Samstag gegen Dänemark EM 2012

Niederländer eröffnen "Todesgruppe"

Arjen Robben

Robben ist Teil des starken Offensivpakets

Arjen Robben

Robben ist Teil des starken Offensivpakets

EM-Mitfavorit Niederlande und Dänemark eröffnen am Samstag (ab 17.30 Uhr im Live-Ticker) bei der Fußball-EM die "Horror-Gruppe" B. Die Niederländer wollen im Hinblick auf die anstehenden Duelle mit den Topteams Deutschland und Portugal unbedingt mit drei Punkten vorlegen. "Für mich ist es das wichtigste Gruppenspiel", betonte Niederlande-Teamchef Bert van Marwijk vor dem Duell im Metalist-Stadion von Charkiw.

Die Niederländer haben seit 1967 in acht Spielen gegen Dänemark in der regulären Spielzeit nicht verloren. Bei der EM 1992 setzten sich die Dänen allerdings im Elfmeterschießen im Semifinale nach einem 2:2 durch und holten danach auch sensationell den Titel. Im letzten direkten Aufeinandertreffen behielten die "Oranjes" bei der WM 2010 in der Gruppenphase mit 2:0 die Oberhand.

Wie so oft in vergangenen Turnieren ruhen die Hoffnungen der Van-Marwijk-Truppe vor allem auf der Offensive. Robin van Persie an vorderster Front sowie Ibrahim Afellay und vor allem Arjen Robben sollen für die nötigen Tore sorgen. Mit Schalke-Stürmer Klaas-Jan Huntelaar verfügen die Niederländer zudem über einen "Edeljoker". "Wir müssen gut organisiert und diszipliniert agieren. Wenn uns das wie bei der WM vor zwei Jahren gelingt, haben wir vorne genügend individuelle Qualitäten, um die Spiele zu unseren Gunsten zu entscheiden", sagte Robben.

"Beide Teams haben einen ähnlichen Spielstil"
Robin van Persie

Van Persie gilt als Torgarant

In Südafrika war für Robben und Co. erst im Finale Endstation. Dorthin gilt es auf jeden Fall wieder zu kommen. "Es ist durchaus ein Vorteil, dass wir mit dieser Mannschaft schon zwei Jahre zusammen sind. Wir gehen in das Turnier mit dem Ziel, es zu gewinnen", erklärte der Bayern-Offensivspieler. "Aber es wird sehr schwer, wir haben es mit einigen richtig starken Gegnern zu tun."

Beide Teams kennen einander vor dem 30. direkten Duell in- und auswendig. "Wir haben keine Geheimnisse. Beide Teams haben einen ähnlichen Spielstil", sagte Van Marwijk. Sein Gegenüber Morten Olsen fühlt sich in der Außenseiterrolle wohl. "Die anderen müssen siegen, wir wollen siegen", brachte der dienstälteste EM-Trainer die Ausgangslage in der Gruppe B auf den Punkt.

Dänemark-Coach mit starkem Niederlande-Bezug
Zum Auftakt gehe es gegen einen Turnierfavoriten. "Das bedeutet aber nicht, dass wir uns schon vorher ergeben und nicht an uns glauben. Wir werden alles geben, und wenn sich eine Chance ergibt, werden wir versuchen, sie mit beiden Händen zu packen", ergänzte Dänemarks Teamchef, der seine Mannschaft seit 2000 zu je zwei Welt-und Europameisterschaften geführt hat.

Für den seit 40 Jahren in Belgien lebenden 62-Jährigen ist es eine besondere Partie, hat er doch einen starken Niederlande-Bezug. Ausgerechnet dort wurde seine Fußball-Philosophie stark geprägt. 1998 wurde er mit Ajax Amsterdam Meister, zwei Jahre später führte er das offensive 4-3-3-System auch in Dänemark ein.

Keine gute Turnierstatistik der Dänen
Morten Olsen

Der dänische Erfolgscoach Morten Olsen

In der nach der WM neuaufgebauten dänischen Mannschaft soll der talentierte Ajax-Spielmacher Christian Eriksen die Fäden ziehen. In Abwehr sind die Blicke auf den zu Twente Enschede wechselnden Andreas Bjelland gerichtet. Vorne soll es Nicklas Bendtner richten. "Es schaut gut aus, wir haben gut und intensiv trainiert", blickte der Sunderland-Stürmer optimistisch voraus. Die in den jüngsten sechs Bewerbspielen ungeschlagenen Dänen können aus dem Vollen schöpfen, beim Vize-Weltmeister fehlt nur Innenverteidiger Joris Mathijsen, der wohl durch Wilfried Bouma ersetzt wird.

Ein gutes Omen für die Niederländer ist, dass sie seit dem EM-Titel 1988 bei jeder Turnier-Teilnahme über die Gruppenphase hinausgekommen sind. Zudem haben sie 23 der jüngsten 25 Pflichtspiele gewonnen. Dass die Dänen bei ihren letzten drei Turnieren nur zwei Matchsiege schafften, untermauert die Favoritenstellung der Niederländer noch zusätzlich. Für den Weltranglistenvierten Niederlande geht es am 13. Juni gegen Deutschland weiter, der Ranglistenneunte Dänemark bekommt es im zweiten Spiel mit Portugal zu tun.

Daten und mögliche Aufstellungen

Niederlande - Dänemark
18 Uhr, Charkiw, Metalist-Stadion, SR Damir Skomina (SVK)

Niederlande: 1 Stekelenburg - 2 Van der Wiel, 3 Heitinga, 5 Bouma,15 Willems - 6 Van Bommel, 8 N. De Jong - 11 Robben, 10 Sneijder, 20Afellay - 16 Van Persie

Ersatz: 12 Vorm, 22 Krul - 21 Boulahrouz, 13 Vlaar, 14 Schaars, 17Strootman, 23 Van der Vaart, 9 Huntelaar, 18 L. De Jong, 7 Kuyt, 19Narsingh

Es fehlt: 4 Mathijsen (Oberschenkelverletzung)

Dänemark: 1 Andersen - 6 Jacobsen, 3 Kjaer, 4 Agger, 5 S. Poulsen -7 Kvist, 21 Zimling - 10 Rommedahl, 8 Eriksen, 9 Krohn-Dehli - 11Bendtner

Ersatz: 16 Lindegaard, 22 Schmeichel - 18 Wass, 12 Bjelland, 13Okore, 2 C. Poulsen, 19 J. Poulsen, 14 Schone, 23 Mikkelsen, 20Kahlenberg, 15 Silberbauer, 17 Pedersen


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at - Sport!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus EM 2012 (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel