Formel-1-Kolumne

15. Oktober 2012 20:40; Akt: 15.10.2012 21:26 Print

Meine Tops und Flops beim Südkorea-GP

Kolumne zu aktuelle Formel-1-Themen von Markus Miksch.

 (Bild: Hertel)

(Bild: Hertel)

Fehler gesehen?

Tops

Red Bull Racing

Die Weltmeistermannschaft kommt gegen Saisonende immer mehr in Fahrt. Vettel und Webber dominierten alle Sessions, waren im Qualifying und im Rennen unantastbar. Die einzig brenzlige Situation, die erste Kurve nach dem Start, meisterten die beiden mit Bravour. Der Lohn ist die WM-Führung in beiden Wertungen.

Ferrari

Auch wenn die Roten gegen Red Bull chancenlos waren, sie waren immerhin die zweite Kraft und konnten so Schadensbegrenzung betreiben. Auch wenn Alonso die WM-Führung jetzt los ist, der Rückstand hält sich in Grenzen.

Monisha Kaltenborn

Am Wochenende wurde sie für ihre harte Arbeit belohnt und offiziell zur Teamchefin von Sauber ernannt. Die Wienerin ist die erste Frau in der Geschichte des Sports, die diese wichtige Aufgabe übernimmt.

Flops

Korea International Circuit

Bernie Ecclestone bringt die Formel 1 dorthin, wo es Geld gibt. Dass eine spannende Strecke in eine ausgetrocknete Sumpflandschaft im südkoreanischen Nirgendwo geplanzt wurde, war nie ganz nachvollziehbar. Dementsprechend schwach besucht war das Rennwochenende. Das konnte nicht mal der eingeflogene YouTube-Star Psy ("Gangnam Style") als Zielflaggenschwenker ändern.

Mercedes GP

Unter diese Saison sollte so schnell wie möglich ein Strich gezogen werden und ab sofort alles in das neue Auto investiert werden. Wieder einmal waren die "Silberpfeile" ohne jegliche Chance. Jetzt droht sogar die Gefahr, von Sauber in der Konstrukteurs-WM überholt zu werden.

McLaren

Die WM-Chancen werden immer kleiner. Button wurde Opfer von Kamikaze-Pilot Kobayashi. Hamilton ließ die Technik im Stich und dann hatte der Brite am Schluss mit einem hängengebliebenen Teppichteil zu kämpfen. Immerhin rettete er einen WM-Punkt.

>