Vielbeschäftigt

23. August 2018 06:00; Akt: 23.08.2018 08:17 Print

So viel casht Mahrer mit seinen sieben Jobs

Die Regierung hat Harald Mahrer (VP) zum Präsidenten der Nationalbank bestellt. Das ist Mahrers insgesamt siebenter Job gleichzeitig.

Harald Mahrer dürfte ein sprichwörtlicher

Harald Mahrer dürfte ein sprichwörtlicher "Tausendsassa" sein: Sein neuester Job als Chef der Nationalbank ist bereits sein sechster (!) insgesamt. (Bild: picturedesk.com/APA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer alle Funktionen des Ex-VP-Wirtschaftsministers aufzählen will, braucht einen langen Atem: Neben seinem neuesten Job als Nationalbank-Präsident bekleidet Mahrer sechs weitere Führungspositionen. Er ist auch Präsident der Wirtschaftskammer, des VP-Wirtschaftsbundes und des Wifo. Dazu fungiert er als Obmann der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft (SVA) und sitzt im Sporthilfe-Präsidium. Zuguterletzt hat er auch noch seine eigene Firma (HM Tauern Holding).

Umfrage
Sechs Jobs gleichzeitig: Geht das überhaupt?
8 %
91 %
1 %
Insgesamt 1863 Teilnehmer

20.000 Euro-Verdienst – in der Theorie

Nicht alle Jobs sind bezahlt, zudem verbietet das „Bezügebegrenzungsgesetz“ Einkünfte aus mehr als zwei öffentlichen Ämtern. Theoretisch verdient er also:
-) Im Kammer-Hauptjob 9.600 Euro im Monat.
-) In der SVA 3.500 Euro.
-) Als Nationalbank-Präsident winkt eine Aufwandsentschädigung von rund 80.000 € pro Jahr (im Monat 6.666 €).
-) Der Wirtschaftsbund zahlt eine kleine Funktionsentschädigung.
Gesamt also um die 20.000 €.

Gesetzlich gedeckelte Einkünfte

Aber: Mahrers Einkommen ist „gedeckelt“ und liegt gesamt im Bereich eines Staatssekretärs– knapp 15.800 € brutto im Monat.
Für jede Sitzung des „Generalrats“ kann er 250 € verrechnen – diese sind aber karitativ zweckgewidmet. Wifo und Sporthilfe sind ehrenamtlich. „Es geht nicht ums Geld, sondern um die Aufgabe“, so seine Sprecherin.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Moon am 23.08.2018 06:32 Report Diesen Beitrag melden

    Shadow

    Ja genau weil genau so einer auch nur irgend einen Finger gratis rührt. Das ich nicht lache!

    einklappen einklappen
  • Gerald am 23.08.2018 07:10 Report Diesen Beitrag melden

    kein

    Typisch Oesterreich. Packelei wo du hinschaust. Die Rechnung wird bei der naechsten Wahl zu sehen sein. Den kleinen Mann verar.... Da sind sie alle zusammen Weltmeister.

  • karl am 23.08.2018 07:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hero

    Wir haben lauter Heros in solchen Postionen,ein weinig bedenklich die Aussage er habe keine Ahnung vom Finanzgeschäft doch das ist nur ein Spiegelbild unserer Regierung.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Sepp am 23.08.2018 17:09 Report Diesen Beitrag melden

    Überstunden

    Der Tag hat 24 Stunden und wenns sein muss, macht er eben noch einige Überstunden

  • vielefragen am 23.08.2018 15:57 Report Diesen Beitrag melden

    Endlich aufgewacht

    Finde es amüsant, dass die ÖVP- u. vor allem FPÖ-Wähler nun langsam (spät, aber doch) erkennen, welche Bagage sie im Oktober 2017 gewählt haben. Von wegen Bodenständigkeit, ´für den kleinen Mann´, etc. Traurig ist nur, dass es erst bei einem der krassesten Fälle von Postenschacherei und Ämterkumulation, welchen es in Ö. je gegeben hat, passiert.

    • thunderbolt am 25.08.2018 14:08 Report Diesen Beitrag melden

      @vielefragen

      Das war doch bei der SPÖ auch immer der gleiche Sumpf.

    einklappen einklappen
  • Reini A. am 23.08.2018 13:20 Report Diesen Beitrag melden

    Freunderlwirtschaft

    In der ÖVP ist das so üblich. Ich lebe in einer schwarzen Gemeinde und leider ist es so, dass es sich die Gemeinderatmitglieder richten wie sie's brauchen. Jobs werden nicht mehr ausgeschrieben sondern direkt unter den ÖVP Mitgliedern vergeben. Da kommt kein anderer hinein. Wird hier wohl auch so gewesen sein. Finde das extrem unfair.

    • Francis Lane am 23.08.2018 14:12 Report Diesen Beitrag melden

      ich lebe

      i leb in aner roten Gemeinde und da is a net anders.... die Farb is wurscht, die Systematik bleibt dieselbe. die haben heut no net vergessen das mein Vater vor 20 Jahren mal eine Periode schwarzer Gemeinderat war. merk i jedesmal wenn i was brauch, fast wie bei Sippenhaft :-) i selber habe und hatte mit Politik allerdings nie was am Hut.

    • Vielgerühmtes Österreich am 23.08.2018 19:37 Report Diesen Beitrag melden

      Danke SPÖ

      Da hast ja Glück in einer roten Gemeinde zu leben, andere müssen in einer schwarzen Gemeinde leben, Gott sei Dank auch sehr sehr wenige in einer Blauen.

    einklappen einklappen
  • Nil am 23.08.2018 12:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur mehr Betrug

    Das einer 7 Jobs auf einmal machen kann zeigt wie überflüssig diese Posten sind, die den Steuerzahler zig Millionen kosten und nur zu Bereicherung dieser Schmarozer dienen. Normalerweise gehörten solche Personen wegen Betrugs an denn Österreicher vor Gericht gestellt .

  • Schwarzer am 23.08.2018 12:35 Report Diesen Beitrag melden

    Frechheit

    Es geht auch dann um die Pension aus 7 Stellen und natürlich um Einfluss und Macht.