Grand Prix von Deutschland Formel1

Alonso schwimmt auf die Pole-Position

Fernando Alonso

Alonso fand im Regen die schnellste Linie

Fernando Alonso

Alonso fand im Regen die schnellste Linie

Fernando Alonso (ESP/Ferrari) fuhr in einem verregneten Qualifying in Hockenheim auf die Pole-Position. Zur Freude der deutschen Fans sicherte sich Sebastian Vettel (GER/Red Bull) den Platz neben dem WM-Führenden.

Starker Regen beim Hockenheim-Qualifying

Regenmäntel für die sündteuren Boliden.
Regenmäntel für die sündteuren Boliden.
Wie bereits in den Trainings hatten die Piloten auch im Qualifying mit der nassen Piste zu kämpfen. Im zweiten Teil der Qualifikation setzte ein Schauer ein und sorgte für ein wenig Durcheinander. Prominente Regenopfer waren unter anderem Felipe Massa, der an 14. Stelle im Q2 hängenblieb ebenso wie Nico Rosberg als 17. Für den Deutschen wird es umso schwerer, weil er wegen eines außerplanmäßigen Getriebewechsels noch weitere fünf Plätze in der Startaufstellung zurückgereiht wird.

Nur Fernando Alonso versaute die Party in schwarz-rot-gold. Der Spanier fuhr zu seiner zweiten Saison-Pole. Dahinter lauern gleich drei Deutsche. Sebastian Vettel sicherte sich den zweiten Platz. Da Mark Webber (AUS/Red Bull), der die drittschnellste Zeit fuhr, ebenfalls wegen eines Getriebewechsels zurückversetzt wird, rückte Michael Schumacher (GER/Mercedes) nach, hinter dem Rekordweltmeister landete Nico Hülkenberg (GER/Force India).

Auch Perez fünf Plätze zurückgereiht
Der Mexikaner Sergio Perez wird in der Startaufstellung für den Formel-1-Grand-Prix von Deutschland um fünf Plätze zurückversetzt. Der Sauber-Pilot, der das Qualifying in Hockenheim auf Platz zwölf beendet hatte, wurde wegen Behinderung von Ferrari-Star Fernando Alonso und Ex-Weltmeister Kimi Räikkönen (Lotus) im zweiten Quali-Abschnitt nachträglich von den Rennkommissären bestraft.

Die Startaufstellung:
1. Fernando Alonso (ESP) Ferrari
2. Sebastian Vettel (GER) Red Bull
3. Michael Schumacher (GER) Mercedes
4. Nico Hülkenberg (GER) Force India
5. Pastor Maldonado (VEN) Williams
6. Jenson Button (GBR) McLaren
7. Lewis Hamilton (GBR) McLaren
8. Mark Webber (AUS) Red Bull
9. Paul di Resta (GBR) Force India
10. Kimi Räikkönen (FIN) Lotus
11. Daniel Ricciardo (AUS) Toro Rosso
12. Kamui Kobayashi (JPN) Sauber
13. Felipe Massa (BRA) Ferrari
14. Romain Grosjean (FRA) Lotus
15. Bruno Senna (BRA) Williams
16. Jean-Eric Vergne (FRA) Toro Rosso
17. Sergio Perez (MEX) Sauber
18. Heikki Kovalainen (FIN) Caterham
19. Witali Petrow (RUS) Caterham
20. Charles Pic (FRA) Marussia
21. Timo Glock (GER) Marussia
22. Nico Rosberg (GER) Mercedes
23. Pedro de la Rosa (ESP) HRT
24. Nahrain Karthikeyan (IND) HRT


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at - Sport!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Formel1 (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel