Keine Freunde?

12. September 2017 13:14; Akt: 12.09.2017 14:07 Print

Strache ließ Lunaceks Geschenk im Studio liegen

Bei der Konfrontation auf Puls4 sollten die Kontrahenten ein Präsent für ihr Gegenüber mitnehmen. Der FPÖ-Chef konnte mit den Geschenken der Grünen wenig anfangen.

Die Kandidaten mussten sich Geschenke für ihre Gegner überlegen. (Bild: picturedesk.com)

Die Kandidaten mussten sich Geschenke für ihre Gegner überlegen. (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Duell zwischen Heinz-Christian Strache und Ulrike Lunacek war ein hart geführtes. Immer wieder hagelte es untergriffige Meldungen. Am Ende drohte die Grünen-Chefin sogar mit einer Klage.

Umfrage
Wer schlug sich im TV-Duell besser? Lunacek oder Strache?

Begonnen hatte das Gespräch aber friedlich. Puls4 bat sowohl Strache, als auch Lunacek, dass sie ihrem Duell-Gegner ein Geschenk mitnehmen sollen. Und zwar kein wahlloses. Sie sollten ihr Präsent begründen können.

Klima-Doku und EU-Buch
Doch da ging es schon mit den Sticheleien los: Strache überreichte seiner Kontrahentin ein Bild von Vorgängerin Eva Glawischnig, als "Erinnerung an bessere Zeiten."

Die Chefin der Grünen konterte: Im Gepäck hatte sie Kino-Tickets für den "Austro-Trump" - wie sie ihn nannte - und seine Parteikollegen für die Klima-Dokumentation "Immer noch eine unbequeme Wahrheit". Außerdem empfahl sie dem EU-Kritiker Strache den neuesten Roman von Robert Menasse "Die Hauptstadt".

"Vergessen"
Die Geschenke nahm er zwar lächelnd an, konnte aber offensichtlich nur wenig damit anfangen, denn nach dem Duell verließ er das Studio ohne Kinokarten und Buch - die ließ er im Studio liegen. Rudi Fußi lieferte den Beweis auf Twitter:


Angeblich habe man die Geschenke aber einfach vergessen. Heute Vormittag hätte man bei Puls4 angerufen und gemeint, man würde die Präsente abholen.

(slo)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Friedrich Kendrat am 12.09.2017 13:53 Report Diesen Beitrag melden

    Wozu

    soviel über die Lunacek reden ?? Die ist im Oktober vergessen !

  • Nil am 12.09.2017 13:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Arme Luna

    Die Luna kann nur austeilen aber wenn man kontert wird man gleich Angezeigt. Das ist die Politik der Grünen. Einfach nicht wählbar auch wenn der Bellen extra vor die Kamera einen Aufruf startet. Die Luna sollte mal Bellen das Rauchen abgewöhnen wegen denn Klima.

  • genug am 12.09.2017 13:49 Report Diesen Beitrag melden

    höflich

    warum soll er sich seine freizeit verplanen lassen. er hat ihr eh erklärt, dass es ihm an verständnis fehlt, wenn jemand einen film macht über klimawandel und selbst mit dem privatjet durch die gegend fliegt. war höflich, es vor der kamera anzunehmen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • pipolo am 14.09.2017 17:30 Report Diesen Beitrag melden

    unsin

    Sollten alle nur den Gehalt eines Handwerker bekommen. Dann würden die nicht Streiten.

  • Ich frag' mal am 13.09.2017 15:01 Report Diesen Beitrag melden

    ist er überlastet ?

    er ist aber auch schon arg vergesslich unser Hatze - es wird's doch hoffentlich nicht absichtlich 'vergessen' haben ? ein schelm der böses dabei denkt -rofl-

  • frau am 13.09.2017 09:27 Report Diesen Beitrag melden

    Geschenk oder Bosheit ?

    Geschenke sollten von Herzen kommen. Wenn sie aus Bosheit gemacht werden braucht man nicht nett reagieren und darf mit gleicher Münze zurück zahlen, in diesem Fall Geschenke zurück weisen.

  • Antonia am 13.09.2017 00:01 Report Diesen Beitrag melden

    Kindergarten

    Bitte hört's auf mit diesen "Geschenken" die in Wahrheit nur dazu da sind, den anderen zu ärgern und zu beleidigen. Kein Wunder, wenn man so was rasch wieder vergessen will.

    • Österreicher am 13.09.2017 07:12 Report Diesen Beitrag melden

      Abkassieren als Politiker das kennen sie

      Dazu kommt noch das Tante Luni nicht nachdenkt wie der Rest der Grünen. Kinokarte Klimawandel/Privatjet des Ressischeur. Rad weg und mehr Staus und Abgase. Breitere Gehwege wo keine Geschäfte sind, aber wieder mehr Stau. Immer mehr Beton und Abgasse, aber das flüssiger Verkehr weniger schadet ist ihnen nicht bekannt. Es werden nicht alle gleich aufs Radl hüpfen und die meisten können sich halt durch Rot/Grün in Wien nicht die Öffis leisten. Nachdenken ist der Generation Grün ein Fremdwort - eher Abkassieren als Politiker da kennen sie sich aus.

    einklappen einklappen
  • ippi_opa am 12.09.2017 18:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nix Grün

    Die Glawischnik hat auch an jeden verklagt, die Lunacek ist eine würdige machfolgerin und genau so bescheu....

>