Ecclestone als Einfädler

23. Oktober 2015 23:46; Akt: 24.10.2015 00:03 Print

Bekommt Red Bull Motoren von Honda?

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone soll die Antwort auf die Motorenfrage von Red Bull Racing geliefert haben. Angeblich soll Honda in der neuen Saison die Aggregate für den Austro-Rennstall liefern.

Fehler gesehen?

Nachdem als neue Motorenpartner ausschieden sind, soll Ecclestone hinter den Kulissen aktiv geworden sein. Laut "auto, motor und sport" überredete der Brite Honda, ab der kommenden Saison neben McLaren auch Red Bull mit Motoren zu beliefern. Dies soll er dadurch erreicht haben, weil den Japanern, die erst zu Saisonbeginn in die Formel 1 zurückkehrten, Zugeständnisse gemacht wurden, um den Entwicklungsrückstand leichter aufzuholen.

Das Schwestern-Team Toro Rosso soll hingegen 2015er-Motoren von Ferrari bekommen. "Es gibt derzeit viele Spekulationen", wollte Red-Bull-Teamchef Christian Horner den Deal gegenüber "Sky" nicht bestätigen. Der Brite erklärte, es bestehe weiterhin die Chance auf ein Triebwerk von Mercedes oder Ferrari. Selbst ein Verbleib bei Renault sei möglich. "Wir schließen nichts aus. In der Formel 1 darf man niemals nie sagen", meinte Horner im Rahmen des .