Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Bundeshymne-Debatte | Flugzeug-Tragödie

Lade Login-Box.

Alles über Lactoseintoleranz

"Heute.at" klärt auf

Alles über Lactoseintoleranz

Der neue Aston Martin V12

Vantage S Roadster

Der neue Aston Martin V12

Die irrsten Dating-Shows

Nackte, Tiere & Co.

Die irrsten Dating-Shows

28.09.2012

Niki Lauda im "Heute"-Talk

"Jetzt braucht Hamilton ein schnelles Auto"

Lauda Hamilton

Lewis Hamilton und Niki Lauda standen schon in Monza am Podium eng beisammen. Jetzt sind beide für Mercedes tätig. (© APA)

Blutauffrischung im Mercedes-Rennstall: Michael Schumacher geht nach anhaltender Erfolglosigkeit, Lewis Hamilton und Niki Lauda kommen. Lauda gibt ein "Comeback" als Aufsichtsrats-Vorsitzender beim Mercedes-Team. Im Gespräch mit "Heute.at" spricht er über seine zukünftigen Aufgaben, freut sich über die sensationelle Verpflichtung von Hamilton und fordert ein schnelles Auto für die nächste Saison.

Heute: Sie werden als Aufsichtsrat von Mercedes die Prozesse im Team überwachen. Inwiefern werden Sie Einfluss auf das Geschehen oder die Entwicklung nehmen?

Lauda: "Gar nicht. Die Position des Aufsichtsratvorsitzenden hat wie bei einer Firma mit der praktischen Arbeit nichts zu tun. Die Entwicklungen im Rennstall werden verfolgt. Ich selbst werde keine Schritte einleiten, dass muss die Teamleitung machen. Wenn ich nach Empfehlungen gefragt werde, werde ich welche geben. Aber in das Tagesgeschäft mit den Autos werde ich mich nicht einmischen."

Heute: Was muss sich bei Mercedes ändern, damit sich wieder der Erfolg einstellt?
Lauda: "Zuerst muss man sagen, dass es eine Sensation ist, dass Hamilton zu Mercedes gekommen ist. Er ist einer der stärksten Fahrer. Nun muss aber auch ein schnelles Auto her, das ist klar. Diese Entwicklung ist langfristig und geht nicht von heute auf morgen. Diese Entwicklungen müssen jetzt beobachtet werden."

Heute: Schumacher hat viel probiert, aber mit dem Auto schlussendlich keinen Erfolg gehabt. Wo liegen die Stärken bei Hamilton im Vergleich zu Schumacher?
Lauda: "Die beiden kann man nicht miteinander vergleichen. Hamilton ist ein starker Fahrer. Es ist super, dass er jetzt bei Mercedes ist. Mit Rosberg und Hamilton hat das Team jetzt eines der besten Fahrerduos."

+++ Schumi wollte es noch einmal wissen +++

Heute: War der Abschied auch ein wichtiger symbolischer Schritt für einen Neuanfang bei Mercedes?
Lauda: "Schumacher ist unter seinem Wert geschlagen worden. Man darf aber auch nicht vergessen, dass er siebenfacher Automobilweltmeister ist. Dass man sich dafür entschieden hat, Hamilton zu nehmen, verstehe ich auch. Mit ihm hat Mercedes eine Lösung für die Zukunft gefunden."

Heute: Wie lange haben Sie überlegt, ob sie den Posten annehmen?
Lauda: "Mich hat das natürlich interessiert. Für mich ist das eine sehr positive Herausforderung, die ich gerne annehme."
(© Alexander Jaros)

News für Heute?


Verwandte Artikel

Nun ist es fix: Schumi beendet Karriere

Nach 7 Weltmeistertiteln

Nun ist es fix: Schumi beendet Karriere

Niki Lauda findet: "Ferrari hat Scheiß-Auto!"

Silberpfeil schießt Giftpfeile

Niki Lauda findet: "Ferrari hat Scheiß-Auto!"

Lauda über Schumi: "Irgendwann alles vorbei"

Karriereende sei wahrscheinlich

Lauda über Schumi: "Irgendwann alles vorbei"

Mercedes-Boss Lauda kritisiert den F1-Champ

"Vettel hat Fahren verlernt!"

Mercedes-Boss Lauda kritisiert den F1-Champ

Fliegt Mercedes aus der Formel 1?

"Heute" gibt Antworten

Fliegt Mercedes aus der Formel 1?

Schumi-Spott: Magazin empört ganz Europa

Nach dem "Heute"- Bericht

Schumi-Spott: Magazin empört ganz Europa

Butterbrot & Millionenregen

Die Gagen der Formel-1-Stars

Vettel: "F1-Piloten sind Weicheier"

Nach Kritik von Lauda

Vettel: "F1-Piloten sind Weicheier"

Twitter-Gemeinde freut sich für Schumacher

"Du bist ein Teufelskerl!"

Twitter-Gemeinde freut sich für Schumacher

Schumi ist aus dem Koma aufgewacht

In Reha Klinik verlegt

Schumi ist aus dem Koma aufgewacht

Gribkowsky will gegen Ecclestone aussagen

Ecclestone bleibt F1-Boss

Gribkowsky will gegen Ecclestone aussagen

Schumi wollte es noch einmal wissen

Porträt eines Ehrgeizigen

Schumi wollte es noch einmal wissen




Formel1 Kalender

25.07.2014 10:00 Uhr

GP Ungarn: 1. Training

25.07.2014 14:00 Uhr

GP Ungarn: 2. Training

26.07.2014 11:00 Uhr

GP Ungarn: 3. Training

26.07.2014 14:00 Uhr

GP Ungarn: Qualifying

27.07.2014 14:00 Uhr

GP Ungarn: Rennen


Formel1Tweet


SportkommentareHeute

< EM-Quali ein Muss?

Frenkie Schinkels

"Heute" hat ein Leiberl in Brasilien

WM Tagebuch

>

TopHeute