Nach Armin Wolf

26. Februar 2018 15:08; Akt: 26.02.2018 15:13 Print

"Lügen"-Posting: Jetzt klagt auch ORF Strache

Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) dürfte eine zweite Klage wegen seines "Satire"-Postings am Hals haben.

Das (mittlerweile gelöschte) Facebook-Posting von Heinz-Christian Strache. (Bild: Screenshot Facebook)

Das (mittlerweile gelöschte) Facebook-Posting von Heinz-Christian Strache. (Bild: Screenshot Facebook)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nachdem "ZiB2"-Anchorman Armin Wolf Klage gegen den FPÖ-Chef und Vizekanzler Heinz-Christian Strache eingelegt hat, zieht der ORF nach. Wie der "Standard" am Montag in seiner Online-Ausgabe berichtet, hat der öffentlich-rechtliche Rundfunk seine Anwälte beauftragt, auf Unterlassung und Widerruf zu klagen. Auch Schadenersatz stehe im Raum.

Umfrage
Was sagen Sie zur "Lügen-Posting"-Causa?
44 %
33 %
19 %
4 %
Insgesamt 2085 Teilnehmer

Nach dazu soll Facebook geklagt werden, wo das Posting veröffentlicht wurde, das Posting veröffentlicht worden war, in dem der ORF und Wolf der "Lüge" bezichtigt werden.

Was bisher geschah...

Das ganze Fall: Am 13. Februar hatte Strache ein Bild auf seinem privaten Facebook-Profil mit über 40.000 Abonnenten veröffentlicht. "Es gibt einen Ort, an dem Lügen zu Nachrichten werden. Das ist der ORF", ist da zu lesen.

Und weiter: "Das Beste aus Fake News, Lügen und Propaganda, Pseudokultur und Zwangsgebühr. Regional und international. Im Fernsehen, im Radio und auf dem Facebook-Profil von Armin Wolf." Zu sehen: Moderator Armin Wolf mit einem Pinocchio-Bild in der Hand.

Wolf brachte eine Klage ein. Laut dem Wiener Landesgericht für Strafsachen ist zum "derzeitigen Verfahrensstand" von übler Nachrede und dem Anspruch auf Entschädigung auszugehen. Darum musste Strache auch eine dementsprechende Erklärung posten.

Zuletzt hatte der Vizekanzler Wolf einen Vergleich angeboten. Sollte dieser zustande kommen, würde er folgenden Text auf Facebook veröffentlichen:

"Ich habe vor einigen Tagen eine Veröffentlichung vorgefunden und geteilt, in der von 'Lügen' und 'Fake-News' die Rede war und die Dr. Armin Wolf zeigte. Ich halte hiermit fest, dass ich damit keine persönlichen Vorwürfe gegen Dr. Armin Wolf erheben wollte. Dies wurde in der Öffentlichkeit aber so verstanden, wofür ich mich entschuldige."

Lesen Sie mehr zu ORF und FPÖ:

"Wrabetz ist der Garant für Objektivität im ORF" >>>

Vilimsky fordert Rücktritt von ORF-Chef Wrabetz >>>

Wrabetz fordert Klärung, FPÖ ortet Manipulation >>>

"Stinkende Juden": Kritik an ORF-Beitrag über FPÖ >>>

Freiheitliche toben über den "ignoranten" ORF >>>

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Franka am 26.02.2018 15:18 Report Diesen Beitrag melden

    Oft gebühren weg

    Jetzt sollte Herr Strache erst recht dafür sorgen das die ORF gebühren abgeschafft gehören

    einklappen einklappen
  • renate am 26.02.2018 15:57 Report Diesen Beitrag melden

    steuerzahler zahlen die kosten

    ich bin für eine volksbefragung wegen GIS. orf ist und berichtet einfach nicht unabhängig. ein pool der gleichgesinnten. letztendlich müssen wir, die steuerzahler die kosten zahlen. herr rotfunkwolf oder herr wrabetz werden nicht aus ihren taschen zahlen. hört doch auf.

  • Guziwuzi am 26.02.2018 16:48 Report Diesen Beitrag melden

    Ich verstehe noch immer nicht????

    Wenn die Linken Beleidigende Berichte Posten ist alles unter Satyre erlaubt,.......wenn Rechte etwas unter Satyre Posten gilt es nicht un man wird geklagt, Wie sagt Armin Wolf so gerne ...Ich verstehe noch immer nicht????

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Hari am 27.02.2018 09:22 Report Diesen Beitrag melden

    1966

    In14 Tagen soll eine Volksbegehrengegen die GIS beginnen. Wird sicher nicht publik gemacht oder wenig

  • andy am 27.02.2018 08:18 Report Diesen Beitrag melden

    Gebühren

    alter schwede was ist da los in österreich, wie komm ich als gebührenzahler dazu das es beim ORF nur darum geht , wer klagt wen, die moderatoren sollen sich aufs ablesen vom zettel konzentrieren für das sind sie sowieso überbezahlt. nochmal...nur weil ich ein gerät besitze das mir ermöglicht ORF zu sehen muss ich bezahlen, das wäre so wie wenn ich ein 4oo ps auto besitze und ich vorweg automatisch jeden monat eine zwangsstrafe zahlen muss, weil ich könnte ja schneller fahren als erlaubt.

  • Karin am 27.02.2018 07:55 Report Diesen Beitrag melden

    Frage:

    Klagt schon jemand den ORF für die Falschwerbung(en), welche Filme zur Primetime mit "... erstmalig im Free-TV ..." (oder ähnlichem Wortlaut) ankündigt ? Zur Erinnerung: Der ORF ist natürlich ein Zwangsgebühren-Sender. Das wäre ja so, wenn z.B. SKY schon für die Möglichkeit des Empfangs ebenfalls Gebühren einheben würde. Also: Ausschließlich DER-/DIEjenige, welche sich den ORF auf der Digitalbox freischalten lassen, müssen Gebühren für das gebotene Programm entrichten. Bitte um ehebaldigste Umsetzung durch die Regierung. VIELEN DANK !!

  • Kein Pardon am 26.02.2018 18:50 Report Diesen Beitrag melden

    Disney

    Disney soll auch klagen. Die haben den Disney Pinocchio verwendet. :( :( :(

    • Censorship am 27.02.2018 15:14 Report Diesen Beitrag melden

      @Kein Pardon

      Vor allem die Grüninnen in NÖ.. Star Wars Wahlkampf.. ;)

    einklappen einklappen
  • GJK am 26.02.2018 18:47 Report Diesen Beitrag melden

    Die sind zu mickrig...

    Die FPÖler sind für ihre aktuellen Jobs offensichtlich eine Nummer zu klein, ausgenommen Kickl.