In Barcelona

01. März 2016 17:50; Akt: 05.04.2016 03:40 Print

Getriebe-Defekt stoppt Räikkönen bei F1-Testfahrten

Bei der zweiten Formel 1-Testwoche haben die Teams noch mit technischen Kinderkrankheiten zu kämpfen. Am schlimmsten erwischte es dabei Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen, der unmittelbar nach dem Verlassen der Boxengasse ausrollte.

Fehler gesehen?

 


Nach 47 gefharenen Runden streikte plötzlich das Gebtriebe der "roten Göttin". Der "Iceman" steckte im achten Gang fest, rollte auf der Start-Ziel-Geraden aus. Doch bereits am Nachmittag konnte der Finne wieder fleißig testen, klassierte sich schließlich als Dritter im Spitzenfeld.

Beim Haas F1-Boliden von Esteban Gutierrez streikte das Benzinsystem nach 23 Runden. Der Testtag für den Mexikaner war damit gelaufen. Auch Lewis Hamilton hatte mit kleinen technischen Problemen zu kämpfen, rollte plötzlich auf dem Weg aus der Boxengasse aus und musste zurückgeschoben werden. Zehn Minuten vor Testende rollte schließlich auch Renault-Pilot Kevin Magnussen aus. 

Besser leif es da für Hamiltons Teamkollegen Nico Rosberg. Der Deutsche fuhr die Tagesbetzeit ein, simulierte dabei eine Grand Prix-Distanz und eine schnelle Qualifying-Runde. Die mit großem Abstand meisten Runden fuhr Max Verstappen (144) vor Valtteri Bottas (123) und Nico Hülkenberg (121).


>