Betriebsversammlung

02. Juli 2018 06:33; Akt: 02.07.2018 17:09 Print

250 von 5.000 Züge in Österreich ausgefallen

Rund 200 Betriebsversammlungen fanden Montagfrüh bei den ÖBB statt. Der Streik ist zwar vorbei, es kommt aber weiterhin zu Einschränkungen. Alle Infos finden HIER!

Zum Liveticker im Popup
Zum Thema
Fehler gesehen?
Umfrage
Wie stehen Sie zur geplanten Erhöhung der Maximalarbeitszeit auf zwölf Stunden pro Tag?
73 %
5 %
2 %
6 %
14 %
Insgesamt 8265 Teilnehmer

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Michi am 02.07.2018 07:00 Report Diesen Beitrag melden

    Ich lass mir einreden, dass Arbeiter

    streiken. Aber es gibt Menschen, die Termine wahrnehmen müssen. Es gibt kranke Menschen, die z. B. in aller Früh zu einer OP oder Dialyse oder sonstigen Problemen ins Spital müssen und auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen sind. Das Verständnis bei mir ist für diese Aktion in Zusamenhang mit den ÖBB und der Westbahn bei genau Null.

    einklappen einklappen
  • kleiner Gewerbetreibender am 02.07.2018 06:53 Report Diesen Beitrag melden

    genau dieses Klientel hat es nötig

    arbeiten in geschützten Bereichen, gehen Jahre oder sogar Jahrzehnte früher in Pension und wollen sich beschweren, wo doch die Freiwilligkeit ohne Angabe von Gründen im Gesetz stehen soll. Beim kleinen Gewerbettreibenden ist der 12 Stundentag längst zur Pflicht geworden, da sonst der Konkurs droht - diese Leute haben keine Zeit zum demonstrieren sondern müssen sich freiwillig und fleißig der Realität stellen.

    einklappen einklappen
  • Inaa am 02.07.2018 07:34 Report Diesen Beitrag melden

    ÖBB

    Ich bin schon lang von der ÖBB aufs Auto umgestiegen. Konnten nicht einmal so viele Waggons bereit stellen, dass alle sitzen konnten! Tâglich eine Stunde stehen und dafür noch bezahlen??? Im Auto habe ich meinen Sitzplatz immer!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Unzufriedene Fahrerin! am 02.07.2018 16:22 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach inkompetent! Eine Frechheit!

    Unfreundliches Personal im Zug, am Schalter und nun auch in der Hotline!Die Tickets werden immer teurer!Am Schalter konnte die Dame mir keine genauen Angaben zu meinem Problem geben und musste gezwungenermaßen die Hotline anrufen, um von dort meine benötigten Informationen zu erhalten.Die Dame hat dann einfach aufgelegt!Beim erneuten Anrufen bin ich einfach aus der Leitung gekickt worden.Seit heute brauche ich nun 2 Stunden für eine Fahrt Richtung Wien und wieder zurück-da die Liebe öbb und WL zur selben Zeit Stationen sanieren müssen.Ich kann mich nicht erinnern wann die öbb pünktlich war?!

  • Petzi am 02.07.2018 14:56 Report Diesen Beitrag melden

    Streik Aufrufe

    Komisch bei der ÖBB ist diese Arbeitszeit schon lange. Das ist nur eine Aktion gegen die Regierung. Man sollte dieser Regierung Zeit geben, und nicht gleich abwürgen weil sie nicht rot ist. Bis jetzt habe sie in kurzer Zeit mehr als die Vorgänger zusammen gebracht, und ich bin kein Freund dieser Parteien.

  • Amtsmüdigkeit am 02.07.2018 14:16 Report Diesen Beitrag melden

    Staatsdiener

    Als Beamter bin ich auch gegen den 12 Stunden Arbeitstag. So lange kann doch niemand in Ruhe im Amt schlafen. 8 Stunden sind genug, dann lass ich mich von Kollegen wecken und gehe nach Hause.

  • Michi am 02.07.2018 14:12 Report Diesen Beitrag melden

    Betriebsversammlung

    An alle ach so gebildeten Menschen in den Kommentaren lernt erst mal den Unterschied zwischen Betriebsversammlung (ist ein Grundrecht in einem freien demokratischen Staat) und einem Streik !

    • Elke am 02.07.2018 15:27 Report Diesen Beitrag melden

      Hausverstand

      Lieber michi auf dem Papier mag hier ein Unterschied bestehen in der Realität aber nicht. Wenn Leute sich versammeln anstatt ihrer Arbeit nachzugehen mag das dir gefallen den meisten Gott sei Dank aber nicht. Und nicht alles was ein Grundrecht ist auch sinnvoll. Also unterstelle hier nicht mangelnde Intelligenz denn viele haben zumindest einen Haus-Verstand und sind froh wenn die Wirtschaft gut läuft und alle Arbeit haben.

    einklappen einklappen
  • Loco Roco am 02.07.2018 13:54 Report Diesen Beitrag melden

    Öbb hat kein Grund für eine Demo

    Aber gegen die Frühpensionierung ab (50) haben diese geschützten ÖBBler nichts während man in der Privatwirtschaft bis weit über 60 arbeiten muss. Auch gibt es den 12h Tag bei der ÖBB schon seit geraumer Zeit dies Demo ist eine reine Provokation gegen die Regierung durch den roten Hass gesteuert. Auch wird die ÖBB immer teurer und teurer (Baden - Wiener Neustadt im Monat 93 Euro) bei rapide abnehmender Leistung Zug kommt oft zu spät, oder gar nicht, fährt viel zu spät ab, ist übervoll, verdreckt usw....

    • gustav1970 am 02.07.2018 18:57 Report Diesen Beitrag melden

      keine ahnung

      das gibt es alles schon lange nicht mehr bzw machst du verlust. das kannst du auch machen, wenn du privat angestellt bist. verlierst aber eben ein teil deines geld wie der öbbler. ihr habt alle keine ahnung. und das ist das problem. zu den preisen. die preise für den fernverkehr sind von der öbb. die genannte strecke zum beispiel kommt von verbund VOR. das sind deren vorgaben. ich habe damit tagtäglich zu tun! Die verbünde geben die Preise vor!

    einklappen einklappen