Mehrere Zwischenfälle in Monaco

25. Mai 2012 12:30; Akt: 25.05.2012 14:21 Print

Verdächtiges Paket bei Grand Prix gesprengt

Eine kontrollierte Explosion eines verdächtigen Paketes ist in der Nacht auf Freitag beim Formel-1-Grand-Prix in Monaco fast unbemerkt über die Bühne gegangen. Zwei Zuseher stürzten unabhängig davon von einer schadhaften Tribüne.

Fehler gesehen?

Beim Eingang zum Medienzentrum wurde kurz vor 22.00 Uhr ein Kanister mit Kabeln gefunden, nach einer Absperrung des direkt neben dem Fahrerlager liegenden Pressezentrums wurde der Behälter eine Stunde später von Experten gesprengt.

Schon im Vorjahr hatte ein ähnlicher Vorfall während des Grand Prix nachträglich für Aufsehen gesorgt. Auch diesmal ging die laute Detonation im Party-Lärm beinahe unter. Im engen Stadtstaat befinden sich Medienzentrum, Fahrerlager und die Red-Bull-Energy-Station, wo man zu einem Empfang geladen hatte, in unmittelbarer Nähe zueinander. Auch einige Restaurants waren nur wenige Meter von der Explosionsstelle entfernt.

Zwei Briten stürzen von Tribüne

Am Donnerstag sorgte auch ein eingebrochener Tribünenboden im Hafenbereich von Monaco für ein Negativ-Ereignis. Dabei kamen zwei britische Formel-1-Zuschauer zu Sturz, einer von ihnen fiel bis zum Boden und zog sich dabei Bein- und Brustkorbverletzungen zu. Sein Zustand sei aber nicht kritisch, hieß es.