Boss fordert Ergebnisse Formel1

Ferrari hofft in Barcelona auf Trendwende

Ferrari hofft in Barcelona auf Trendwende

Ferrari kommt mit zahlreichen Updates, die in Mugello unter anderem von Felipe Massa getestet wurden, nach Spanien (© APA)

Felipe Massa im Ferrari
Ferrari kommt mit zahlreichen Updates, die in Mugello unter anderem von Felipe Massa getestet wurden, nach Spanien
Ferrari verspricht sich vom Europa-Auftakt der Formel 1 am Wochenende in Montmelo bei Barcelona einen signifikanten Schritt aus der Krise. Der Bolide des Traditionsteams war in den ersten vier Rennen alles andere als konkurrenzfähig. In Katalonien wird ein runderneuerter F2012 zu sehen sein. "Ich will ein konkurrenzfähigeres Auto, dann haben wir diese Saison eine Chance", erklärte Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo.

Sein Starpilot Fernando Alonso liegt in der WM auf Rang fünf. Allerdings fehlen dem Spanier dank eines Überraschungssieges im Regenchaos von Malaysia nur zehn Punkte auf Spitzenreiter Sebastian Vettel im Red Bull. Im Vorjahr hatte Alonso seine Fans beim Heim-Grand-Prix mit einem Raketenstart entzückt, ehe er in einem hoffnungslos unterlegenen Ferrari von WM-Dominator Vettel die Höchststrafe erfuhr und überrundet wurde.

Alonso gab sich nach dreitägigen Testfahrten vergangene Woche auf der Ferrari-Hausstrecke in Mugello vorsichtig optimistisch. "Wir haben signifikante Updates, aber wir sind in keiner einfachen Situation", warnte der Weltmeister von 2005 und 2006. "Wir wissen, dass wir 100 Prozent geben müssen." In der WM liege man gar nicht so schlecht. "Aber in Barcelona müssen wir einen Schritt nach vorne machen und das Mittelfeld hinter uns lassen."

Fernando Alonso
Alonso will endlich an den Sieg in Malaysia anknüpfen
Montezemolo: "Ich war geschockt"
Die zahlreichen neuen Teile, darunter eine veränderte Auspuffvariante, hinterließen bereits in Mugello einen vielversprechenden Eindruck. Barcelona ist der entscheidende Gradmesser. "Ich war geschockt, wie wir in die Saison gestartet sind. Das habe ich so nicht erwartet", gestand Montezemolo.

Für eine echte WM-Chance müsse der F2012 nun vorne dabei sein, betonte der Ferrari-Boss. "Wir müssen einen großen Schritt nach vorne machen", sagte Montezemolo. "Das habe ich verlangt, denn nach Spanien haben wir ein gutes Programm zur Weiterentwicklung."

Zwei Wochen nach dem Europa-Auftakt folgt der Klassiker in Monte Carlo, danach geht es in Montreal und Valencia weiter. Der Ferrari präsentierte sich bisher unter normalen Bedingungen sehr unruhig und schwierig zu fahren. Alonso vermochte den Schaden aber mit seinem Malaysia-Erfolg zu minimieren. Die bisherige Saison hat vier verschiedene Sieger gebracht - neben Vettel und Alonso auch Jenson Button (McLaren) und Nico Rosberg (Mercedes).

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Formel1 (10 Diaserien)