Heinz-Christian Strache

13. März 2018 21:18; Akt: 13.03.2018 21:48 Print

"Verbrechen sind Folgen der Flüchtlingswelle"

Vizekanzler Heinz-Christian Strache hat sich zu den jüngsten Attacken in Österreich geäußert und fordert härter gegen Gewaltverbrecher vorzugehen.

HC Strache spricht über die jüngsten Attacken in Österreich (Bild: Screenshot Facebook)

HC Strache spricht über die jüngsten Attacken in Österreich (Bild: Screenshot Facebook)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Innerhalb weniger Tage ist es in Wien zu mehreren brutalen Messer-Attacken gekommen.

Umfrage
Was halten Sie von der Aussage des Vizekanzlers?
91 %
7 %
2 %
Insgesamt 1231 Teilnehmer

Am 7. März stach ein 23-jähriger Afghane in der Leopoldstadt auf vier Personen ein und verletzte diese schwer. Er sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft, die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den geständigen Verdächtigen wegen mehrfachen versuchten Mordes.

Nur drei Tage später, am 10. März, dann die nächste Attacke. Bei einem Streit zwischen zwei Männern zückte hatte einer der Beteiligten ein Messer gezogen und auf seinen Kontrahenten eingestochen. Das Opfer, ein Algerier, wurde von der Rettung in ein Krankenhaus gebracht und dort notoperiert.

In der Nacht auf Montag attackierte dann ein 26-Jähriger einen Soldaten vor der Residenz des iranischen Botschafters in Wien-Hietzing. Der Angreifer wurde von dem Bundesheerangehörigen erschossen, nachdem dieser unentwegt auf ihn eingestochen hatte.

"Attacken - vor allem auch durch Asylwerber"

Nun hat sich Vizekanzler Heinz-Christian Strache zu den jüngsten Vorfällen geäußert und stellt klar, dass die Regierung gegen Gewaltverbrecher mit voller Härte durchgreifen werde.

"Wir haben uns im Regierungsprogramm darauf geeinigt, härtere Strafen für Gewaltverbrecher einzuführen. Fast täglich liest man von Attacken, sexuellen Übergriffen und anderen Straftaten - vor allem auch durch Asylwerber", sagt Strache in einem Video, das er Dienstagabend auf Facebook veröffentlichte.

Laut Strache seien die Verbrechen die "Folge der Flüchtlingswelle 2015 und der damit verbundenen völlig verfehlten Asylpolitik der rot-schwarzen Vorgängerregierung". Der Sportminister fordert in dem Video die konsequente Abschiebung von Personen, die in Österreich Schutz suchen würden und dann meinen, "sie müssen sie gegen den Rechtsstaat stellen."

Zu milde Strafen?

Die Strafen für solche Gewaltverbrechen sind Strache zudem viel zu gering. "Verglichen mit den meisten Herkunftsländern sind die österreichischen Strafen geradezu lächerlich. Die Abschreckung ist hier gleich null."

Zwar seien die Strafhöhen bereits verschärft worden, doch diese hätten offenbar nicht ausgereicht, "weshalb wir hier noch restriktiver vorgehen müssen und in diesen Bereichen die Strafen noch weiter erhöhen müssen. Denn die Überfälle werden immer brutaler", sagt Strache.

"Schrecken nicht vor Kindern zurück"

Strache weiter: "Immer öfter wird ein Messer oder gar eine Schusswaffe verwendet. Die Täter, darunter leider viele Ausländer, schrecken dabei auch nicht vor betagten Menschen oder vor Kindern zurück, was mich besonders betroffen macht."

In letzter Zeit hätten sich vor allem Tschetschenen und Afghanen mit äußerster Brutalität hervorgetan. "Hier mangelt es an jeglichem Respekt", so Strache.

Zum Abschluss appelliert der Vizekanzler noch an die österreichische Bevölkerung: "Gehen wir gemeinsam den Weg und zeigen wir solchen Tätern, dass Österreich sich das nicht länger gefallen lässt."

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • beere am 13.03.2018 21:27 Report Diesen Beitrag melden

    Großteil der Österreicher

    denkt genauso darüber. Schönreden funktioniert nicht mehr.

    einklappen einklappen
  • Rottifrauerl am 13.03.2018 21:30 Report Diesen Beitrag melden

    richtig

    wo er recht hat, hat er recht ! Und es wird höchstwahrscheinlich noch schlimmer !

    einklappen einklappen
  • Gerlinde am 13.03.2018 21:24 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Trauerspiel

    Ich glaube, dass uns viele dieser Kungen Männet einfach hassen statt dankbar zu sein! An eine Integration glaube ich nicht mehr!

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Anna am 15.03.2018 08:20 Report Diesen Beitrag melden

    Sorte Mensch

    Ja sicher ist das auch zum Teil schuld. Aber genug Österreicher sind ebenso kriminell jedoch üben sie es in den eigenen vier Wänden aus. Fast ebenso täglich liest man, dass jmd die Familie erschießt dann sich selber usw.Und ich habe Bekannte aus Ö in denen vergewaltigungen innerhalb der Familie passieren vom Opa Vater ect .Frizl Prikopil waren beide aus Ö. und ist es deshalb berechtigt dass Ö den ruf hat Verwandten in den keller zu sperren?

    • Patrick am 19.03.2018 17:12 Report Diesen Beitrag melden

      Ebenso der Meinung

      Stimmt haargenau!bin aus dem waldviertel und in meiner familie is eine vergewaltigung schon passiert. und von denen steht halt nichts in der zeitung. und auch interessant wenn in der zeitung ein Bruder den anderen ersticht, steht auch nicht dabei dass sie aus Österreich sind. Aber kaum sind Wurzeln dabei uhhh da wird in den topf geworfen.

    einklappen einklappen
  • Angelika. am 14.03.2018 15:14 Report Diesen Beitrag melden

    Profilierungssucht...

    Na klar, unser aller Freund, der schwammig gewordene HC, spendet wieder eine seine entbehrlichen Wortmeldungen zu seinem Lieblings-Thema! Flüchtlingskrise? Welche Krise bitte? Menschen sind gekommen, wir haben sie aufgenommen und geholfen, so wie wir es selbstverständlich wieder tun werden, sollte es notwendig sein! Was Ungarn, Polen und so manche andere machen, hat uns nicht zu interessieren, in Österreich herrscht ein Klima derHumanität, wir helfen, basta!

    • realisthoch3 am 15.03.2018 05:10 Report Diesen Beitrag melden

      @Angelika

      Dann bezahlen Sie doch deren Ausgaben!Wir haben schon viel zu viele u müssen NICHT mehr helfen,basta

    • Hilla am 18.03.2018 18:11 Report Diesen Beitrag melden

      Irrglaube an das Gute

      Genau darum seid ihr abgewählt worden schon mal nachgedacht darüber?

    einklappen einklappen
  • Wien am 14.03.2018 15:08 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Habe blau gewählt und bin enttäuscht darüber das wie als Oppositionspartei Partei wieder nur gefordert und gefordert und gefordert wird aber bis aufs Rauchen nichts gemacht wurde.

  • rotzi am 14.03.2018 11:06 Report Diesen Beitrag melden

    Stimmt genau

    Österreich wird wieder lebenswerter.

  • MKubik am 14.03.2018 10:53 Report Diesen Beitrag melden

    Lug und Trug

    Hallo Leute, habt ihrs noch immer nicht kapiert!? Hier ist niemand an einer Lösung des Problems interessiert, das ist nicht im Sinne der Politik, ganz im Gegenteil! Unser Land soll destabilisiert werden, das alleine ist der Zweck. Wir haben hier nichts mitzureden.