Formel 1

10. September 2018 19:06; Akt: 10.09.2018 19:06 Print

Fans kämpfen um Verbleib von Räikkönen bei Ferrari

Für welches Team fährt Kimi Räikkönen kommende Saison? Bei Ferrari stehen die Zeichen auf Abschied. Doch die Fans kämpfen für den "Iceman".

Bildstrecke im Grossformat »
Vollgas in der Formel 1! "Heute" hat die Übersicht über alle Teams und Piloten der PS-Königsklasse in der Saison 2018. Durchklicken! Die "Silberpfeile" wollen zum fünften Mal in Serie den Konstrukteurs-Titel. Auch Weltmeister will seinen Titel verteidigen. : Mehr als nur ein Edelhelfer? Wann beenden die Italiener die Durststrecke? Der letzte Kontrukteurs-Titel gelang 2008. fährt seit 2013 dem WM-Titel hinterher. Der "Iceman" gibt an der Seite des Deutschen für Ferrari Gas. Der Austro-Rennstall hofft, wieder mit Mercedes und Ferrari mithalten zu können. Gelingt der erste Titel im "Bullen"-Cockpit? gilt als das größte Talent im PS-Zirkus. ist wieder mit dem österreichischen Hauptsponsor BWT unterwegs. Das Fahrerteam in Rosa ist unverändert: ... ... und sitzen hinter dem Steuer. Zurück zu den glorreichen Zeiten? Der neunfache Konstrukteurs-Champion feierte zuletzt 1997 den Gesamtsieg. Millionärs-Sohn soll für Erfolge sorgen. Auch bringt Sponsor-Millionen mit. Der Russe feiert sein Formel-1-Debüt. Die Franzosen statten Red Bull und Honda mit Motoren aus und betreiben ihr eigenes Team. geht für die Franzosen an den Start ... ... ebenso der Deutsche . Das zweite Red-Bull-Team wagt den Wechsel zu Motor-Hersteller Honda. Ob es besser läuft als zuletzt für McLaren? Mit gibt ein Neuseeländer in der Formel-1-Gas. feierte 2017 sein Formel-1-Debüt und will regelmäßig punkten. Das US-Team geht in die dritte Formel-1-Saison. stand in seiner Debüt-Saison 2014 gleich im ersten Rennen als Zweiter am Stockerl. Gelingt ihm heuer eine ähnliche Leistung? hält bei zwei zweiten Plätzen und acht Mal Rang drei. Mit Honda tief in der Krise, jetzt soll mit Renault der Neustart gelingen. Ikone will es mit den Briten nochmals versuchen. wartet auf seine Stockerl-Premiere. Die Schweizer haben mit Alfa Romeo einen Formel-1-Rückkehrer als Motor-Partner. bestreitet seine vierte Saison für Sauber. geht zum ersten Mal in der Formel 1 an den Start.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kimi Räikkönens Zukunft in der Formel 1 ist höchst ungewiss. Bei Ferrari stehen die Zeichen auf Abschied. Der Finne erfüllt die Erwartungen der Italiener nur unzureichend, im WM-Kampf kann nur sein Teamkollege Sebastian Vettel mit Titelverteidiger Lewis Hamilton halbwegs mithalten. Kommende Saison könnte eine Fahrer-Rochade für frischen Wind sorgen, doch nicht alle Fans sind von dieser Idee angetan.

Neues Cockpit?

Ferrari könnte in Zukunft auf Charles Leclerc setzen. Der 20-Jährige wird von der Scuderia gefördert, derzeit sitzt er bei Sauber hinter dem Lenkrad. Insider glauben, dass der Monegasse bald im Cockpit der "Roten Göttin" sitzen wird, und Räikkönen dafür beim Nachzügler-Team in die Zielgerade seiner Karriere einbiegen wird. Doch bei zahlreichen Fans stößt die Idee nicht auf Euphorie. Räikkönen ist immerhin noch immer einer der beliebtesten Piloten der PS-Königsklasse.

Petition läuft

Jetzt setzen sich die Fans auch aktiv um einen Verbleib des 38-Jährigen bei Ferrari ein. Auf der Plattform "change.org" wurde eine Petition unter dem Titel "Ferrari sollte Kimi Räikkönen für ein weiteres Jahr halten" ist Leben gerufen. Bereits 78.000 Fans haben unterschrieben. "Wir wissen, dass eine Online-Petition auf keinen Fall auf direktem Wege die internen Entscheidungen der Scuderia Ferrari beeinflussen wird", schreiben die Initiatoren. "Aber wir unterstreichen damit, welchen PR-Wert Ferrari verlieren würde und wie eine Trennung die öffentliche Wahrnehmung des Teams und des Sports beeinflussen würde. Ferrari und die Formel 1 werden all das sicher bedenken, bevor eine Entscheidung fällt."


Das könnte Sie auch interessieren:

(heute.at)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peter am 10.09.2018 21:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gefährlich

    Warum ist immer Vettel an solchen"Unfällen"schuld? Hat man vor einem Hamilton oder Verstappen für eine Bestrafung Angst ? Der 2. Mercedesfahrer ist nur ein"Wasserträger", Hamilton ein ewiger Raunzer und Verstappen auf gut deutsch ein Rötzlöffel" und solange Er nicht schärfere Strafen bekommt, wird Er sich und seinen gefährlichen Fahrstil nie ändern.

    einklappen einklappen
  • Otto am 10.09.2018 20:35 Report Diesen Beitrag melden

    Ungustl

    Kimi konnte im Gegensatz zum Jausenholer von Hamilton diesen nicht aufhalten. Der Formel 1 hinten Nachfahrer ist nur schnell wenn er jemanden für Hamilton aufhalten kann. Das ist ein Ungustl in einem Formel 1.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Peter am 10.09.2018 21:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gefährlich

    Warum ist immer Vettel an solchen"Unfällen"schuld? Hat man vor einem Hamilton oder Verstappen für eine Bestrafung Angst ? Der 2. Mercedesfahrer ist nur ein"Wasserträger", Hamilton ein ewiger Raunzer und Verstappen auf gut deutsch ein Rötzlöffel" und solange Er nicht schärfere Strafen bekommt, wird Er sich und seinen gefährlichen Fahrstil nie ändern.

    • RudolfS am 11.09.2018 10:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter

      Man merkt sie haben auch das letzte Video nicht angesehen der jammere ist Vetter und er ist auch prepotänt wie fast alle deutschen Rennfaherer wenn vettel so gut wäre warum gewinnt er nicht mehr rennen und die ausrede das das Fahrzeug öfter Fehler hatte ist auch keine ausrede der Mercedes hat auch genug Fehler gehabt also auch wenn viele schimpfen helmi ist der bessere Fahrer

    einklappen einklappen
  • Otto am 10.09.2018 20:35 Report Diesen Beitrag melden

    Ungustl

    Kimi konnte im Gegensatz zum Jausenholer von Hamilton diesen nicht aufhalten. Der Formel 1 hinten Nachfahrer ist nur schnell wenn er jemanden für Hamilton aufhalten kann. Das ist ein Ungustl in einem Formel 1.

    • RudolfS am 11.09.2018 10:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Otto

      und wie oft ist hamilton schon hinten nachgefragten und hat niemanden gebraucht das er nach vorne gekommen ist.Un d Raikkönen ist bei weitem besser als vettel

    einklappen einklappen