Sobotka: "Spät aber doch"

14. November 2017 11:10; Akt: 14.11.2017 11:42 Print

340 Euro im Monat mehr für Polizeischüler

Ab 1. Dezember erhalten Polizeischüler eine Gehaltserhöhung. ÖVP-Innenminister Wolfgang Sobotka ist über den Zeitpunkt "überrascht".

Ab 1. 12. bis zu 27 % mehr Gehalt für Polizeischüler (Bild: Sabine Hertel)

Ab 1. 12. bis zu 27 % mehr Gehalt für Polizeischüler (Bild: Sabine Hertel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Ankündigung zur Anhebung der Gehälter bei Polizeischülern ("heute.at" berichtete) stößt bei der ÖVP auf Unterstützung, aber auch Kritik. Innenminister Wolfgang Sobotka wertet den Vorstoß von Beamten-Staatssekretärin Muna Duzdar (SPÖ) als "positiv". "Auch wenn eine Umsetzung seitens der Staatssekretärin wesentlich früher möglich gewesen wäre", kann er sich als Zusatz nicht verkneifen.

Thema auch bei Regierungsverhandlungen
"Mehr Mittel für Polizeischüler sind auch bei den derzeit laufenden Regierungsverhandlungen ein wesentliches Thema", so Sobotka. "Natürlich" überlege man aber auch noch weitere Maßnahmen, um die Attraktivität des Berufes weiter zu erhöhen. "Das sind wir den Beamten und auch der Sicherheit Österreichs schuldig."

Und abschließend: "Was bisher mit der SPÖ nicht möglich gewesen ist, werden wir daher jetzt umzusetzen. Insofern ist der Zeitpunkt des Handelns von Staatssekretärin Duzdar zur Umsetzung unserer Forderung etwas überraschend."

Brandstetter: "Langjährige Forderung erfüllt"
Justizminister Wolfgang Brandstetter wiederum sieht in der Anhebung der Einstiegsgehälter für Justizwachebeamte in Ausbildung eine langjährige Forderung seines Ressorts erfüllt: "Die Arbeit der Justizwachebeamten kann nicht hoch genug gewürdigt werden. Eine entsprechende Entlohnung, vor allem in der Grundausbildung, ist daher dringend notwendig."

Wenn man den jungen Aspiranten in Zukunft ein entsprechendes Gehalt bezahlen könne, steige auch der Anreiz, diesen Beruf auszuüben: "Das war längst fällig", so Brandstetter.

(bob)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peter Lüdin am 14.11.2017 13:38 Report Diesen Beitrag melden

    Verdienst

    "durchschnittlich 1.658 Euro brutto pro Monat" Da erhalten Flüchtlinge ohne zu arbeiten wesentlich mehr wenn Gratiswohnung, Gratisessen,Gratis-Öffis, Steuerbefreiung, freie Gesundheitsversorgung etc. miteingerechnet wird.

    einklappen einklappen
  • WehrtEuchEndlich am 14.11.2017 12:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    HC ante portas

    Bravo! Der designierte nächste Innenminister HC Strache lässt scheinbar auch hartgesottene Verweigerer vorauseilend zur Vernunft kommen, wenn sie erkennen müssen, dass ihre Blockadepolitik bald unaufhaltsam Geschichte sein wird.

    einklappen einklappen
  • Claudia am 15.11.2017 17:00 Report Diesen Beitrag melden

    Polizei wird vom Staat gut versorgt - Polizisten g

    Die Frühpension gehört auf 1.200 und die normale Pension (40+) auf 1.500 netto erhöht. Ein Beamter hungert, friert und leidet nie, jedoch unser lieben Pensionisten/ innen. In diesem Winter können Mindestpensioniste nicht ihre Wohnung wärmen und fahren mit den Öffis herum. Um einen Beamten braucht sich das Volk nicht sorgen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Claudia am 15.11.2017 17:00 Report Diesen Beitrag melden

    Polizei wird vom Staat gut versorgt - Polizisten g

    Die Frühpension gehört auf 1.200 und die normale Pension (40+) auf 1.500 netto erhöht. Ein Beamter hungert, friert und leidet nie, jedoch unser lieben Pensionisten/ innen. In diesem Winter können Mindestpensioniste nicht ihre Wohnung wärmen und fahren mit den Öffis herum. Um einen Beamten braucht sich das Volk nicht sorgen.

  • Peter Lüdin am 14.11.2017 13:38 Report Diesen Beitrag melden

    Verdienst

    "durchschnittlich 1.658 Euro brutto pro Monat" Da erhalten Flüchtlinge ohne zu arbeiten wesentlich mehr wenn Gratiswohnung, Gratisessen,Gratis-Öffis, Steuerbefreiung, freie Gesundheitsversorgung etc. miteingerechnet wird.

    • renitenter almdodl am 14.11.2017 19:03 Report Diesen Beitrag melden

      für ihre falschen behauptungen haben

      sie natürlich keinen beweis. flüchtlinge in der notversorgung kriegen taschengeld und keinen bruttolohn, sie wissen nicht wovon sie hetzen. flüchtlinge werden oft zu fünft in kleinen wohnungen untergebracht deren meist fpö-nahe vermieter dann 1000 euro für 50 m², also 250 für ein bett verlangen und das ist noch billig. also nix mit gratiswohnung. auch der rest ihres primitiven gehetzes ist nachweislich falsch.

    einklappen einklappen
  • WehrtEuchEndlich am 14.11.2017 12:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    HC ante portas

    Bravo! Der designierte nächste Innenminister HC Strache lässt scheinbar auch hartgesottene Verweigerer vorauseilend zur Vernunft kommen, wenn sie erkennen müssen, dass ihre Blockadepolitik bald unaufhaltsam Geschichte sein wird.

    • renitenter almdodl am 14.11.2017 18:50 Report Diesen Beitrag melden

      was wollen sie denn sagen?

      es macht keinen sinn, wen meinen sie mit "hartgesottene verweigerer"? probieren sie es noch einmal und zwar so daß es auch lesbar und verständlich ist. welche dümmel geben ihnen auf ein völlig unverständliches posting 9 daumen rauf, man kann ja gar nicht erkennen was sie sagen wollen?

    einklappen einklappen