Neue Statistik

12. Januar 2018 20:42; Akt: 13.01.2018 16:37 Print

Zahl der kriminellen Ausländer nahm 2017 ab

Der Kriminalitätsbericht für 2017 wird erst im Frühjahr veröffentlicht. Laut den Rohdaten nahmen die Zahl der Straftaten und der ausländischen Verdächtigen ab.

FPÖ-Innenminister Herbert Kickl (Bild: Helmut Graf)

FPÖ-Innenminister Herbert Kickl (Bild: Helmut Graf)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei seinem Antritt als Innenminister der türkis-blauen Regierung hat Herbert Kickl (FPÖ) eine Sicherheitsoffensive sowie eine strenge Asylpolitik angekündigt. Begründet hat er dies mit der hohen Zahl an straffälligen Asylwerbern. Migranten wollte er in einem umstrittenen Sager sogar in eigenen Zentren "konzentrieren".

Kickl bezog sich auf die Kriminalstatistik 2016. Der Kriminalitätsbericht 2017 wird erst in den kommenden Monaten veröffentlicht. Die Rohdaten aber, die offenbar dem "Kurier" vorliegen, deuten eine Trendumkehr an.

10 Prozent weniger ausländische Straftäter

Diesen Zahlen zufolge ist nicht nur die Gesamtkriminalität in Österreich klar zurückgegangen, auch die Zahl der kriminellen Asylwerber sank um rund 10 Prozent. Im Jahr 2016 wurden noch 22.288 Asylwerber als Verdächtige einer Straftat geführt, im Jahr 2017 waren es 20.100, also 2.188 weniger.

Die Gesamtzahl aller 2017 ermittelten Tatverdächtigen ist mit 270.279 nahezu gleich geblieben: 2016 waren es 270.159 Verdächtige. Das Verhältnis zwischen Österreichern und Nicht-Österreichern ist mit 39,1 zu 60,9 Prozent exakt gleich geblieben.

In den Dokumenten des Ministeriums ist laut "Kurier" insgesamt von 509.792 "gerichtlich strafbare Handlungen" die Rede – ein Minus von 28.000 angezeigten Fällen was einem Rückgang von 5,2 Prozent entspricht. Deutliche Rückgänge im großteils zweistelligen Bereich gibt es demnach vor allem bei Raub-, Diebstahl- und Einbruchsdelikten.

Wieder deutlicher Anstieg bei Cybercrime

Eklatante Zuwächse gibt es dafür bei Internetbetrug und Cybercrime. In diesen Bereichen stiegen die dokumentierten Straftaten um 21,6 bzw. 34,8 Prozent an.

Unter den Bundesländern ist die Bundeshauptstadt zwar in absoluten Zahlen weiterhin Spitzenreiter bei den festgestellten Straftaten, verzeichnet aber insgesamt auch den höchsten Rückgang an Verbrechen. Auch in Niederösterreich und dem Burgenland ging die Zahl der angezeigten Straftaten deutlich zurück.

(red)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sandra M. am 13.01.2018 07:15 Report Diesen Beitrag melden

    Viel zu viele Taten

    Naja, auch wenn es weniger wurden, mit 20100 Taten im Jahr sind es durchschnittlich täglich 55. Das ist doch wohl ein Wahnsinn! Täglich in Österreich 55 kriminelle Taten der Migrationsbürger! Das braucht niemand verschönen, das ist entschieden zu viel.

    einklappen einklappen
  • SockenRambo am 12.01.2018 21:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Statistische Trickserei

    Eine Statistik wie diese ist genau nichts wert. Und ich hoffe da Pflichten mir die Linken fairerweise bei.. 2015 kamen 110.000 nach Österreich, 2016 die Hälfte, und von denen die da waren sind viele nach Deutschland weiter.. Man kann solche Zahlen nicht einfach gegenüberstellen.. man bräuchte ein SO viele Einwohner SO viele Straftaten SO viele davon Inländer SO viele Asylwerber.. WENN man das gegenuberstellt, dann hat eine Statistik Aussagekraft...

    einklappen einklappen
  • Kein Akademiker am 13.01.2018 04:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Statistiken und Wahrheit?

    wurden wohl schon zuviele von ihnen eingebürgert damit sie aus der Statistik rausfallen?

Die neusten Leser-Kommentare

  • teer und federn am 14.01.2018 15:02 Report Diesen Beitrag melden

    hab ich auch vor kurzem hier erwähnt

    daß die kriminalität zurückgegangen ist. konnte man nachlesen, da hat man mich geschimpft und sich lustig über mich gemacht. die dummen rechtswähler sollten zuerst einmal den umgang mit den medien, also lesen, lernen.

  • Josef Vouivre am 14.01.2018 06:54 Report Diesen Beitrag melden

    falsche Zahlen durch FPÖ-Innenminister?

    Schön, dass die Menschen dem neuen blauen Innenminister die Zahlen nicht glauben. Auch wenn die FPÖ ständig lügt, so dürften allerdings diese Zahlen stimmen.

    • Maverick am 14.01.2018 11:07 Report Diesen Beitrag melden

      Erst denken, dann polemisieren

      Ihr Geisteszustand ist nicht der Beste. Seit wann ist Kickl Innenminister und von wann stammen die Zahlen?

    einklappen einklappen
  • Eugen am 14.01.2018 06:17 Report Diesen Beitrag melden

    nein

    Seit 2015 glaub ich keiner Statistik.

  • Mustafa am 13.01.2018 22:11 Report Diesen Beitrag melden

    SUPER

    Lügen haben kurze Beine oder ein Dienstauto und viele Steuerzahler.

  • Raphael am 13.01.2018 11:28 Report Diesen Beitrag melden

    Nervt uns nicht

    mit einer geschönten Statistik, wo jeder weiß wie bestimmte Zahlen Zustandekommen und so hingebogen werden, wie es einem passt.

    • Korbi am 13.01.2018 11:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Raphael

      und welche Motivation hätte die FPÖ, die Statistik zu schönen?

    • Ernst Wagner am 13.01.2018 14:17 Report Diesen Beitrag melden

      @Korbi

      Das verstehen die Leutchen halt nicht, dass die Statistik vom Innenministerium stammt - das Jahrzehnte in schwarzer/türkiser und jetzt in blauer "Law and Order" Hand war/ist - und nicht von der Caritas oder der Volkshilfe

    einklappen einklappen