Grünen-Streit

10. November 2017 13:07; Akt: 10.11.2017 13:40 Print

Vassilakou-Video: "Stelle selbst Vertrauensfrage"

Die Grüne Vassilakou ist angeschlagen. Nach der Rücktrittsaufforderung aus den eigenen Reihen will sie selbst die Vertrauensfrage stellen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Stephansplatz wurde der letzte Pflasterstein verlegt, das Ereignis wurde gefeiert. Anwesend waren Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou, Dompfarrer Toni Faber, Markus Figl, der VP-Bezirksvorsteher und weitere Spitzenbeamte aus dem Rathaus. Ein Kinderchor sang liebliche Weisen, es gab Würstel, Freibier und Bonbons, die Stimmung war fein.

Nur die grüne Vizebürgermeisterin schien ein wenig angeschlagen. Zur Verkühlung war noch eine geharnischte Rücktrittsaufforderung aus den eigenen Reihen gekommen. Initiiert wurde diese Aufforderung zum Abgang von Alexander Hirschenhauser, dem grünen Parteiobmann der Inneren Stadt.
Was sagt Vassilakou zu dieser Attacke?

„Es trifft mich, dass eine Gruppe von Kollegen ein derartiges Misstrauen hat. Aber die Landesversammlung der Grünen am 25. November ist auch für mich ein willkommener Anlass, die Sache zu klären“, erklärte Vassilakou gegenüber „Heute“.

Die Vertrauenfrage

„Ich werde auch von mir aus die Vertrauensfrage stellen“, erklärte die Grüne: „Dann werden wir sehen, ob ich meine Arbeit in der Stadtregierung fortsetzen und meinen Beitrag zur tiefgreifenden Veränderung der Grünen bringen kann.“

„Klar und unmissverständlich: Wir brauchen bei den Grünen inhaltliche und strukturelle Veränderungen und personelle Weichenstellungen. Das bedeutet, dass man gemeinsam besonnen jede Position diskutiert“, meinte Vassilakou.

Steckt Pilz dahinter?

Ob Sie glaube, dass Peter Pilz hinter den Attacken stehe? Sie sei „kein Fan von Verschwörungstheorien“, meinte die Grüne: „Aber jeder kann sehen, dass das die Spätfolgen der Eislaufverein-Entscheidung sind. Ich stelle fest, dass eine Gruppe der Grünen gemeinsam mit Abgeordneten der Liste Pilz unversöhnlich sind“. Ihre Hand bleibe aber ausgestreckt.


(Red)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Max Mustermann am 10.11.2017 13:43 Report Diesen Beitrag melden

    Es reicht

    Dann werden wir sehen, ob ich meine Arbeit in der Stadtregierung fortsetzen ......." ES REICHT! Sie haben schon einmal versprochen zu gehen, und es leider nicht eingehalten. Aber der Abgang von Hrn. Häupl wird auch das Ende Ihrer politischen Karriere hier sein.

    einklappen einklappen
  • Hans am 10.11.2017 14:02 Report Diesen Beitrag melden

    Vassilakou

    Die Griechin sollte sowieso schon längst zurückgetreten sein hat den Wähler also schon einmal belogen.

  • Joe Sassna am 10.11.2017 13:56 Report Diesen Beitrag melden

    sg. frau vassilaku

    ersparen sie sich das stellen der vetrauensfrage, diese abstimmng können sie nur verlieren und würde ihren stolz noch mehr beeinflussen. was sie während ihrer witzebürgermeisterschaft in wie angerichtet bzw. uns in form von erhöhung des ohnehin bereits unbezahlbaren schuldenbergs gekostet haben, können nicht einmal sie abschätzen. sonst hätten sie auf etliche ihrer ach so tollen ideen und sinnesergüsse freiwillig verzichtet und deren umsetzung nicht so vehement vorangetrieben. wird schon was dabei abgefallen sein, um sie mache ich mir keine sorgen dass sie beim ams landen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Eli Fix am 13.11.2017 18:30 Report Diesen Beitrag melden

    M. Vassilakou - Abgang

    Wenn Fr. V. sagt: Ich weiß nicht, ob es gut ist, für Chaos und Zerstörung zu sorgen. Vernunft und Besonnenheit wären - in der gegenwärtigen Situation besser gewesen" - dann muss man sagen, dass dies immer besser gewesen wäre - aber, so frage ich mich, warum hat Fr. V. nicht damit aufgehört????

  • Censorship am 13.11.2017 09:59 Report Diesen Beitrag melden

    Wie weltfremd kann man sein?

    "Ihre Hand bleibe aber ausgestreckt. Sie prostituiert sich nur um auf ihrem Sessel sitzen zu können... Die Stadt ins Chaos geführt, Entscheidungen GEGEN den Willen der Bevölkerung in stalinistischer Art und Weise durchgeboxt und glaubt immer noch, dass sie Rückhalt hat??

  • Free am 12.11.2017 08:58 Report Diesen Beitrag melden

    Vizebürgermeisterin Vertrauensfrage

    Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou - bei den letzten Gemeinderatswahlen Oktober 2015 sie tritt zurück. Sie hat von 2011 bis 2017 - in Wien schon so viel Schaden angerichtet. Es stellt sich die Frage, was die Vertrauensfrage soll bzw. vertrauen kann man nur, wenn man das Wort hält. Sie sollte doch endlich zurücktreten und anscheinend kappiert sie es nicht. Vor allem die Umfragen der Grünen - bei den letzten Nationalratswahlen, im Oktober 2017 in Wien bzw. da haben sie hochhaus verloren und in den Bundesländern auch!

  • Miranda Reich am 11.11.2017 16:32 Report Diesen Beitrag melden

    gutgemeinter Rat

    Tipp von Frau zu Frau Ausspannen, Urlaub machen, sich richtig verwöhnen und pflegen lassen. Die Natur genießen. Neuen Lebensweg überlegen. Geld ist nicht ALLES - schon gar nicht FREMDES!

  • werwolf53 am 11.11.2017 16:29 Report Diesen Beitrag melden

    ichglaube

    Ich glaube, ich glaube, ich glaube und das zig mal-----. Tja, glauben heißt aber nichts genaues wissen. Frau VIZE, ich "glaube", das war es für die Wiener Bevölkerung, aber leider nehmen sie diese nicht ernst.