Aus Protest

16. Mai 2018 14:20; Akt: 16.05.2018 14:40 Print

Palästinenser ziehen Botschafter aus Wien ab

Weil Österreichs Diplomaten in Israel an Feiern zur Verlegung der US-Botschaft nach Jerusalem teilnahmen, ziehen die Palästinenser den Botschafter ab.

Ivanka Trump eröffnet die US-Botschaft in Jerusalem. Bei den Feiern war auch Österreichs Botschafter (Bild: picturedesk.com)

Ivanka Trump eröffnet die US-Botschaft in Jerusalem. Bei den Feiern war auch Österreichs Botschafter (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Übersiedlung der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem hatte nicht nur schwere Ausschreitungen mit zahlreichen Todesopfern im Gaza-Streifen zur Folge, auch auf diplomatischer Ebene gehen die Auseinandersetzungen weiter. Jüngste Eskalation: Die Palästinenser ziehen aus vier EU-Staaten, darunter auch Österreich, ihre Botschafter ab.

Bei Empfang dabei

Der Grund: Die Diplomaten aus Österreich, Tschechien, Ungarn und Rumänien hatten an einem Empfang zur Verlegung der US-Botschaft nach Jerusalem teilgenommen. Für die Palästinenser ist das ein "Verstoß gegen Völkerrecht und UN-Resolutionen" sowie gegen Vorgaben der EU.

(red)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ibrahim am 16.05.2018 17:38 Report Diesen Beitrag melden

    Eigenartig

    Ich wusste gar nicht, dass es eine Botschaft der Palästinenser in Österreich gibt. Palästina ist nämlich von vielen Staaten als eigenes Land nicht anerkannt. Zum Beispiel von Deutschland!

    einklappen einklappen
  • Elke am 16.05.2018 17:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Botschafter

    Wusste gar nicht dass die einen Botschafter bei uns haben. Was es alles gibt. Es wird uns auf jeden Fall hart treffen.

  • Salomon am 16.05.2018 18:21 Report Diesen Beitrag melden

    Warum Frieden nicht möglich ist

    Die Palästinenser und die Israeliten werden sich noch in hunderten Jahren bekriegen. Weil sowohl im Tierreich als auch im Menschen Naturtriebe wie Art-und Selbsterhaltung sowie Gebietserhaltung unauslöschbar verankert sind. Aus diesem Verständnis führt nur eine Lösung zweier getrennter Staaten zu einem Ziel.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Adabei am 17.05.2018 13:38 Report Diesen Beitrag melden

    Ein schönes Festl

    Da wird eine US Party geschmissen und unsere "Diplomaten" machen als Schicki Micki Darsteller mit. Was haben die dort verloren? Huldigung der US-Politik oder wars doch nur der Kaviar?

  • Margit am 17.05.2018 13:13 Report Diesen Beitrag melden

    Vertreibung

    Ein paar Maschinengewehrsalven auf Häuser und schon fliegt die israelische Armee und zerstört und tötet - rein aus Selbstverteidigung natürlich. Es ist ganz klar, was Israel will. Solange provozieren bis es wieder zu einem Krieg kommt, um sich die restlichen Gebiete der Palästinenser einzuverleiben und die dortige Bevölkerung zu vertreiben. Man hat ja schon Erfahrung und mit der bedingungslosen Hilfe Amerikas und der zaudernden EU ist das alles möglich. Und die EU nimmt Flüchtlinge gern auf !?

  • Thomas Unterhofer am 17.05.2018 00:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Typisch israil

    Ich finde traurig das österreich hinter israil steht es wurde auch schade wen österreich von deutschlan angegriffen wird !!

    • Steve am 17.05.2018 05:41 Report Diesen Beitrag melden

      Keine sorge

      Österreich steht nicht hinter IS-Rail, wir wollen selber nicht das der IS ein eigenes Bahnunternehmen auf die Beine stellt. Und local area networks greifen in der Regel nicht von selbst an, auch wenn sie deutsch sind ;-)

    einklappen einklappen
  • Karin am 16.05.2018 23:10 Report Diesen Beitrag melden

    Die Israelis

    sollen den Palästinensern ihr Land zurück geben, dann wird auch Frieden sein. Die Israelis haben kein Recht sich zu nehmen was ihnen nicht gehört.

    • Salomon am 17.05.2018 09:10 Report Diesen Beitrag melden

      @Karin

      Liebe Karin, ich empfehle Geschichte zu studieren. Denn 1000 Jahre v.Ch. war nach biblischer Überlieferung Jerusalem schon Hauptstadt von Davids Königreich Israel. Bis sie im Kampf von den Assyrern und Babyloniern erobert und vertrieben wurden. Wer hat Anspruch auf dieses Gebiet? Die Eroberer oder die immer wieder Vertriebenen seit mehr als 3000 Jahren? Ob man diese Frage so einfach lösen wird können?

    • Kritischer Geist am 17.05.2018 09:31 Report Diesen Beitrag melden

      @Karin

      Immer wieder beeindruckend, wie manche sich trotz derartig mangelhafter Bildung dennoch zutrauen, diese komplizierte Situation im Nahen Osten zu beurteilen. Das lässt sich nur damit erklären, dass unsere heimischen Medien in diesem Konflikt leider immer wieder für die Palästinenser Partei ergreifen.

    • Ernst am 17.05.2018 10:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Salomon

      Dann mussten die Amis auch alle weg und das Land die Indianer zurückgeben. Nur ein Beispiel von Hunderten. Oder alle Menschen weggehen weil vorher die Erde die Tiere gehörten.

    • Salomon am 17.05.2018 10:55 Report Diesen Beitrag melden

      @Ernst

      Du hast recht, Ernst! Findet du es richtig, dass die Indianer von Eroberern verdrängt wurden? Evolutionsbedingt überleben die Stärkeren und die Schwächeren sterben aus. Aber ist das auch gerecht? Wie würdest du handeln, wenn Menschen in deine Wohnung eindringen, sich dein Hab und Gut aneignen, und dich auf die Strasse werfen?

    • ehklar am 17.05.2018 11:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Salomon

      Das ist auch nur ein Teil der Wahrheit (gibt's die überhaupt?)! Wem hat das Land vor "der Landnahme" gehört? Übrigens ein netter Ausdruck für ethnische Vertreibung der Stammbevölkerung.

    • olga.chraska am 21.05.2018 15:39 Report Diesen Beitrag melden

      Auserwähltes Volk

      Ist doch klar...Alles gehörte und soll dem auserwählten Volk gehören.?Von wem auserwählt?.. ..Nachdem niemand vor Tausenden von Jahren schon lebte, dürfte manches nicht mit der Wirklichkeit übereinstimmen.Wurde dieses Problem in der langen Zeit nicht gelöst....... Glaubt da wer an die Evolution? Die Schwächeren gehören von den Stärkeren ausgerottet. ?? Wirklich? Ziemlich blutrünstig. Denken scheinbar mehrere so, siehe Status Erde dzt.

    einklappen einklappen
  • Hans D. am 16.05.2018 21:10 Report Diesen Beitrag melden

    Geschichte lernen

    Warum können manche nicht zumindest eine halbe Stunde ihrer Zeit investieren und sich schlau machen, wie es zu dem ganzen Disput seit und mit der Staatsgründung Israels gekommen ist, der Auslöser für viele Kriege und -zig Tote vor allem auf palästinensischer Seite war? Dann könnten manche auch vernünftig posten.