akt: 15.04.2018 11:26 Print

Kurz will neuen Syrien-Friedensgipfel in Wien

Nach dem "schockierenden Chemiewaffeneinsatz" will Bundeskanzler Kurz die Wiener Friedensgespräche zu Syrien wieder aufnehmen.

"Es ist unsere klare Forderung an den Verhandlungstisch zurückzukehren", sagt Außenministerin Kneissl.

Zum Thema
Fehler gesehen?

2015 wurden in Wien Syrien-Friedensgespräche gestartet. Diese will Sebastian Kurz (ÖVP) nun wieder aufnehmen: "Nach dem schockierenden Chemiewaffeneinsatz am 7. April und der jüngsten westlichen Militäraktion in Syrien ist es nun das Gebot der Stunde, sich der Vernunft zu besinnen und den diplomatischen Friedensprozess mit allen notwendigen Nachdruck voranzutreiben", so Kurz in einer Stellungnahme.

"Viel zu viel gelitten"
Die syrische Bevölkerung habe bereits "viel zu viel gelitten", so der Bundeskanzler. Er spricht dabei von mehr als 400.000 Todesopfern und über fünf Millionen Flüchtlingen außerhalb Syriens.

Keine militärische Lösung
Kurz ist davon überzeugt, dass es für diesen Konflikt keine militärische Lösung geben kann. Er appelliert an "alle verantwortlichen Akteure, die 2015 in Wien gestarteten Friedensgespräche der 'International Syria Support Group' mit 20 Super- und Regionalmächten sowie internationalen Organisationen fortzsuetzen".

"Stellvertreterkrieg"
Eine weitere Eskalation "dieses Stellvertreterkrieges oder gar eine direkte militärische Auseinandersetzung zwischen den USA und Russland muss mit allen Mitteln verhindert werden", so Kurz.

"Völkerrechtlich immer bedenklich"
Auch Außenministerin Karin Kneissl reagierte auf den jüngsten Militärschlag auf einen iranischen Stützpunkt in Syrien: Für sie seien Militärschläge ohne UN-Mandat "immer bedenklich". Im "ORF" plädierte sie für eine "faktenbasierte Politik". "Es ist unsere klare Forderung, an den Verhandlungstisch zurückzukehren", sagte sie (siehe Video oben).

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Franz Absberg am 15.04.2018 12:00 Report Diesen Beitrag melden

    Gefährliche Ränkespiele

    Weiter Eskalation ist unbedingt zu vermeiden, denn es ist nicht abzusehen wie lange sich noch Russland mit unbewiesenen Anschuldigungen und völkerechtswidrigen Angriffen abfindet ohne mit Vergeltungsmassnahmen zu antworten. Dann würde aus dem kalten Krieg sehr schnell eine Weltkatastrophe die uns alle beträfe.

    einklappen einklappen
  • Jennifer am 15.04.2018 12:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ja

    kein Wunder das kurz Frieden will ich mein sicher will er das aber selbst wenn nicht Österreich ist das schwächste und am schlechtesten geschützte Land das ich kenne bei einem Krieg würden wir als erste untergehen

  • Magdolian am 15.04.2018 11:54 Report Diesen Beitrag melden

    Vorher S400 Abfangraketen anschaffen

    damit der Gipfel nicht "bombardiert" werden kann

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Calimero am 16.04.2018 10:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Realität

    Millionen Euro stehen schon bereit für Syrien ! Für kranke Kinder hat man keinen Cent !

  • zimbo am 16.04.2018 06:15 Report Diesen Beitrag melden

    Der Einsatz,

    der ev. nie stattgefunden hat ?Wozu eine Konferenz wenn die Koalition der Aggressoren ohnedies unter falschen Vorwand ein Land angreift ?Wienwerbung ?

  • Albert Wahrsager am 16.04.2018 04:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kurz ist...

    Eine viel zu kleine Nummer im Weltweiten Politbiz. Wenn man keine Ahnung hat einfach mal ruhig sein. Wenn einer der Beteiligten (egal wer) hier nur mit dem falschen Finger zuckt haben wir ein großes Problem. Das ist doch hoffentlich allen in Österreich klar, oder?

  • Na Servas am 15.04.2018 19:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Blender

    Was will der bewegen? Zuhause bringt er nichts weiter und da möchte er sich wichtig machen. Egal Basti wie du es angehst, ein Kreisky wird aus dir nie. Du wirst verblassen wie eine Sternschnuppe.

  • Jennifer am 15.04.2018 12:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ja

    kein Wunder das kurz Frieden will ich mein sicher will er das aber selbst wenn nicht Österreich ist das schwächste und am schlechtesten geschützte Land das ich kenne bei einem Krieg würden wir als erste untergehen