Zu Gast im Radio

23. September 2017 14:02; Akt: 23.09.2017 14:23 Print

Strache: "Hofer wäre perfekter Außenminister"

FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache sprach in einem Interview mit "Ö1" über seine Wahlziele.

 (Bild: fotokerschi.at)

(Bild: fotokerschi.at)

Zum Thema
Fehler gesehen?

FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache beantwortete am Samstagmittag im "Ö1 Journal zu Gast - Extra" die Fragen von Gabi Waldner.

Umfrage
Liegt Strache richtig, wäre Norbert Hofer ein guter Außenminister?
72 %
23 %
5 %
Insgesamt 247 Teilnehmer

Er bekräftigte sein Wahlziel: "Wir wollen so stark wie möglich werden", um den "rot-schwarzen Proporzkleber aufzubrechen". Umfragen zufolge könnte das sogar gelingen und Strache selbst in der nächsten Regierung sitzen.

Wann genau Strache den von ihm geforderten "Zuwanderungsstopp bis auf Weiteres" in so einem Fall umsetzen will, ließ er im Gespräch offen.

Welche Kernkompetenzen würde Strache in die Regierung einbringen? Seiner Antwort nach zu schließen, möglicherweise Innenminister: "Ich bin Mitglied des Hauptausschusses, Bereiche der inneren Sicherheit, aber auch der sozialpolitische Bereich" würden ihm sehr liegen.

Als Außenminister hat er auch schon einen fixen Kandidaten im Auge: "Das Außenministerium wäre perfekt geeignet für Norbert Hofer", so Strache. Denn er sei ein "liebenswürdiger, diplomatischer Mensch". Er wäre ein "exzellenter Außenminister".

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gerlinde am 23.09.2017 16:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wahl zukunftsentscheidend

    Hoffentlich kommt nicht rotgrün. Ich möchte wieder einmal abends Spazieren. Ja, Hofer wäre ein guter Außenminister, ruhig in der Sprache, konsequent in der Umsetzung! Leute wählt mit Bedacht, wenn es so weitergeht, sind wir bald in der Minderheit. Und das möchte ich mir nicht einmal vorstellen!!!!

    einklappen einklappen
  • Kritiker am 23.09.2017 16:24 Report Diesen Beitrag melden

    Änderung muss her

    Die Gesellschaft steckt fest im Sumpf der Altparteien. Allem voran die SPÖ. Man muss nur sehen was sich bei den roten Wahlständen aufhält. Da denkt man Fukuyamas Ende der Geschichte steht bevor. Zu viele Gefahren der Zukunft werden ignoriert und negiert. Es muss ein frischer Wind her. Und sei er auch kontrovers. Daher ist der Vorschlag ein richtiger Schritt.

  • Roter Fuchs am 23.09.2017 15:05 Report Diesen Beitrag melden

    Ein rechter Linker sagt Ich mag euch !

    Auch wenn man im Detail nicht immer ihrer Meinung sein mag, insbesondere was die neoliberalen Ansichten betrifft, und aus einem anderen politischen Lager kommt, hat man doch das Gefühl erfahrenen, echt anständigen und ehrlichen Politikern gegenüber zu stehen, denen man Österreich anvertrauen kann. Im Gespann mit der Sozialdemokratie würde wohl die Mehrheit der Menschen in Österreich profitieren. Die rechten Linken und die linken Rechten sind meines Erachtens nach in vielen Dingen deckungsgleich. Diese Mehrheit der Vernünftigen und Konsensbereiten sollte eigentlich gewinnen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Censorship am 26.09.2017 10:12 Report Diesen Beitrag melden

    Kleiner Widerspruch?

    Wie soll jemand, der einer deutsch-nationalen Organisation angehört österreichische Außenpolitik machen?? Erneut, ich habe kein Problem mit Strache, ich habe ein Problem mit den Deutsch-Nationalisten..

    • montagswahnmache am 26.09.2017 13:15 Report Diesen Beitrag melden

      die fpö ist durch und durch

      deutschnational. die blauwähler sind wirklich am schlechtesten informiert und haben zum teil vorstellungen von "ihrer" partei die genau das gegenteil der realität sind. zum beispiel verlangen viele blauwähler eine soziale politik von den blauen, der blanke wahnsinn.

    • Censorship am 26.09.2017 13:56 Report Diesen Beitrag melden

      @montagswahnmache

      Dann ist es ja schön, dass die Gegenseite soooo gebildet und informiert ist.. Ehrlich diese permanenten Unterstellungen, Beleidigungen sind langsam mühsam.. Ich werde Kurz wählen, aber es nervt ehrlich wie permanent auf mündige Wähler, einer in einer Demokratie zugelassenen Partei hingeschlagen wird und das mit tiefsten Mitteln. Allerdings kommen sich die Moralisten dabei immer soooo überlegen vor und beten dabei die Kehrseite der Medaille, sprich das andere Extrem an.....

    einklappen einklappen
  • Justus am 25.09.2017 14:38 Report Diesen Beitrag melden

    Ja lieber Hatse

    ... und du wärst der perfekte bundeskanzler. hast du keinen wecker zuhause der dich aus solchen träumen reisst ? hoffe nur dass das österreichische stimmvieh mit etwas herz und vor allem mit hirn abstimmt und ich hoffe nicht dass es viele gibt die das seinerzeitige schwarz-blaue chaos schon vergessen haben. wenn ja möchte ich es hiermit in erinnerung rufen.

  • 1002Himmelzelt am 25.09.2017 03:39 Report Diesen Beitrag melden

    Die Rattenfänger von Hameln

    Strache und Kern verteilen bereits den Fell des Bären, bevor er erlegt ist. Kurz will, machthungrig, mehr Macht als Kanzler haben, und Hofer will gleich Außenminister werden. Die paar Prozente von Reichen jubeln bereits, weil die 70% der an der Armutsgrenze lebenden Menschen noch mehr finanziell bluten und ausgebeutet werden, da ihre Rechte und Beihilfen beschnitten werden. Damit Eliten noch reicher werden. Der Rattenfänger von Hameln pfeift in lieblicher Melodie, und alle kommen willenlos angerannt um sich wehrlos schlachten zu lassen. Der Bär, der hier gehäutet werden soll, ist Österreich.

  • dirtsa am 24.09.2017 10:17 Report Diesen Beitrag melden

    FPÖ hätte mit Hofer gesiegt!

    Strache ist ein sehr guter Mann, aber mit Hofer an der Spitze der FPÖ hätte auch Kurz keine Chance gehabt! Die FPÖ hätte mit Hofer siegen können!!!!

    • 1002Himmelszelt am 25.09.2017 03:49 Report Diesen Beitrag melden

      Neoliberalismus = Ruin Österreichs

      Sicher, Kurz, Strache, Hofer u. Strolz haben mehrere Dinge gemeinsam: ein riesiges Ego, Machtgier, populistische Phrasendrescherei, kein Wirtschaftskonzept, aber ein Konzept, die Arbeitnehmer zu entrechten u. verarmen zu lassen. Das gute Sozialsystem, Vollbeschäftigung, faire gute Löhne, ein sehr gutes Bildungssystem, DAS hat Österreich reich u. fett gemacht. Also muss man schnell alles kaputt machen und die letzten Reste früheren Wohlstands verscherbeln. Übrigens habe ich als Arbeitnehmer etwas dagegen, als "Fett und Speck", den man aushungern und loswerden muss, bezeichnet zu werden!

    einklappen einklappen
  • Koal am 23.09.2017 23:16 Report Diesen Beitrag melden

    ...

    Mir sind sie beide recht! Aber das soviele Kurz wählen ist mir völlig unverständlich. Nach 7 Jahren Integrationsminister allem zugestimmt.. kopiert 1 zu 1 das FPÖ Programm.. Sagt der durchschnitts Flüchtling ist intelligenter als der durchschnitts Österreicher.. Sagt wir brauchen mehr Willkommenskultur.. Für jeden der sich täglich mit alle dem beschäftigt und sich alle Meinungen anhört und hinterfragt, für den ist ganz klar das Kurz nur da ist um Strache zu verhindern und wieder Schwarz Rot bringen will! Wer das nicht sieht dem ist nicht mehr geholfen! Mit Kurz haben wir dasselbe wie jetzt!

    • magister am 24.09.2017 09:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Koal

      Vor allem weiß man nicht, was er morgen sagen wird, wenn man mit seinen jetzigen von der FPÖ kopierten Äußerungen vergleicht, was er vor 2 Jahren gesagt hat, nicht zu vergessen: +der Islam gehört zu Österreich+ Und so jemandem wollen viele Österreicher ihr Vertrauen schenken!? Unverständlich!

    einklappen einklappen