Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Sparen in den Schulen | Ukraine-Krise

Lade Login-Box.

04.10.2012

Nach 7 Weltmeistertiteln

Nun ist es fix: Schumi beendet Karriere

Michael Schumacher

Michael Schumachers Bilderbuch-Karriere geht nach dieser Saison zu Ende (© DIEGO AZUBEL (EPA))

Nun ist es Gewissheit: Nach dem Aus bei Mercedes wird Schumi in kein anderes Formel-1-Cockpit steigen. Der siebenfache Weltmeister gab am Donnerstag in Suzuka sein Karriereende nach der laufenden Saison bekannt.

Michael Schumacher wird beim Grand Prix von Brasilien am 25. November seine Abschiedsvorstellung als aktiver Rennfahrer geben. "Time to say goodbye", meinte Schumacher vor dem 15. Saisonrennen am Sonntag in Japan. "Ich habe die Motivation und Energie verloren, die zweifelsfrei notwendig sind."

+++ Die ganze Erklärung im Wortlaut +++

Mit Schumacher verliert die Motorsport-Königsklasse ihre langjährige Galionsfigur - zumindest als Pilot. Der Rekordchampion wurde sieben Mal Weltmeister, erzielte in seiner Karriere 91 Siege und hält viele weitere Rekorde. Ein weiteres Engagement in der Formel 1 in anderer Funktion ist sehr wahrscheinlich.

Spekulationen beendet
Der 43-jährige Deutsche beendete damit alle Spekulationen über einen möglichen Wechsel zu einem anderen Rennstall. In den letzten Tagen kursierten Gerüchte über einen möglichen Einstieg bei Sauber. Italienische Medien hatten auch einen Sensationstransfer zu Ferrari nicht ausgeschlossen.

+++ Porträt: Schumis zweite Karriere, die größten Skandale +++

Der Deutsche wird ab der kommenden Saison vom englischen Ex-Weltmeister Lewis Hamilton (McLaren) im "Silberpfeil"-Cockpit ersetzt.
Schumachers per Jahresende auslaufender Vertrag mit Mercedes war aufgrund schwacher Leistungen und der Unentschlossenheit des 43-Jährigen nicht verlängert worden.

Lauda: "Riesenloch in der Formel 1"
Auch Österreichs Formel-1-Legende Niki Lauda hatte Schumacher ein Karriereende nahe gelegt: "Ich bezweifle, dass er sich dauerhaft noch einmal mit den Besten, also Sebastian Vettel, Fernando Alonso und Lewis Hamilton messen kann", hatte Lauda gesagt. Dennoch hinterlasse Schumacher ein "Riesenloch in der Formel 1".

+++ So beherrscht Österreich die Formel 1 +++

Der Superstar hatte sich 2006 schon einmal aus der Formel 1 zurückgezogen. 2010 war er für den deutschen Autobauer aber in die Königsklasse des Motorsports zurückgekehrt. Bei Mercedes blieben die Erfolge jedoch aus. Schumacher kam in bisher 52 Rennen im "Silberpfeil" nur einmal aufs Podest, in Valencia wurde er in diesem Sommer Dritter.

Auf Seite 2: Schumis wichtigste Rekorde. Bitte blättern Sie um!

 1 | 2  weiter > Seite 1 von 2



News für Heute?


Verwandte Artikel

"Soko Kfz" zerschlägt Autoknacker-Bande

Ukrainer stahlen 87 Autos

"Soko Kfz" zerschlägt Autoknacker-Bande

Mercedes-Boss Lauda kritisiert den F1-Champ

"Vettel hat Fahren verlernt!"

Mercedes-Boss Lauda kritisiert den F1-Champ

Ab Reha-Beginn keine Infos über Schumacher

Managerin Kehm kündigt an

Ab Reha-Beginn keine Infos über Schumacher

Michael Schumacher teilweise wach!

Verlegung in Reha-Klinik?

Michael Schumacher teilweise wach!

Pkw-Feeling bei den Lasten-Profis

Komfort und Sicherheit

Pkw-Feeling bei den Lasten-Profis

Euphorie bei Mercedes nach Auftakt-Bestzeit

"Haben das schnellste Auto"

Euphorie bei Mercedes nach Auftakt-Bestzeit

Aufwachprozess gestoppt? Managerin dementiert

Verwirrung um Schumis Zustand

Aufwachprozess gestoppt? Managerin dementiert

Diese Promis polarisieren Österreich am meisten

Nervig, beliebt, kompetent...

Diese Promis polarisieren Österreich am meisten

Schumi-Spott: Magazin empört ganz Europa

Nach dem "Heute"- Bericht

Schumi-Spott: Magazin empört ganz Europa




Formel1 Kalender

09.05.2014: 10:00 Uhr

GP Spanien: 1. Training

09.05.2014: 14:00 Uhr

GP Spanien: 2. Training

10.05.2014: 11:00 Uhr

GP Spanien: 3. Training

10.05.2014: 14:00 Uhr

GP Spanien: Qualifying

11.05.2014: 14:00 Uhr

GP Spanien: Rennen


Formel1Tweet


SportkommentareHeute

< Druck wird größer

Frenkie Schinkels

Red Bull Racing ein schlechter Verlierer?

Markus Miksch

Schwärmerei

Marc Girardelli

>

TopHeute