Red Bull und Alonso schwach

08. September 2012 14:36; Akt: 08.09.2012 16:33 Print

Doppel-Pole für McLaren in Monza

Lewis Hamilton und Jenson Button sicherten sich die erste Startreihe für den Grand Prix von Italien in Monza. Enttäuschend verlief das Qualifying hingegen für Fernando Alonso und Red Bull.

 (Bild: DAPD)

(Bild: DAPD)

Fehler gesehen?

Eine erste kleine Überraschung gab es bereits im Q1. Nico Hülkenberg musste sein Auto während seiner ersten gezeiteten Runde mit einem Defekt abstellen. Für den Überraschungs-Vierten von Spa, den in Monza viele auf der Rechnung hatten, ein herber Rückschlag. Im Q2 folgte dann der erste große Paukenschlag. Mark Webber schied als Elfter aus.

Und auch Red-Bull-Teamkollege Sebastian Vettel, der im Samstagstraining mit einem Lichtmaschinendefekt liegenblieb, hatte große Mühe und qualifizierte sich nur als Neunter für das letzte Quali-Segment. Dort machte der Weltmeister mit seinem im Topspeed klar unterlegenen RB8 ebenfalls keine gute Figur und wurde nur Sechster. "Das Auto hat sich im Vergleich zum Training gut angefühlt. Platz sechs war aber unser Maximum", erklärte der Deutsche.

Button: "Wird kein einfaches Rennen"

So viele Top-Leute hinten bedeuten natürlich Überraschungen an der Spitze der Startaufstellung. Zumindest in Reihe eins verlief alles erwartungsgemäß. Die bereits im Training starken McLaren ließen sich die Butter nicht vom Brot nehmen. Lewis Hamilton fuhr mit 1:24,010 Minuten die schnellste Runde des bisherigen Wochenendes. 0,123 Sekunden dahinter landete Jenson Button.

"Ein tolles Ergebnis für unser Team mit beiden Autos in der ersten Startreihe", freute sich Hamilton. Button gab aber zu bedenken, dass es "dennoch kein einfaches Rennen wird". Endlich ein Erfolgserlebnis gab es für Felipe Massa mit dem dritten Startplatz. Zum ersten Mal in dieser Saison startet der Brasilianer vor Teamkollege Fernando Alonso, was er zum Teil auch dem Spanier zu verdanken hat. Der Plan der beiden Ferrari-Piloten war es, sich gegenseitig Windschatten zu spenden.

Nächster Defekt bei Alonso

Das funktionierte bei Massa sehr gut, doch als er dasselbe für Alonso tun wollte, bog der Spanier an die Box ab. Am Ende brachte der WM-Leader nur eine gezeitete Runde zustande und wurde Zehnter. Ersten Meldungen zufolge brach ein Stabilisator beim Ferrari. Es war nicht das erste Problem für den Spanier an diesem Wochenende ().

Die Überraschung des Qualifyings war aber Paul di Resta. Der Schotte stellte den Force India auf Platz vier, kann sich aber nicht richtig darüber freuen. Wegen eines außerplanmäßigen Getriebewechsels wird er noch um fünf Plätze im Grid zurückgereiht. Deshalb werden unter anderem Michael Schumacher noch auf Platz vier und Vettel auf Platz fünf vorrücken.

Das Qualifying-Ergebnis im Überblick:

1. Lewis Hamilton (GBR) McLaren Mercedes 1:24,010 Min.

2. Jenson Button (GBR) McLaren Mercedes 1:24,133

3. Felipe Massa (BRA) Ferrari 1:24,247

4. * Paul di Resta (GBR) Force India 1:24,304

5. Michael Schumacher (GER) Mercedes 1:24,540

6. Sebastian Vettel (GER) Red Bull 1:24,802

7. Nico Rosberg (GER) Mercedes 1:24,833

8. Kimi Räikkönen (FIN) Lotus 1:24,855

9. Kamui Kobayashi (JPN) Sauber 1:25,109

10. Fernando Alonso (ESP) Ferrari 1:25,678

11. Mark Webber (AUS) Red Bull 1:24,809

12. ** Pastor Maldonado (VEN) Williams 1:24,820

13. Sergio Perez (MEX) Sauber 1:24,901

14. Bruno Senna (BRA) Williams 1:25,042

15. Daniel Ricciardo (AUS) Toro Rosso 1:25,312

16. Jerome D'Ambrosio (BEL) Lotus 1:25,408

17. Jean-Eric Vergne (FRA) Toro Rosso 1:25,441

18. Heikki Kovalainen (FIN) Caterham 1:26,382

19. Witali Petrow (RUS) Caterham 1:26,887

20. Timo Glock (GER) Marussia 1:27,039

21. Charles Pic (FRA) Marussia 1:27,073

22. Narain Karthikeyan (IND) HRT 1:27,441

23. Pedro de la Rosa (ESP) HRT 1:27,629

24. Nico Hülkenberg (GER) Force India

* Rückversetzung in Startaufstellung um 5 Plätze wegen Getriebewechsels

** Rückversetzung um 10 Plätze (Je 5 Frühstart und Kollision mit Glock in Spa)

>