Unruhe bei den "Three Lions" EM 2012

England auf Kurs Selbstzerstörung

Rio Ferdinand

Ferdinand kann Hodgsons Entscheidung nicht nachvollziehen

Rio Ferdinand

Ferdinand kann Hodgsons Entscheidung nicht nachvollziehen

Ärger im Team der „Three Lions“! Trotz großer Verletzungsprobleme verzichtet Teamchef Roy Hodgson auf „Abwehrturm“ Rio Ferdinand. Der einfache (!) Teamspieler Martin Kelly bekam den Vorzug. Möglicher Grund: Rassismus! Jetzt mischt sich sogar Ronaldo ein.

„Rio ist der beste Innenverteidiger Englands und einer der besten der Welt. Er wäre für England eine große Hilfe, vielleicht sogar das Turnier zu gewinnen“, macht sich Portugals Superstar Ronaldo für seinen Ex-Kollegen bei Manchester United stark. Vergeblich! Coach Hodgson verpasste dem 81-fachen Teamspieler einen Korb.

Nach dem Ausfall von Gary Cahill (Kieferbruch) beorderte er den unerfahrenen Martin Kelly ins Quartier. Der spielte bisher ganze zwei Minuten fürs Nationalteam. „Aus welchen Gründen???“, twitterte Ferdinand schwer enttäuscht direkt nach der Entscheidung.

In England wird spekuliert, dass nicht sportliche Gründe den Ausschlag gaben. Hintergrund: Nach der EM treffen sich Innenverteidiger John Terry und Ferdinands Bruder Anton vor Gericht. Terry soll den dunkelhäutigen Spieler rassistisch beleidigt haben, streitet das aber ab. Hodgson betont, dass der Verzicht Ferdinands damit nichts zu tun hat. Das glaubt ihm aber keiner mehr.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at - Sport!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus EM 2012 (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel