Islamgesetz

08. Juni 2018 08:38; Akt: 08.06.2018 12:08 Print

Diese Moscheen werden jetzt geschlossen

Die Regierung holt zum Schlag gegen den politischen Islam aus: Insgesamt sieben islamischen Gotteshäusern wird der Betrieb untersagt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kanzler Kurz (VP), Vizekanzler Strache (FP), Innenminister Kickl (FP) und Kanzleramtsminister Blümel (VP) haben am Freitag Vormittag in einer Pressekonferenz angekündigt, die Moschee der Grauen Wölfe und sechs Gotteshäuser der arabischen Kultusgemeinde zu schließen. Einem Pool an 150 Imamen und Familienangehörigen droht die Ausweisung.

Umfrage
Finden Sie die Entscheidung der Regierung richtig?
6 %
94 %
0 %
0 %
Insgesamt 107334 Teilnehmer

Anlass für eine genauere Untersuchung der Moscheen war unter anderem der Skandal um Kriegsspiele in einer ATIB-Moschee in Wien-Brigittenau. Nun wird eine illegale Moschee der Grauen Wölfe am Antonsplatz (Wien-Favoriten) geschlossen, die ohne Genehmigung der Islamischen Glaubensgemeinschaft betrieben wurde, und sechs Einrichtungen der arabischen Kultusgemeinde in Wien, Oberösterreich und Kärnten der Betrieb untersagt.


Quelle: video3

Für das Vorgehen gegen die arabische Kultusgemeinde nannte der zuständige Minister Gernot Blümel mehrere Gründe: Personen aus salafistischen Kreisen seien dort angetroffen worden, außerdem gebe es Hinweise auf Finanzierung aus dem Ausland.

Bis 150 Personen von Abschiebung bedroht

Unter dem Verdacht der illegalen Auslandsfinanzierung seien auch Imame beim türkischen Verein ATIB überprüft worden. Das Fazit: "Eine weitere Erteilung von Aufenthaltstiteln an ATIB-Imame würde dem Islamgesetz widersprechen", so Innenminister Kickl. Zwei Prediger seien bereits zur Ausreise aufgefordert worden, mehrere hätten bereits auf einen Verlängerungsantrag ihres Aufenthaltstitels verzichtet.

Pressekonferenz zum Islamgesetz

Von 260 Imamen, die in Österreich praktizieren, seien 60 vom Verdacht der Auslandsfinanzierung betroffen, so Vizekanzler Strache. Innenminister Kickl führte aus, mit deren Familienangehörigen gebe es einen Pool an 150 Personen, die potenziell ausgewiesen werden könnten.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


(red)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Stritzzi81 am 08.06.2018 09:00 Report Diesen Beitrag melden

    Endlich wird was gemacht

    Nur weiter so es gibt genug kellermoscheen die geschlossen werden sollten

    einklappen einklappen
  • helmar am 08.06.2018 08:57 Report Diesen Beitrag melden

    Geht doch.....

    Und ist auch ein deutliches Zeichen an ATIB und IGGIÖ ihre Schäfchen genau unter die Lupe zu nehmen und klar zu machen dass man in Österreich zwar die Freiheit hat, seinen Glauben zu leben, nicht aber das Recht den Glauben über Staat, Gesellschaft, Frauenrechte uvm. zu stellen. Und es muss so weiter gehen....predigen nur noch in Deutsch, Mitschnitt der Predigten auf bewahren und bei Kontrollen nachweisen. Und wem das nicht recht ist der muss ja nicht in Österreich bleiben, oder?

    einklappen einklappen
  • Kritischer Geist am 08.06.2018 08:47 Report Diesen Beitrag melden

    ... verhindern ...

    AntiFa, Junge Grüne und JuSos planen sicher schon eine Sitzblockade, um die Schließung dieser islamistischen Zentren zu verhindern.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tulay am 11.06.2018 12:20 Report Diesen Beitrag melden

    Densel

    Wo gibt es den So Was. In der Türkei werden Kirchen renoviert und hir will man Moscheen schließen. Wo herrscht eigentlich eine Diktatur ist hier die richtige Frage.

  • Wolfgang am 10.06.2018 14:30 Report Diesen Beitrag melden

    Weltenbummler

    Man hat viel zu lange gewartet. Jetzt ist es an der Zeit

    • Kenan Kalayci am 11.06.2018 19:57 Report Diesen Beitrag melden

      Was für ein Schwätzer

      Genau, man hat zu lange gewartet, jetzt ist es an der Zeit gegen die Schließung etwas zu unternehmen. Richhhhttttiggg so ;-) sag mal merkst du noch etwas? Beschämend sollst du dich in die Ecke kriechen.

    einklappen einklappen
  • Häddi Däddi am 09.06.2018 12:55 Report Diesen Beitrag melden

    Nahtlos

    Müssen gar nicht schliessen...sollen bloss nahtlos in Ihrer Heimat wieder öffnen. Samt Inhalt!!!!

  • Susanne am 09.06.2018 10:05 Report Diesen Beitrag melden

    Friedvoller Umgang miteinander

    Der radikale und politische Islam hat keinen Platz bei uns! Niemand hindert friedvolle Muslime an ihrer Religionsausübung. Wir wollen aber keine europa und christenphobe Gehirnwäsche in den Moscheen. Da gehört Kontrolle her, es wurde ohnehin zu lange weggeschaut! Es darf sich keine Parallelgesellschaft bilden, wer hier leben möchte, hat auch unsere Gesetze und Werte zu respektieren! Vielen Dank an den neuen Weg in unserem schönen Land!

    • Kenan Kalayci am 11.06.2018 20:01 Report Diesen Beitrag melden

      Kirchen und Kinder

      Auf welchen Basis und Tatsachen schreiben Sie das? Wie in jedem Glaubensrichtungen gibt es schwarze Schafe. Oder soll ich jetzt schreiben in allen Kirchen werden Kinder missbraucht? Bestimmt nicht oder?

    einklappen einklappen
  • Mumpfl am 09.06.2018 09:06 Report Diesen Beitrag melden

    wunderbar

    da gäbe es noch viiiiiieeele andere Gebetshäuser dieser wundervollen Religion des Friedens, die auf Schließung warten.