Kurioser Versprecher

24. März 2015 16:39; Akt: 25.03.2015 01:03 Print

Reform für "Kinderinnen und Kinder"

In Krems beschloss die Regierung am Dienstag neben den Heeres-Hubschraubern für die Polizei auch die Verdreifachung der Mittel für die sprachliche Frühförderung in Kindergärten auf 90 Millionen Euro für drei Jahre.

Fehler gesehen?

Einig sind sich SPÖ und ÖVP auch darin, im Zuge der Bildungsreform Vorbereitungsklassen einzuführen. Kinder mit mangelnden Deutschkenntnissen sollen erst nach Besuch dieser, von Kritikern als "Gettoklassen" verschmähten Klassen ins Regelschulwesen wechseln.

SP-Bildungsministerin Heinisch-Hosek (sie fehlte bei der Pressekonferenz zu ihrem Ressort) präzisierte nach dem Beschluss, dass sie "gegen separate Klassen" ist. Schwung in die Bildungsreform soll ein Zieldatum bringen: Spätestens am 17. November 2015 soll die größte Reform seit 40 Jahren präsentiert werden. Kanzler Faymanns (SP) Ziel: "Verwaltung den Ländern, Steuerung und Kontrolle durch den Bund"

Kurioser Höhepunkt war ein (Gender-)Versprecher von Staatssekretär Mahrer (VP). Bei der Schulreform gehe es um "Kinderinnen und Kinder"…

>