Heißes PS-Gerücht

12. September 2018 08:03; Akt: 12.09.2018 08:28 Print

Holt Red Bull Schumacher jetzt schon in die Formel 1?

Mick Schumacher, Sohn von Legende Michael, könnte schon bald ein Formel-1-Cockpit bekommen. Der 19-Jährige steht bei Red Bull hoch im Kurs.

Bildstrecke im Grossformat »
Bevor er seine große F1-Karriere begann, durchlief Lauda die Formel 3 und die Formel 2, zusätzlich fuhr er Langstrecken-Rennen, um Geld für die Formel 1 zu verdienen. Beim Grand Prix von Österreich 1971 feiert Lauda sein Formel 1-Debüt, im March-Ford schied er aber aus. Lauda war für fünf Formel 1-Teams als Fahrer tätig: 1971-1972 March, 1973 B.R.M., 1974-1977 Ferrari, 1978-1979 Brabham und 1982-1984 McLaren. 1974 und 1975 wurde Lauda mit Ferrari Formel-1-Champion, 1984 mit McLaren. Nach seinem Feuerunfall 1976 am Nürburgring gab ihm ein Priester die letzte Ölung. Lauda überlebte, holte ein Jahr später seinen zweiten WM-Titel. 1979 trat er zurück, 1982 gab er sein Comeback, 1984 der dritte WM-Titel. Beim Feuer-Crash am Nürburgring sitzt Lauda minutenlang im brennenden Ferrari, im Klinikum Mannheim retten Ärzte sein Leben. 1979 ging Lauda unter die Airline-Betreiber und gründete seine Fluglinie Lauda-Air 1991 kam es zu einer der gröten Katastrophen der österreichischen Geschichte: In Thailand stürzte eine Lauda Air-Maschine ab, 223 Menschen starben. 2003 stieg Lauda wieder ins Airline-Business ein und gründete FlyNiki, das er 2011 komplett verkaufte. Lauda hat aus seinen beiden Ehen jeweils zwei Kinder, sein Sohn Mathias (36) ist selbst auch Rennfahrer und fährt Langstreckenrennen. Das bewegte Leben Laudas mit dem Crash am Nürburgring wurde im Film "Rush" verewigt. Aufgrund der starken Medikamentendosis nach seinem Unfall am Nürburgring ließ die Nierenfunktion bei Lauda nach. 1997 spendete ihm sein Bruder Florian und 2005 seine Partnerin Birgit eine neue Niere. In Spielberg stieg Lauda beim Legenden-Rennen 2015 noch einmal in seinen Weltmeister-McLaren von 1984. Niki Lauda ist auch ein gern gesehener Gast bei diversen Charity-Events. Hier macht er mit seinem Freund Bernie Ecclestone die Streif in Kitzbühel unsicher. Lauda ist immer wieder für einen flotten Spruch gut: "Völliger Schwachinn" und "vollkommen logisch" sind mittlerweile Kult. Lauda fährt immer noch Legenden-Rennen, hier im Ferrari in Monaco. Beim Fernsehsender RTL war Lauda 21 Jahre lang als Experte tätig. Im November 2017 gab er seinen TV-Rücktritt bekannt. Hier interviewt er gerade Sebastian Vettel. Im Moment ist Lauda als Vorstandsvorsitzender des Mercedes Formel-1-Teams tätig. Im Jänner 2016 übernahm Lauda mit seiner NL Holding GmbH die Amira Air und taufte sie in Laudamotion um. Die Formel-1-Legende ist wieder unter die Airliner gegangen. Am 2. August 2018 der Schock! Niki Lauda musste im Wiener AKH eine neue Lunge transplantiert werden. Er schwebte lange in Lebensgefahr, ist aber auf dem Weg der Besserung. Sein altes Leben wird Lauda aber aufgeben müssen, zu den vielen verbotenen Dingen zählt auch Fliegen und Stress.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sein Aufstieg in der Motorsportwelt ist kometenhaft. Kein Wunder – in den Adern von Mick Schumacher fließt Benzin. Er ist der Sprössling von Formel-1-Legende Michael Schumacher.

Am Dienstag erschütterte die Rochade von Ferrari und Sauber das Fahrerlager. Kimi Räikkönen und Charles Leclerc tauschen im kommenden Jahr die Plätze.

Red Bull heiß auf Schumacher?

Die Gerüchteküche brodelt weiter. Noch sind nicht alle Cockpits für die nächste Saison vergeben. Jetzt fällt der Name Mick Schumacher (19).

Red Bull ist auf der Suche nach einem Piloten bei Toro Rosso. Im Nachwuchsprogramm der Bullen gibt es einen Talente-Engpass. Da drängt sich der Sprössling der Motorsport-Ikone geradezu auf.

Mick gewann zuletzt sechs Rennen in der Formel 3, liegt in der Meisterschaft nur noch drei Zähler hinter Daniel Ticktum. Der ist pikanterweise gleich jung und Red-Bull-Nachwuchsfahrer. Mick kämpft um den Titel und blickt einer großen Zukunft entgegen.

Bisweilen handelt es sich nur um ein Gerücht. Ob Schumacher tatsächlich schon im nächsten Jahr in einem Toro Rosso gegen Lewis Hamilton, Sebastian Vettel und Co. fahren wird, ist fraglich. Zuletzt durfte Schumacher schon in der DTM einen ersten Test machen. Auch der Aufstieg in die Formel 2 ist möglich.

Schumacher und die Formel 1 – die Frage lautet wohl nicht ob, sondern wann.


Das könnte Sie auch interessieren:

(Heute Sport)

Themen

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tim Braverman am 12.09.2018 13:42 Report Diesen Beitrag melden

    Na Gottsei Dank !!

    Das muntere Schumacher pushing geht in die nächste Runde....ein Horror...dann ist bei F1 wieder Abschalten angesagt...

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Tim Braverman am 12.09.2018 13:42 Report Diesen Beitrag melden

    Na Gottsei Dank !!

    Das muntere Schumacher pushing geht in die nächste Runde....ein Horror...dann ist bei F1 wieder Abschalten angesagt...