Bagger statt PS

10. Januar 2018 10:50; Akt: 10.01.2018 12:10 Print

Schumacher verliert seine berühmte Kartbahn

Schock für Fans von Michael Schumacher! Die Kartbahn in Kerpen, auf der Talente ihrem Formel-1-Idol nacheiferten, weicht dem Kohle-Tagbau. Was nun?

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sorgenfalten bei Familie und Fans von Michael Schumacher! Die Kartbahn in Kerpen-Manheim, auf der die Formel-1-Ikone selbst und auch Ferrari-Star Sebastian Vettel die ersten Schritte in der PS-Welt wagten, muss bis 2020 einem Kohle-Tagbau weichen. Die Betreiber sind auf der Suche nach einem neuen Standort, ein Energiekonzern bietet eine Millionen-Abfertigung. Kommt jetzt das Aus für die traditionelle Motorsport-Institution?

Tagbau frisst Kartbahn

In Deutschland gehört Braunkohle noch immer zu einem der wichtigsten Energielieferanten. Der Tagbau wird unbarmherzig vorangetrieben, sodaß zum Beispiel in Immerath sogar der Dom abgerissen wird. Auch die Schumi-Kartbahn in Kerpen-Manheim ist betroffen. Mehr noch: Bis 2022 wird der ganze Ortsteil verschwinden. Die Kartbahn verzeichnet derzeit 550 Mitglieder, davon 150 Kinder. Sechs Formel-1-Piloten starteten hier ihre Karriere. Ralf Schumacher, Bruder von Legende Michael, musste ihnen nun mitteilen: "Es wird keine neue Kartbahn geben. Die gemeinsame Suche mit RWE hat zu keinem neuen Standort geführt."

Verkauf an RWE?

Zwei Drittel der Bahn sind im Besitz von Michael Schumacher, ein Drittel wird vom Klub selbst verwaltet. Dieser Anteil soll nun an RWE verkauft werden. Das 20-Hektar-Grundstück soll acht bis zwölf Millionen Euro wert sein. Präsident Noack meint aber: "Eine Entschädigung ist für uns in keinster Weise wichtig. Was wir brauchen, ist eine Kartbahn. Ohne Sportstätte für unsere Mitglieder gibt es auch keinen Klub mehr." Ralf Schumacher ergänzt: "Es ist eine Schande. Hier sterben Tradition und erfolgreiche Jugendförderung gleichzeitig."

Energiekonzern lehnt Verbleib ab

Kerpens Bürgermeister Dieter Spürck fordert, die Kartbahn an ihrem aktuellen Standort zu lassen. "Das würde eine Reduzierung des Abbaugebietes um 0,25 Prozent bedeuten." Das lehnt RWE jedoch ab. Als ob die Familie Schumacher nicht schon genug Sorgen hat. Michael Schumacher ist nach einem schweren Skiunfall vor vier Jahren aus dem öffentlichen Leben verschwunden. Über seinen Gesundheitszustand gibt es keine genauen Informationen, nur Familie und Freunde wissen bescheid.

(heute.at)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bubi am 10.01.2018 12:27 Report Diesen Beitrag melden

    Umwelt

    So will die Merkel aus dem Klimabündnis aussteigen. Kohleabbau ist sehr umweltschädlich! Die Mutti spricht und handelt mit gespaltener Zunge, also kann man ihr nichts mehr glauben, man hat das Gefühl sie klebt an der Macht.

  • WolfgangHeute am 10.01.2018 12:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unter Berlin gibt es Braunkohle, oder?

    Was man alles von dem Atomaustieg in Deutschland noch erwarten kann zeigt sich schon aus der Vernichtung der Lebensräume. Und der Diesel ist böse!

Die neusten Leser-Kommentare

  • WolfgangHeute am 10.01.2018 12:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unter Berlin gibt es Braunkohle, oder?

    Was man alles von dem Atomaustieg in Deutschland noch erwarten kann zeigt sich schon aus der Vernichtung der Lebensräume. Und der Diesel ist böse!

  • Bubi am 10.01.2018 12:27 Report Diesen Beitrag melden

    Umwelt

    So will die Merkel aus dem Klimabündnis aussteigen. Kohleabbau ist sehr umweltschädlich! Die Mutti spricht und handelt mit gespaltener Zunge, also kann man ihr nichts mehr glauben, man hat das Gefühl sie klebt an der Macht.