NÖ-Wahl am 28. Jänner

12. Januar 2018 06:30; Akt: 11.01.2018 17:43 Print

Umfrage: Mikl-Leitner könnte Absolute schaffen

In zwei Wochen wählt Niederösterreich einen neuen Landtag. Das könnte spannend werden: Jeder vierte Wähler ist noch unentschlossen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Erster Härtetest für die neue Regierung: Am 28. Jänner steigt die Landtagswahl in Niederösterreich. Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (VP) hat dabei die absolute Mehrheit zu verteidigen. Und wie die „Heute“-Umfrage von „Unique Research“ (500 Befragte von 2. bis 10.1., max. Schwankungsbreite 4,4 %) zeigt, könnte sich das ausgehen.

Die Details:

- 26 % der Wähler sind noch unentschlossen – so kurz vor der Wahl ein sehr hoher Wert.
- Die VP würde mit 47 % die Absolute verlieren. Aber: Aufgrund der vielen Unentschlossenen könnte sie noch bis zu 53 % holen.
- Die SP liegt bei 23 %. Damit scheint Platz zwei relativ sicher.
- Die FP würde sich, ausgehend von ihrem historisch schlechten Ergebnis von 2013 (8,2 %), mehr als verdoppeln.
- Die Grünen sollten den Sprung in den Landtag schaffen, liegen mit 5 % einen Prozentpunkt über den notwendigen 4 %.
- Das gleiche gilt für die Neos.
- Eine Landeshauptmann-Direktwahl ginge mit 33 % ganz klar an Mikl-Leitner.

Meinungsforscher Peter Hajek: „Die Wahl wird sich unter anderem dadurch entscheiden, ob Mikl-Leitner ihren Persönlichkeitsbonus in Stimmen umsetzen kann und wer von den ehemaligen Stronach-Wählern (2013: 9,8 %, Anm.) am meisten profitiert.“(bob, uha)

(rob)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Klosterneuburgerin am 13.01.2018 11:13 Report Diesen Beitrag melden

    Hanni, weil keine wählbare Alternative

    Unsere Stimmen bekommt diesmal die Hanni, weil bei diesen trostlosen Spitzenkandidaten der anderen Parteien ist sie wirklich die einzig Wählbare. Wenn man sich die Plakate der SPÖ anschaut dann fragt man sich, wo bleibt die Botschaft?

  • Nil am 12.01.2018 10:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bitte nicht

    Bitte nicht die komisch künstlich sprechende Frau die sowieso nichts auf die Reihe bringt. NÖ ist zu schade um von dieser Frau ruiniert zu werden.

  • Mathematikus am 15.01.2018 11:13 Report Diesen Beitrag melden

    Umfragenmist

    Solche Umfragen sind Mist! Fast 4,4% Schwankungsbreite bedeutet eine Differenz im Ergebnis von max. 8,8%! Und daraus irgendeine politische Schlussfolgerung zu ziehen kommt dem Blick in die Glaskugel gleich...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mathematikus am 15.01.2018 11:13 Report Diesen Beitrag melden

    Umfragenmist

    Solche Umfragen sind Mist! Fast 4,4% Schwankungsbreite bedeutet eine Differenz im Ergebnis von max. 8,8%! Und daraus irgendeine politische Schlussfolgerung zu ziehen kommt dem Blick in die Glaskugel gleich...

  • Klosterneuburgerin am 13.01.2018 11:13 Report Diesen Beitrag melden

    Hanni, weil keine wählbare Alternative

    Unsere Stimmen bekommt diesmal die Hanni, weil bei diesen trostlosen Spitzenkandidaten der anderen Parteien ist sie wirklich die einzig Wählbare. Wenn man sich die Plakate der SPÖ anschaut dann fragt man sich, wo bleibt die Botschaft?

  • Wahrheit am 12.01.2018 22:13 Report Diesen Beitrag melden

    Bitte keine ÖVP

    Sollten die Niederösterreicher die ÖVP wählen,dann nicht wundern wenn die Notstandshilfe abgeschafft wird und ihr in der Mindestsicherung landet,dann habt ihr es auch nicht besser verdient. Wenn ihr schon die SPÖ/Grüne nicht wählen wollt dann eben NEOS,Pilz oder KPÖ alles ist besser.

    • Spartacus am 13.01.2018 02:59 Report Diesen Beitrag melden

      Treten nicht an

      Pilz und KPÖ treten nicht an, bei der NÖ Landtagswahl. Die Neos stehen wirtschaftspolitisch eh genau dort wo ÖVP und FPÖ stehen.

    einklappen einklappen
  • Spartacus am 12.01.2018 14:43 Report Diesen Beitrag melden

    Nein zu ÖVP und FPÖ.

    Kein Vertrauen den Schwarzen und den Blauen! Unter Kern ging die Arbeitslosigkeit rasant zurück, die Kaufkraft stieg es ging Aufwärts jetzt werden sie alles versauen, die Schwarzen und die Blauen! Bei den Regierungsprogramm kommt von den schwarzen und den Blauen kommt vielen dass grauen. Die NÖ. Landtagswahl ist eine Möglichkeit ihnen auf die Finger zu hauen dener Schwarzen und dener Blauen. In Wiener Arbeiter Bezirke werden sie sich bald nicht mehr trauen die Schwarzen und die Blauen... Nützt Landtagswahlen für Rache, an HCeta Strache! Die SPÖ und die Grünen dass kleinere Übel.

    • Pussy am 12.01.2018 16:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Spartacus

      Rot und grün das kleiner übel? Der vergleich ist ratte/grün. Schlange/rot Oder tiger! Da nimmt ich den tiger der soll die ratte und die schlange fressen

    einklappen einklappen
  • SE71 am 12.01.2018 10:53 Report Diesen Beitrag melden

    Fettnäpfchen Queen und Landesmutter

    Das unsere Fettnäpfchen Queen keiner braucht und nur die wenigsten wollen ist unbestritten, aber Opa Erwin hat ihr immer brav die Stange gehalten! Vielleicht war es auch umgekehrt, dazu kann und will ich mich nicht äussern. Wir haben in Niederösterreich nur leider das Merkel Problem, wirkliche Alternativen haben wir auch nicht. Und solange die VP an ihr festhält wird die Frau die kaum einen geraden Satz rausbringt unsere Landesmutter bleiben.